Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Hamburger SV

 - 

Werder Bremen

 
Hamburger SV

1:3 (0:2)

Werder Bremen
Seite versenden

Hamburger SV
Werder Bremen
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.












Trybull gelingt erstes Bundesliga-Tor

Bremen erteilt HSV Lehrstunde in Sachen Effektivität

Erstmals seit 2008 gewinnt im Nordderby mit Bremen wieder das Auswärtsteam. Werder zeigte sich in einem chancenreichen und äußerst intensiven Spiel effektiver in der Verwertung. Die Hamburger hatten insgesamt mehr vom Spiel und waren vor allem bei Standardsituationen gefährlich, konnten nach dem späten Anschlusstreffer aber nichts mehr zusetzen.

Marko Marin, David Jarolim (v.re.)
Marko Marin erzielt das 1:0 für Bremen, David Jarolim kann nur zusehen.
© Getty ImagesZoomansicht

Trainer Thorsten Fink stellte den Hamburger SV nach dem 1:0 beim 1. FC Köln auf einer Position um. Rincon kehrte nach Gelb-Sperre für Kacar in die Startelf zurück.

Werder-Coach Thomas Schaaf baute seine Anfangsformation im Vergleich 1:1 gegen die TSG Hoffenheim auf drei Positionen um. Pizarro begann nach Gelb-Sperre wieder für Arnautovic im Angriff. Zudem spielten Marin und Trybull im Mittelfeld an Stelle von Ekici und Ignjovski.

Der HSV startete aktiver und hatte in der Anfangsphase deutlich mehr Ballbesitz als die abwartend agierenden Bremer. Diekmeier prüfte Wiese früh mit einem wuchtigen Distanzschuss, denn der Keeper aber mit den Fäusten parierte (4.). Mit dem ersten Angriff war es aber Werder, das in Führung ging: Nach einem Ballverlust von Rincon kam der Ball auf der rechten Seite zu Rosenberg, der in die Mitte zu Marin passte. Der 22-Jährige hatte am Fünfmeterraum genug Zeit und Platz um sich, nachdem ihm der Ball bei der Annahme leicht versprungen war, um die eigene Achse zu drehen und mit links ins kurze Eck einzuschießen (8.).

In der Folge versuchte der HSV sofort, mit viel Druck zum Ausgleich zu kommen. Doch Guerrero scheiterte bei zwei guten Gelegenheiten erst an Wiese (12.) und zielte dann nach Petric-Vorlage aus dem Strafraumzentrum über das Tor (17.). Doch die offensive Spielweise gewährte den Bremern Räume. Drobny rettete in der 20. Minute mit Glück und Geschick am Fünfmeterraum gegen den freistehenden Rosenberg.

Im weiteren Verlauf ließ der Druck der Fink-Elf etwas nach, Werder kam besser ins Spiel. Marin scheiterte mit einem Schuss vom Strafraumrand an Drobny (28.). Auf der Gegenseite köpfte Guerrero nach einer Standardsituation über das Tor (31.). In der Schlussphase der ersten Hälfte nahm das Spiel wieder Fahrt auf. Petric zielte aus halbrechter Position mit einem strammen Linksschuss aber knapp vorbei (39.).

- Anzeige -

In der 43. Minute wurde Marin vor der Ausführung eines Eckballs von einem halbvollen Bierbecher getroffen. Nach einer kurzen Unterbrechung durch Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer ging es aber weiter. Nachdem Marin kurz zuvor Drobny zu einer starken Parade gezwungen hatte, gelang Werder nach dem anschließenden Eckball mit dem Pausenpfiff das 2:0: Der 18-jährige Trybull köpfte am Fünfmeterraum per Aufsetzer ins Tor, Petric konnte den Ball auf der Linie nicht mehr für den bereits geschlagenen Drobny klären (45.).

Abwehr-Fauxpas entscheidet Derby

Die Anfangsviertelstunde des zweiten Abschnitts - beim HSV kam Ilicevic für Rincon - gestaltete sich äußerst chancenreich. Zunächst zwang Petric mit einer Direktabnahme aus etwa zehn Metern zu einer Glanzparade (48.). Auf der Gegenseite vergab Rosenberg bei einem Konter nach Vorlage von Marin frei vor Drobny das 3:0 (49.). Kurz darauf verfehlte Aogo per Freistoß das rechte Toreck des Bremer Gehäuses nur um Zentimeter (50.).

Bremen trifft
Kann Trybulls 0:2 nicht mehr verhindern: Mladen Petric (M.).
© picture allianceZoomansicht

Und es ging jetzt weiter Richtung Tor von Wiese, der gegen Salas verdeckten Schuss nur mit Glück und Geschick parierte (55.). Dann nahm eine Ilicevic eine Flanke von links rechts im Strafraum sehenswert volley ab und schoss Richtung langes Eck. Dort verpasste Petric nur um Zentmeter, so dass der Ball vom Außenpfosten zur Seite wegprallte (60.). Danach legten beiden Teams in der äußerst intensiv geführten Partie eine kurze Verschnaufpause ein.

Eine kuriose Szene dann in der 69. Minute: Schiedsrichter Kinhöfer gab rechts im Strafraum indirekten Freistoß für den HSV, nachdem Wiese den Ball nach Ansicht des Referees zweimal mit der Hand aufgenommen hatte. Aogo platzierte den Freistoß dann direkt Richtung langes Eck, Wiese wehrte zur Seite ab (70.). Ein Freistoß war es dann auch, der dem HSV den Anschlusstreffer brachte: Fritz fälschte den Schuss von Petric in der Mauer unhaltbar für Wiese ins eigene Tor ab (76.).

Vier Minuten später vergab Westermann, der reklamierte, bei seinem Kopfball gehalten worden zu sein, per Kopf nach einer Standardsituation den möglichen Ausgleich. Danach verteidigte die Bremer Defensive den knappen Vorsprung erfolgreich, ehe Arnautovic - dank eines schlimmen Fauxpas von Rajkovic und Westermann, die sich bei einem langen Ball aus der Bremer Hälfte gegenseitig behinderten - frei vor Drobny die Entscheidung besorgte (86.).

Die Hamburger sind am Freitag wieder gefragt - dann geht es nach Gladbach. Bremen empfängt Nürnberg am Samstag (18.30 Uhr).

18.02.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hamburger SV
Aufstellung:
Drobny (5) - 
Diekmeier (4) , 
Westermann (5)    
Rajkovic (5) , 
Aogo (5) - 
Rincon (5,5)    
Jarolim (3,5)    
Sala (4,5)    
Jansen (5)    
Petric (3,5)    
Guerrero (3,5)

Einwechslungen:
46. Ilicevic (3,5) für Rincon
71. Son für Jansen
72. Arslan für Sala

Trainer:
Fink
Werder Bremen
Aufstellung:
Wiese (1) - 
Fritz (3)        
Affolter (3) , 
Sokratis (2,5) , 
Hartherz (3,5) - 
Bargfrede (3)    
Junuzovic (3,5) , 
Trybull (2,5)            
Marin (1,5)        
Rosenberg (4)    
Pizarro (3,5)

Einwechslungen:
71. Arnautovic     für Rosenberg
82. Ignjovski für Marin
87. Schmitz für Trybull

Trainer:
Schaaf

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Marin (9., Linksschuss, Rosenberg)
0:2
Trybull (45., Kopfball, Junuzovic)
1:2
Petric (76., direkter Freistoß, Linksschuss)
1:3
Arnautovic (86., Rechtsschuss, Wiese)
Gelbe Karten
HSV:
Jarolim
(3. Gelbe Karte)
Bremen:
Bargfrede
(6. Gelbe Karte)
,
Fritz
(4.)
,
Trybull
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
18.02.2012 15:30 Uhr
Stadion:
Imtech-Arena, Hamburg
Zuschauer:
56553
Spielnote:  2,5
das Derby lebte nicht nur von haarsträubenden Hamburger Fehlern, sondern auch von Rasse.
Chancenverhältnis:
9:8
Eckenverhältnis:
3:2
Schiedsrichter:
Thorsten Kinhöfer (Herne)   Note 4
keine spielentscheidenden, aber einige Fehler in den Beurteilungen von Zweikämpfen. Speziell in der Verteilung von Gelben Karten oft zulasten der Bremer.
Spieler des Spiels:
Tim Wiese
Hielt mehrfach stark und zweimal grandios, rettete gegen Guerrero und Petric.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -