Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Bayern München

Bayern München

2
:
0

Halbzeitstand
2:0
1. FC Kaiserslautern

1. FC Kaiserslautern


BAYERN MÜNCHEN
1. FC KAISERSLAUTERN
15.
30.
45.




60.
75.
90.






Lautern bleibt auch das elfte Spiel in Folge sieglos

Müller beendet seine Torflaute

Ohne Mühe sicherte sich der FC Bayern gegen das erschreckend schwache Lautern den neunten Heimerfolg in dieser Saison. Der Rekordmeister legte einen Frühstart hin, nach einer halben Stunde nach und tat gegen ängstliche Pfälzer in der Folge nur das Nötigste, um auch nach Wiederanpfiff einen ängstlichen Abstiegskandidat zu kontrollieren.

Torschützen unter sich: Gomez und Müller
Torschützen unter sich: Bayern-Goalgetter Mario Gomez und Thomas Müller.
© Getty ImagesZoomansicht

FCB-Coach Jupp Heynckes musste nach dem 2:0-Pokalsieg beim Süd-Derby in Stuttgart auf Schweinsteiger (Außenbandriss im Knöchel) verzichten. Alaba kam für den Mittelfeldmotor von Beginn an zum Zug.

Lauterns Trainer Marco Kurz brachte nach der bitteren 0:1-Niederlage gegen Köln dagegen gleich fünf Neue: Für Rodnei (suspendiert nach Trainingsverspätung), Bugera, Borysiuk (Gelb-Rot-Sperre), Jörgensen und Shechter fanden Abel, Jessen, Petsos, Fortounis und Sukuta-Pasu den Weg in die Anfangsformation.

Bei minus zwölf Grad sorgten die Bayern bei den heimischen Fans gleich für Erwärmung. Ribery gab einen Warnschuss ab (4.) und war dann wenig später Vorbereiter der Führung: Von Lahm angespielt umdribbelte der Franzose links am Strafraum Sahan und flankte sofort. Am Fünfer hielt der ungedeckte Gomez den Kopf hin und nickte ins kurze Eck ein (6.).

Das Defensivkonzept der Lauterer war so frühzeitig Makulatur, veränderte aber die taktische Einstellung der Gäste zunächst nicht. Der FCB hatte gefühlte 90 Prozent Ballbesitz, auch weil die Pfälzer das Leder bei ihren ängstlichen Angriffsbemühungen umgehend wieder verloren.

Einbahnstraßenfußball Richtung Gäste-Tor war so angesagt, wobei die Heynckes-Elf ihre Angriffsaktionen dosierte und geduldig abwartete, bis sich in der Offensive eine entsprechende Anspielstation auftat. Gomez zirkelte nach Solo drüber (13.), Alaba seinerseits einen direkten Freistoß knapp am Winkel vorbei (22.).

Die "Roten Teufel" schienen nur auf Schadensbegrenzung aus, verharrten weiterhin wie das Kaninchen vor der Schlange. Neuer musste sich selbständig warmhalten und im ersten Durchgang kein einziges Mal eingreifen. Das zweite Tor war trotz verhaltener Spielweise der Hausherren nur eine Frage der Zeit und fiel nach einer halben Stunde: Kroos flankte per Freistoß an den Fünfer, wo Müller vor dem zu spät herausstürzenden Trapp einköpfte - erster Treffer des Nationalspielers seit dem 7. Spieltag.

Bis zur Pause tat sich nur noch wenig. Der FCB ließ die Zügel etwas schleifen, Lautern konnte sich so etwas weiter nach vorne verschieben. Petsos' 18-Meter-Schuss knapp vorbei war die einzige Torannäherung der Gäste im ersten Durchgang (40.).

Beide Teams begannen Durchgang zwei personell unverändert. Viel tat sich zunächst nicht, Bayern kontrollierte Ball und Gegner mit langen Stafetten, entwickelte dabei aber kaum Zug zum Tor.

Erst als Gomez nach Sololauf knapp scheiterte (53.), war der Offensivgeist der Münchner wieder geweckt. Fortounis verhinderte das zweite Tor des Goalgetters vom Dienst auf der Linie (55.), dann durfte Robben für Müller ran (56.).

Der Niederländer sprühte sichtlich vor Ehrgeiz und war in der Folge der einzige Akteur, der bei ansonsten gemächlichen Aktionen der Gastgeber Torgefahr ausstrahlte (67., 70.). Bei den "Roten Teufeln" hatte Kurz mit Shechter und Debütant Derstroff frische Kräfte gebracht (64.) - doch auch dieses Duo blieb ohne Wirkung.

Die Partie plätscherte dahin und ihrem Ende entgegen. Badstuber stand dicht vor dem 3:0, als er nach der letzten Aktion des danach gegen Olic ausgewechselten Ribery, der vorlegte, per Volleyschuss an Trapp scheiterte (77.). Robben - in typischer Manier mit Schwung anlaufend - schoss aus zentraler Position aus 18 Metern knapp drüber (80.) und scheiterte per Freistoß an Trapp (90.) - dann war Schluss.

Beide Mannschaften greifen am kommenden Spieltag wieder samstags ins Geschehen ein: Bayern München im Abendspiel (18.30 Uhr) in Freiburg, Kaiserslautern am Nachmittag (15.30 Uhr) gegen die Borussia aus Mönchengladbach.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Neuer (3) - 
Rafinha (3,5) , 
J. Boateng (3) , 
Badstuber (2,5) , 
Lahm (2,5)        
Alaba (3,5) - 
T. Müller (2,5)        
T. Kroos (3)    
F. Ribery (3)    
M. Gomez (3)    

Einwechslungen:
56. Robben (2,5) für T. Müller
78. Olic für F. Ribery
82. Tymoshchuk für T. Kroos

Trainer:
Heynckes
1. FC Kaiserslautern
Aufstellung:
Trapp (4,5) - 
Dick (5) , 
Yahia (4,5) , 
Abel (4,5) , 
Jessen (5) - 
Petsos (4,5)        
Sahan (5) , 
Tiffert (4,5)    
Fortounis (5,5)    
Sukuta-Pasu (5)    
Wagner (5,5)    

Einwechslungen:
64. Shechter für Sukuta-Pasu
64. Derstroff für Fortounis
82. Zellner für Petsos

Trainer:
Kurz

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
M. Gomez (6., Kopfball, F. Ribery)
2:0
T. Müller (30., Kopfball, T. Kroos)
Gelbe Karten
Bayern:
Lahm
(3. Gelbe Karte)
K'lautern:
Petsos
(2. Gelbe Karte)
,
Wagner
(3.)

- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 15. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Gulacsi, Peter
Gulacsi, Peter
RB Leipzig
14
7x
 
2.
Jarstein, Rune
Jarstein, Rune
Hertha BSC
13
5x
 
Bürki, Roman
Bürki, Roman
Borussia Dortmund
13
5x
 
4.
Sommer, Yann
Sommer, Yann
Bor. Mönchengladbach
14
5x
 
5.
Hradecky, Lukas
Hradecky, Lukas
Bayer 04 Leverkusen
12
4x
+ 1 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
11.02.2012 15:30 Uhr
Stadion:
Allianz-Arena, München
Zuschauer:
69000 (ausverkauft)
Spielnote:  4
keine Spannung, wenig Unterhaltung, weil Bayern nach dem schnellen 2:0 zu wenig tat.
Chancenverhältnis:
8:1
Eckenverhältnis:
6:1
Schiedsrichter:
Markus Schmidt (Stuttgart)   Note 4
fiel auf peinliche Faller rein (Rafinha), lag bei Fouls nicht immer richtig.
Spieler des Spiels:
Holger Badstuber
In einem Spiel ohne herausragenden Akteur gefiel er mit seiner Ruhe, Passgenauigkeit, Kopfball- und Zweikampfstärke.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine