Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bor. Mönchengladbach

 - 

Bayer 04 Leverkusen

 
Bor. Mönchengladbach

2:2 (0:1)

Bayer 04 Leverkusen
Seite versenden

Bor. Mönchengladbach
Bayer 04 Leverkusen
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.












Castro sieht Rot - Gladbach vergibt viele Chancen

Schürrle rettet Bayer einen Zähler

Auch nach 22 Jahren endete Gladbachs sieglose Serie zu Hause gegen Leverkusen aufgrund von Schürrles spätem Ausgleich nicht. Bayer begann effektiv und ging durch Reinartz in Führung. Danach vergab die Borussia viele Großchancen, ehe Reus und Herrmann das Spiel vermeintlich zugunsten des VfL drehten.

Filip Daems, Stefan Kießling (v.l.)
Den Ball fest im Blick: Gladbachs Filip Daems und Stefan Kießling (v.l.).
© Getty ImagesZoomansicht

Gladbachs Coach Lucien Favre nahm nach der 0:1-Niederlage in Freiburg drei Änderungen in seiner Startelf vor. Kapitän Daems übernahm nach überstandener Wundinfektion wieder die linke Abwehrseite von Wendt. Im defensiven Mittelfeld kam Nordtveit für Marx zum Einsatz. Reus rückte für de Camargo, der sich bei der belgischen Nationalmannschaft einen Teilabriss des Innenbandes im linken Knie zugezogen hatten, in den Angriff. Den in der ersten Elf frei gewordenen Platz im rechten offensiven Mittelfeld übernahm Herrmann.

Sein Gegenüber Robin Dutt veränderte sein Team im Vergleich zum 3:1-Heimsieg gegen Wolfsburg auf zwei Positionen. Für den kurzfristig mit Grippe ausgefallenen Toprak spielte Schwaab in der Abwehr. Zudem ersetzte Schürrle nach abgesessener Rot-Sperre Derdiyok. Ballack bekam erneut den Vorzug vor Rolfes.

In der Anfangsphase der Partie passierte wenig. Leverkusen hatte mehr Ballbesitz, Gladbach lauerte auf Konter. Die einzige nennenswerte Szene der Anfangsviertelstunde ereignete sich in der 3. Minute, als Leno gekonnt gegen den steil geschickten Reus rettete und anschließend kurz am Knie behandelt werden musste.

Reus war es auch, der in der 17. Minute aus spitzem Winkel den ersten Torschuss der Partie verbuchten konnte, aber an Leno scheiterte. Kurz darauf hatte Schürrle auf der Gegenseite einen Geistesblitz und schickte Sam frei Richtung ter Stegen, der den Schuss des Leverkuseners aber gerade noch am rechten Pfosten vorbeilenkte (20.).

Die anschließende Ecke von der rechten Seite brachte die Bayer-Führung. Ballack verlängerte den Ball an den langen Pfosten, wo Reinartz aus ganz kurzer Distanz nur noch einschieben musste (20.). Danach dauerte es ein wenig, bis die Borussia den Rückstand verarbeitet hatte. In der 30. Minute bot sich für Referee Wolfgang Stark ein knifflige Szene im Strafraum des VfL, als Stranzl den Ball vor Kießling mit einem hohen Bein rettete und dabei den Stoßstürmer traf. Stark ließ weiterspielen.

- Anzeige -

In der Schlussphase der ersten Hälfte erspielte sich Gladbach mehrere gute Torchancen: Erst traf Hanke aus halblinker Position im Strafraum nur die Querlatte (37.), dann zielte Reus aus zentraler Position knapp rechts am Tor vorbei (39.). Und auch Leno durfte sich noch auszeichnen: Der Keeper parierte erst gegen einen Schuss aus der Drehung von Reus und nur wenig später gegen einen Linksschuss von Herrmann (42., 43.).

Turbulente zweite Hälfte

Keine zwei Minuten nach Wiederbeginn hatte Reus die nächste hochkarätige Gelegenheit allein vor Leno, scheiterte jedoch erneut am Leverkusener Keeper (47.). Und es ging weiter Richtung Bayer-Tor. Reus wurde der Ball von Bender vor dem Tor gerade noch weggespitzelt, Hanke schoss knapp rechts vorbei (55., 57.).

In der 65. Minute dann der längst verdiente Ausgleich für die Favre-Elf: Reus - einmal mehr allein vor Leno aufgetaucht - überlief den Keeper und schob ins leere Tor ein. Drei Minuten später erwies Castro seinem Team einen Bärendienst und wurde wegen Beleidigung des Schiedsrichter-Assistenten nach einer harmlos anmutenden Aktion an der Außenlinie des Feldes verwiesen (68.).

Die Borussia nutzte die numerische Überlegenheit prompt aus. Mit dem steil geschickten Herrmann sah sich Leno zum wiederholten Mal in einem Eins-gegen-Eins mit einem Gladbacher Angreifer gegenüber, Herrmann behielt mit einem herrlichen Heber aus dem Fußgelenk über den Keeper hinweg zum 2:1 die Oberhand (72.).

Doch die schon geschlagen wirkenden Leverkusener kamen kurz vor Schluss zurück: Kadlec legte auf der linken Seite zu Schürrle ab, der mit hohem Tempo nach innen zog und vom Strafraumrand mit einem strammen Schuss unter die Latte ins rechte Toreck zum Endstand einschoss (87.).

Am nächsten Samstag (15.30 Uhr) ist Gladbach zu Gast in Hoffenheim. Leverkusen empfängt bereits am Mittwoch (20.45 Uhr) im Rahmen des dritten Spieltags der Champions-League-Gruppenphase den FC Valencia. In der Bundesliga empfängt die Dutt-Elf nächsten Sonntag (15.30 Uhr) den FC Schalke 04.

15.10.11
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bor. Mönchengladbach
Aufstellung:
ter Stegen (3) - 
Jantschke (3) , 
Stranzl (3)    
Dante (3) , 
Daems (3)    
Nordtveit (3,5)    
Neustädter (2,5) - 
Herrmann (3)        
Arango (2)    
Reus (1,5)    
Hanke (2)

Einwechslungen:
69. Marx für Nordtveit
74. Bobadilla für Herrmann

Trainer:
Favre
Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Leno (1,5) - 
Balitsch (4)    
Reinartz (5)        
Schwaab (5) , 
Kadlec (5) - 
Ballack (4)            
L. Bender (2,5) - 
Castro (5)    
Schürrle (3)    
Sam (5)    
Kießling (4,5)    

Einwechslungen:
61. Rolfes für Ballack
68. Derdiyok für Sam

Trainer:
Dutt

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Reinartz (20., Rechtsschuss, Ballack)
1:1
Reus (65., Rechtsschuss, Hanke)
2:1
Herrmann (72., Rechtsschuss, Arango)
2:2
Schürrle (87., Rechtsschuss, Kadlec)
Rote Karten
Gladbach:
-
Leverkusen:
Castro
(68., Beleidigung des Schiedsrichter-Assistenten)

Gelbe Karten
Gladbach:
Arango
(2. Gelbe Karte)
,
Stranzl
(1.)
Leverkusen:
Reinartz
(2. Gelbe Karte)
,
Ballack
(2.)
,
Balitsch
(4.)
,
Kießling
(3.)

Spielinfo

Anstoß:
15.10.2011 15:30 Uhr
Stadion:
Stadion im Borussia-Park, Mönchengladbach
Zuschauer:
52858
Spielnote:  2,5
nach halbstündiger Bayer-Dominanz übernahm Mönchengladbach mit teilweise tollem Ein-Kontakt-Fußball das Kommando und bescherte seinen Fans einen abwechslungsreichen Nachmittag.
Chancenverhältnis:
9:3
Eckenverhältnis:
4:3
Schiedsrichter:
Wolfgang Stark (Ergolding)   Note 3
zog seine harte Linie bei Meckereien mit Verwarnungen für Ballack, Kießling und bei unsportlichem Verhalten (Arango) durch. Insofern war Rot für Castros Beleidigung gegen den Assistenten konsequent.
Spieler des Spiels:
Bernd Leno
Herausragend, wehrte mit allen Körperteilen Borussias Schussversuche ab.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -