Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

1. FC Köln

 - 

Bor. Mönchengladbach

 

0:3 (0:2)

Seite versenden

1. FC Köln
Bor. Mönchengladbach
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.









Nächste Derbypleite für Köln - Gladbach baut Siegesserie aus

Hanke sorgt für Trübsal in Köln

Das rheinische Derby gegen Borussia Mönchengladbach bleibt für den 1. FC Köln eine traurige Angelegenheit. Im 79. Vergleich mit den "Fohlen" setzte es für die "Geißböcke" die 43. Niederlage. Auf der anderen Seite schrieben die Gladbacher mit ihrem vierten Sieg in Folge ihre momentane Erfolgsgeschichte fort. Die Borussen übernahmen vorerst die Tabellenführung in der Bundesliga und setzten die Konkurrenten aus Dortmund und München unter Druck.

Arango, Hanke und Neustädter (v.li.) freuen sich über das 1:0
Schlag ein: Arango, Hanke und Neustädter (v.li.) freuen sich über das 1:0.
© Getty ImagesZoomansicht

Kölns Trainer Stale Solbakken musste im Vergleich zur 2:3-Niederlage in Bremen auf drei Positionen wechseln: Geromel, McKenna und Matuschyk spielten für Jemal (Faserriss in den Adduktoren), Sereno (Rotsperre) und Lanig (5. Gelbe Karte).

Auch Mönchengladbachs Coach Lucien Favre war nach dem 5:0-Sieg gegen Bremen gezwungen, Änderungen vorzunehmen. Brouwers ersetzte in der Innenverteidigung den verletzten Stranzl, der sich sein Knie verdreht hatte.

Im restlos ausverkauften Rhein-Energie-Stadion starteten beide Mannschafte furios! Nach gerade einmal drei Minuten hatte es bereits zweimal lichterloh im Kölner Strafraum gebrannt und der FC hatte es nur seinem Schlussmann Rensing zu verdanken, dass Gladbach die frühe Führung verwehrt blieb. Der Ex-Münchner parierte sowohl gegen Reus (2.) als auch gegen Neustädter (3.) stark.

Die Mönchengladbacher und die Kölner gingen hohes Tempo und suchten den schnellen Weg nach vorne. Allerdings fingen sich die jeweiligen Abwehrreihen zusehends, sodass es die Offensivabteilungen fortan deutlich schwerer hatten, durchzukommen. Insgesamt wirkte die Borussia gefälliger, weil zielstrebiger. Nach 20 Minuten belohnte sich die Favre-Elf dann für den couragierten Auftritt: Mit etwas Glück kam das Leder über Reus und Herrmann zu Hanke durch, der Rensing aus elf Metern keine Chance ließ.

Köln lag hinten und war gefordert. Die "Geißböcke" versuchten es auch, fanden aber zumeist keinen Weg zum gegnerischen Strafraum. Entweder schnappte die Abseitsfalle zu oder der finale Pass kam nicht an. Nach einer halben Stunde folgte der nächste Streich der "Fohlen": Aus 25 Metern halbrechter Position schlenzte Arango einen Freistoß sehenswert über die Mauer hinweg genau ins rechte untere Eck. Vier Minuten später hätte Podolski für die Domstädter verkürzen können: Nach feinem Doppelpass mit Eichner kam der 26-Jährige jedoch an ter Stegen nicht vorbei.

Hanke raubt den "Geißböcken" früh sämtliche Hoffnungen

Gladbachs Brouwers gegen Podolski (re.).
Den Ball im Blick: Gladbachs Brouwers gegen Podolski (re.).
© Getty Images

Damit hatte es sich aber auch schon mit gelungenen Offensivszenen der Kölner, die gehemmt wirkten. Auf der anderen Seite ließen es die Gladbacher mit der klaren Führung nun etwas ruhiger angehen, stellten dabei aber weiterhin die gefälligere Mannschaft und brachten das 2:0 schließlich locker in die Pause.

- Anzeige -

Alles was sich die Kölner für den zweiten Durchgang vorgenommen hatten, war nach gerade mal zwei gespielten Minuten wieder Makulatur. Urplötzlich ergab sich für die Gäste eine Drei-gegen-Eins-Konterchance - und die Borussen ließen sich das nicht mehr nehmen: Zwar scheiterte Herrmann noch an Rensing, der jedoch gegen Hankes Abstauber machtlos war (47.). Solbakken reagierte kurz darauf mit einem Doppelwechsel. Pezzoni und Roshi kamen für Matuschyk und Peszko.

An den Kräfteverhältnissen auf dem Rasen änderte das nichts, obwohl die Borussia fortan zwei Gänge runter schaltete und nur noch auf Verwaltung aus war. Die Domstädter konnten das jedoch nicht nutzen, da sie weiterhin viel zu hektisch und nervös agierten. Das führte dazu, dass die Partie zusehends verflachte und lange Zeit ereignislos vor sich hin plätscherte. Einzig Reus schien noch motiviert zu sein, so gab der 22-Jährige in der Schlussphase den Alleinunterhalter. Ein Treffer blieb ihm aber an diesem Abend verwehrt - so scheiterte er zuerst an Geromel (72.), dann an Rensing (75.), um kurz darauf einen 17-Meter-Freistoß in die Mauer zu dreschen (78.). Das war dann auch schon alles, was das 79. rheinische Derby zu bieten hatte, sodass am Ende ein 3:0-Sieg von Borussia Mönchengladbach in die Annalen einging.

Beide Mannschaften sind am kommenden Spieltag samstags gefordert: Gladbach im Topspiel gegen Dortmund, Köln am Abend in Stuttgart.

25.11.11
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Köln
Aufstellung:
Rensing (2,5) - 
Brecko (4,5) , 
McKenna (5,5) , 
Geromel (5)    
Eichner (4) - 
Matuschyk (5)    
Riether (4)    
Clemens (5) , 
Jajalo (5,5) , 
Peszko (5)        

Einwechslungen:
54. Pezzoni (4) für Matuschyk
55. Roshi (4,5) für Peszko
85. Makino für Riether


Trainer:
Solbakken
Bor. Mönchengladbach
Aufstellung:
ter Stegen (3) - 
Jantschke (3) , 
Brouwers (3) , 
Dante (1,5) , 
Daems (3)    
Nordtveit (2,5) , 
Neustädter (3) - 
Herrmann (3)        
Arango (2)    
Reus (2,5)    
Hanke (1)            

Einwechslungen:
85. Bobadilla für Reus
87. de Camargo für Hanke
90. Marx für Herrmann

Trainer:
Favre

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Hanke (20., Rechtsschuss, Herrmann)
0:2
Arango (30., direkter Freistoß, Linksschuss)
0:3
Hanke (47., Rechtsschuss, Herrmann)
Gelbe Karten
Köln:
Peszko
(3. Gelbe Karte)
Gladbach:
Herrmann
(2. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
25.11.2011 20:30 Uhr
Stadion:
Rhein-Energie-Stadion, Köln
Zuschauer:
50000 (ausverkauft)
Spielnote:  2,5
dem sehr ansehnlichen Auftritt der Borussia auf hohem technischen und taktischen Niveau fehlte ein auch nur annähernd gleichwertiger Gegner, um eine spannende Partie zu erzeugen.
Chancenverhältnis:
1:7
Eckenverhältnis:
6:2
Schiedsrichter:
Manuel Gräfe (Berlin)   Note 2,5
insgesamt souveräne Leitung, hätte allerdings Podolski (4.) für dessen Check gegen Jantschke und Daems (12.) für dessen taktisches Foul an Brecko verwarnen müssen, pfiff Podolski (18.) zu Unrecht wegen vermeintlichen Abseits zurück.
Spieler des Spiels:
Mike Hanke
Zweifacher Torschütze und spielstarke Schaltstation in Gladbachs Angriff.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -