Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

1. FC Nürnberg

 - 

Bayern München

 

1:1 (0:1)

Seite versenden

1. FC Nürnberg
Bayern München
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.













Bayern vergibt Führung - Gelb-Rot für Gebhart

Feulners Machtwort ist einen Punkt wert

Der 1. FC Nürnberg erarbeitete sich mit einem 1:1-Unentschieden gegen den FC Bayern München vor ausverkauften Rängen einen Achtungserfolg. Der Tabellenführer startete beim Club mit dem zweiten Anzug, ging dennoch schnell in Führung und wirkte lange Zeit sicher. Nürnberg kam jedoch mit einem Paukenschlag aus der Halbzeit zurück und verlangte dann der Heynckes-Elf alles ab.

Nürnbergs Torschütze Feulner und der Münchner Shaqiri.
Enges Duell: Nürnbergs Torschütze Feulner und der Münchner Shaqiri.
© Getty ImagesZoomansicht

FCN-Coach Dieter Hecking würfelte seine Startelf nach dem 1:2 in Mainz ordentlich durcheinander. Mit Balitsch (5. Gelbe), Esswein, Pekhart, Plattenhardt und Rakovsky mussten fünf Akteure weichen. Frantz, Feulner, Polter, Pinola und Kapitän Schäfer kamen ins Team.

Bayern-Trainer Jupp Heynckes rotierte nach dem 2:0 gegen Eintracht Frankfurt mächtig, tauschte gleich sechsmal. Robben und Boateng (jeweils Muskelfaseriss) sowie Ribery (Rippenprellung) fehlten verletzt. Martinez, Pizarro und Lahm saßen auf der Bank. Es spielten Mandzukic, Tymoshchuk, Müller, Shaqiri, van Buyten und Rafinha.

Groß waren die Erwartungen der Nürnberger vor dem Derby gewesen, die Franken beschworen vor dem Gang gegen den Tabellenführer mannschaftliche Geschlossenheit und die Hoffnung auf die eine entscheidende Aktion in der Offensive. Die Hoffnung währte nach dem Anpfiff durch Referee Manuel Gräfe keine drei Minuten. Pinola sprang an einem hohen Ball vorbei, Kroos war entwischt und legte mustergültig auf Mandzukic ab. Es stand 1:0 für den Rekordmeister.

Nürnbergs Plan war also schnell obsolet, Bayern hatte jetzt alle Trümpfe in der Hand, wartete aber ab und spielte die guten Karten nur selten aus. Die Münchner spielten es nun sachlich, ruhig und überlegt, besaßen deutlich mehr Ballbesitz und standen in der Defensive sicher. Der Club raffte sich erst nach und nach zu mehr Offensive auf. Gebhart gab in der 20. Minute einen ersten Warnschuss ab, Feulner verpasste dann zweimal knapp nach Angriffen über die Flügel (22., 24.).

Wirklich torgefährlich war das aber alles nicht, was die Hecking-Elf vor ausverkauften Rängen anbot. Nürnberg rackerte, mühte sich, Nationaltorwart Neuer verlebte dennoch einen weitestgehend ruhigen ersten Spielabschnitt. Und wenn die Münchner sich dann mal aufmachten, das Mittelfeld schnell zu überbrücken, brannte es im Nürnberger Sechzehner lichterloh. Rafinha tauchte auf Shaqiri-Zuspiel frei vor FCN-Keeper Schäfer auf, scheiterte kläglich (35.). Kroos machte es aus kurzer Distanz per Kopf nicht viel besser (45.).

- Anzeige -

Feulner packt den Hammer aus - Bayern wankt

Nach dem Seitenwechsel waren die Franken präsenter und wacher, erwischten nun ihrerseits den besseren Start. Feulner nahm einen Kroos-Fehlpass auf und drehte einen Distanzschuss am düpierten Neuer vorbei in die rechte Torhälfte (46.). Beflügelt vom Ausgleich kam der Club gleich noch einmal gefährlich auf. Pinola fand den am Elfmeterpunkt lauernden Gebhart, der schlug ohne Not über den Ball. Polter setzte nach, schoss einen Bayern-Akteur an (48.) und vergab die große Möglichkeit zum 2:1.

Es entwickelte sich nun ein ausgeglichenes Spiel. Nürnberg investierte nun sehr viel, verlangte den Bayern einiges ab. Das Spiel der Münchner stotterte, Jupp Heynckes nahm an seinem zweiten Anzug nun Korrekturen vor. Martinez (53.) kam jetzt ebenso wie Lahm (62.) zu Einsatzzeiten. Doch die Hausherren hatten jetzt die klareren Gelegenheiten. Polter köpfte gefährlich auf das linke Toreck (67.). Nilsson die anschließende Ecke rechts vorbei (68.). Wenig später reklamierten die Franken Handspiel von Dante, doch der Brasilianer wehrte den Schuss von Nilsson mit der Brust ab (75.).

Dass die Partie in der Schlussphase noch einmal eine ganz andere Wendung nahm, war einem Ellenbogeneinsatz von Gebhart gegen Schweinsteiger zu danken. Der Nürnberger sah dafür das zweite Gelb und musste vom Platz (76.). Bayern agierte nun in Überzahl, der Club musste zittern. Der 1. FCN hielt aber mit viel Einsatz die meiste Gefahr vom eigenen Tor weg, versalzte den Bayern die Überzahl-Suppe und behielt den einen Punkt nicht unverdient in Franken.

Der Club gastiert am Samstag (15.30) bei der SpVgg Greuther Fürth zum Franken-Derby. Die Bayern reisen am Dienstag (20.45) in der Champions League zum FC Valencia. In der Bundesliga empfangen die Münchner Hannover 96 am Samstag (15.30) in der Allianz-Arena.

Bayern gegen Nürnberg: Das Derby in Bildern
Derby-Zeit in Bayern: Phantomtor und Zaubermäuse
Anatoliy Timoshchuk (li., FC Bayern München) gegen Hiroshi Kiyotake (1. FC Nürnberg)
Spannung und Stimmung

Wenn die beiden bayerischen Teams aufeinandertreffen sind Spannung und Stimmung vorprogrammiert. 57-mal trafen der FC Bayern München und der 1. FC Nürnberg in der Liga bisher aufeinander. Zwar ist die Bilanz realtiv einseitig zugunsten des FCB (34 S, 12 U, 11 N), doch die Begegnung hat zahlreiche Anekdoten zu bieten.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
17.11.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Nürnberg
Aufstellung:
R. Schäfer (2,5)    
Chandler (3)    
Nilsson (3,5) , 
Klose (2) , 
Pinola (4,5) - 
Feulner (2)    
Simons (4) , 
Frantz (4)    
Kiyotake (2,5)    
Gebhart (6)    
Polter (4,5)        

Einwechslungen:
66. Esswein für Frantz
80. Korczowski für Kiyotake
89. Plattenhardt für Polter

Trainer:
Hecking
Bayern München
Aufstellung:
Neuer (4,5) - 
Rafinha (4,5)    
van Buyten (3) , 
Dante (3,5) , 
Alaba (4) - 
Tymoshchuk (4)    
Schweinsteiger (4)        
T. Müller (3,5) , 
T. Kroos (4)    
Shaqiri (3) - 
Mandzukic (3)        

Einwechslungen:
53. Javi Martinez (4) für Tymoshchuk
62. Lahm für Rafinha
77. Pizarro für Mandzukic

Trainer:
Heynckes

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Mandzukic (3., Rechtsschuss, T. Kroos)
1:1
Feulner (46., Rechtsschuss)
Gelb-Rote Karten
Nürnberg:
Gebhart
(76.)
Bayern:
-
Gelbe Karten
Nürnberg:
Chandler
(3. Gelbe Karte)
,
Polter
(2.)
Bayern:
T. Kroos
(1. Gelbe Karte)
,
Schweinsteiger
(3.)

Spielinfo

Anstoß:
17.11.2012 15:30 Uhr
Stadion:
Grundig-Stadion, Nürnberg
Zuschauer:
50000 (ausverkauft)
Spielnote:  4
emotional und spannend, aber arm an spielerischen Höhepunkten.
Chancenverhältnis:
4:4
Eckenverhältnis:
7:8
Schiedsrichter:
Manuel Gräfe (Berlin)   Note 4
mit einer insgesamt guten Leistung in einer intensiven Partie, hätte Gebhart statt Gelb-Rot glatt Rot geben müssen. Schweinsteiger hatte zudem Glück, für den Griff an Gebharts Hals nur Gelb zu sehen.
Spieler des Spiels:
Timm Klose
Zwar mitbeteiligt an der Bayern-Führung, danach aber mit einer vorzüglichen Leistung.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -