Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bor. Mönchengladbach

 - 

Fortuna Düsseldorf

 
Bor. Mönchengladbach

2:1 (2:0)

Fortuna Düsseldorf
Seite versenden

Bor. Mönchengladbach
Fortuna Düsseldorf
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.








Düsseldorf im Derby zu harmlos

Juanans Fauxpas leitet VfL-Sieg ein

Dank eines furiosen Starts mit zwei Treffern in der Anfangsphase gewinnt Borussia Mönchengladbach verdient gegen über weite Strecken zu harmlose Düsseldorfer. Zwar kam die Fortuna in den zweiten 45 Minuten besser ins Spiel, hatte jedoch erhebliche spielerische Probleme, um zu guten Chancen zu kommen.

- Anzeige -
Oscar Wendt, Patrick Herrmann (v.li.)
Torschützen unter sich: Die Gladbacher Oscar Wendt (li.) und Patrick Herrmann.
© picture alliance Zoomansicht

Gladbachs Coach Lucien Favre verzichtete nach dem torlosen Remis in Hoffenheim zum Rückrundenauftakt auf personelle Wechsel.

Ganz anders dagegen Düsseldorfs Trainer Norbert Meier, der nach dem 2:3 gegen Augsburg gleich auf vier Positionen umstellte: Balogun ersetzte rechts in der Abwehr Levels. Neuzugang Latka feierte in der Innenverteidigung sein Bundesligadebüt. Bodzek rückte nach vorne ins defensive Mittelfeld und ersetzte Lambertz. Zudem bestritt HSV-Leihgabe Tesche (neben Bodzek) sein erstes Bundesligaspiel von Beginn an für die Fortuna. Schahin begann im Sturmzentrum. Bellinghausen und Ilsö rutschten aus der Anfangself.

Die Gladbacher starteten hellwach und suchten, bevorzugt über die Außenpositionen, sofort den Weg nach vorne. Ein Freistoß von Arango aus halblinker Position blieb in der 6. Minute noch in der Mauer hängen, Sekunden später aber ging die Borussia in Führung. Nach Arangos Zuspiel flankte Wendt fast von der Torauslinie in den Fünfmeterraum. Dort versuchte Juanan unbedrängt den Ball aus der Gefahrenzone zu klären, erwischte das Spielgerät jedoch so unglücklich, dass dieses über Giefer hinweg im Düsseldorfer Tor landete (6.).

Auch nach dem Eigentor fand die Fortuna zunächst nicht ins Spiel. Nach Doppelpass mit de Jong wurde Herrmann im Strafraum erst in letzter Sekunde am Abschluss gehindert. Doch wenig später fiel das 2:0. Van den Bergh blieb mit einem Befreiungsversuch auf der linken Abwehrseite an Cigerci hängen. De Jong konnte daraufhin von rechts im Strafraum zu Herrmann in die Mitte flanken, der aus kurzer Distanz nur noch einschieben musste (14.). Nur langsam kam Düsseldorf danach besser ins Spiel. Fink vergab die erste kleinere Chance nach Hereingabe von rechts nach 22 Minuten.

Wenig später dann Chancen auf beiden Seiten. Erst rettete Balogun im Strafraumzentrum gerade noch vor Herrmann, im Gegenzug schoss Schahin aus der Drehung aus etwa acht Metern links am Tor von ter Stegen vorbei (26.). Auch wenn Düsseldorf nun mehr Spielanteile als in den ersten 20 Minuten besaß - gute Chancen spielte sich fast nur Gladbach heraus. So auch in der 33. Minute: Cigerci passte mustergültig auf Arango, der links im Strafraum frei vor Giefer mit seinem zu schwachen Abschluss aber am Keeper scheiterte.

Fortuna mit mehr Schwung

Die Fortuna kam mit viel Schwung aus der Halbzeit. Schahins Schlenzer lenkte Alvaro Dominguez mit der Brust ins Toraus (48.). Dann flog ein leicht abgefälschter Distanzschuss von Reisinger nur knapp über die Querlatte. Der folgende Eckball brachte den Düsseldorfern einen Handelfmeter ein. Latka hatte de Jong aus kurzer Distanz an den rechten Arm geköpft. Schahin verwandelte sicher ins linke Toreck, ter Stegen flog in die falsche Ecke (51.).

Tolga Cigerci, Johannes van den Bergh, Juanan (v.li.)
Fokussiert im Derby: Tolga Cigerci sowie Johannes van den Bergh und Juanan (v.li.).
© Getty Images

Die Borussia präsentierte sich insbesondere in der Anfangsviertelstunde der zweiten Hälfte sehr passiv. Doch mit der ersten Offensivszene wurde es gleich wieder gefährlich. Nach Ballverlust von Latka spielte Arango halbrechts Cigerci frei, der sich den Ball aber frei vor Giefer einen Tick zu weit vorlegte (56.). Düsseldorf präsentierte sich in dieser Phase weiter deutlich wacher als in den ersten 45 Minuten. Doch gute Torchancen mochten der Fortuna trotz allem Engagement nicht mehr gelingen.

Stattdessen verpasste die Favre-Elf in der Schlussphase mehrmals die Vorentscheidung. Zunächst war es Latka, der nach Flanke von rechts beinahe das zweite Eigentor für Düsseldorf erzielte, doch der missglückte Abwehrversuch des Tschechen prallte vom Aluminum zurück ins Spielfeld (78.). Arango scheiterte zudem zweimal frei vor dem Tor am stark reagierenden Giefer (82., 88.).

Am 20. Spieltag spielt Mönchengladbach am Sonntag (15.30 Uhr) in Nürnberg. Bereits am Samstag (15.30 Uhr) empfängt Düsseldorf den VfB Stuttgart.

26.01.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bor. Mönchengladbach
Aufstellung:
ter Stegen (3) - 
Jantschke (3) , 
Brouwers (3)    
Wendt (2) - 
Nordtveit (4) , 
Marx (3)    
Cigerci (3,5)    
Arango (2) - 
Herrmann (3)        
L. de Jong (3,5)    

Einwechslungen:
72. Hanke für L. de Jong
88. Mlapa für Herrmann
90. + 2 Rupp für Cigerci

Trainer:
Favre
Fortuna Düsseldorf
Aufstellung:
Giefer (2) - 
Balogun (5) , 
Latka (4) , 
Juanan (5) , 
Bodzek (4,5)    
Tesche (4,5) - 
Reisinger (4,5) , 
O. Fink (5)        
R. Kruse (3,5) - 
Schahin (4)    

Einwechslungen:
74. Omae für O. Fink
85. Ilsö für Bodzek

Trainer:
Meier

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Juanan (6., Eigentor, Rechtsschuss, Wendt)
2:0
Herrmann (14., Linksschuss, L. de Jong)
2:1
Schahin (50., Handelfmeter, Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Gladbach:
Marx
(3. Gelbe Karte)
Düsseldorf:
-

Spielinfo

Anstoß:
26.01.2013 15:30 Uhr
Stadion:
Stadion im Borussia-Park, Mönchengladbach
Zuschauer:
50315
Spielnote:  3,5
eine halbe Stunde lang dank des Gladbacher Auftritts eine ansehnliche Partie, die danach aufgrund zu hoher Fehlerquoten extrem verflachte und erst in der Schlussphase wieder an Attraktivität gewann.
Chancenverhältnis:
8:3
Eckenverhältnis:
5:3
Schiedsrichter:
Peter Gagelmann (Bremen)   Note 4
keine entscheidenden, aber eine ganze Reihe kleiner Fehlern bei der Beurteilung von Zweikämpfen und Abseitspositionen.
Spieler des Spiels:
Oscar Wendt
Vorbereiter des 1:0; sorgte mit Arango für Schwung über die linke Seite.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -