Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Hannover 96

Hannover 96

2
:
2

Halbzeitstand
1:1
FC Schalke 04

FC Schalke 04


HANNOVER 96
FC SCHALKE 04
15.
30.
45.





60.
75.
90.









Schalke spielt erstmals Remis - 96 gibt Führung aus der Hand

Pukki erweist sich als toller Huntelaar-Ersatz

Erstmals in der laufenden Saison endet ein Bundesligaspiel mit Schalker Beteiligung remis. Im Duell der Europa-League-Teilnehmer entführten die Königsblauen aus Hannover einen Punkt. Beim 2:2 holten zuerst die Niedersachsen einen Rückstand auf, ehe es ihnen die Knappen gleich taten. Schalkes Pukki rückte dabei ganz besonders ins Rampenlicht.

Hannovers Schlaudraff gegen Papadopoulos (li.)
Ausrutscher: Hannovers Schlaudraff gegen Papadopoulos (li.).
© Getty ImagesZoomansicht

Hannovers Trainer Mirko Slomka musste im Vergleich zum 2:1-Sieg in Kopenhagen nur auf den gelbgesperrten Schmiedebach verzichten. Dafür durfte Ya Konan mal wieder von Beginn an ran.

Schalkes Coach Huub Stevens hatte beim 0:0 gegen Larnaka zahlreichen arrivierten Kräften eine Pause verordnet und seine Anfangsformation mächtig durcheinander gewirbelt. Nun folgte die Kehrtwende - sechs Wechsel bei S04: Höwedes, Jones, Holtby, Farfan und Raul kehrten zurück. Uchida, Moravek, Höger, Jurado und Marica mussten weichen. Außerdem stürmte Pukki, der sein Startelfdebüt feierte, für Huntelaar (Nasenbeinbruch).

Nach gerade einmal 90 gespielten Sekunden gab es den ersten Aufreger der Partie: Bei einer Ecke kam der Ball zu Höwedes durch, der zu überrascht war und das Leder aus vier Metern relativ freistehend über das Tor jagte. Ein vielversprechender Auftakt, die Partie wurde dann aber schwächer. Das lag einerseits daran, dass beide Mannschaften vorsichtig nach vorne agierten und das letzte Risiko scheuten. Andererseits zeigten sich aber auch die Defensivreihen auf der Höhe der Zeit.

Es entwickelte sich demnach ein Duell zweier gleichwertiger Teams, die sich weitgehend im Mittelfeld neutralisierten. Spielerisch machten die Niedersachsen den etwas besseren Eindruck - über die linke Seite sorgten sie auch zweimal durch Pinto (8.) und Schlaudraff (9.) für Wirbel. Das waren dann aber auch die einzigen nennenswerten Aktionen für eine längere Zeit. Sowohl die 96er als auch die Knappen leisteten sich einfach zu viele leichte Ballverluste, sodass klare Torraumszenen zunächst nicht geboten wurden.

Nach 26 Minuten änderte sich das - und das gewaltig: Pukki wurde steil geschickt. Der Finne machte es anschließend gekonnt, spielte seine Schnelligkeit aus und erzielte sein Premierentor in der Bundesliga. Die Freude über das Tor währte bei den Gästen aber nur drei Minuten, denn dann schlug Pander eine Freistoßflanke von rechts in den Strafraum. Dort stieg Papadopoulos hoch und köpfte zu seinem Bedauern aus zehn Metern ins eigene Netz. Alles war also wieder offen. Und die 96er bekamen nun gewaltigen Auftrieb. Die Begegnung wurde recht einseitig, da in der Folge fast nur noch die Niedersachsen im Vorwärtsgang waren und sich durch Pander (33., 34.) weitere Chancen kreierten.

Wolfgang Stark rückt ins Rampenlicht - Pukki macht's nochmal

Schalkes Pukki (4.v.li.) lässt sich feiern
Premiere: Schalkes Pukki (4.v.li.) lässt sich feiern.
© Getty Images

Danach rückte Schiedsrichter Wolfgang Stark ins Rampenlicht. Zuerst pfiff er Draxler wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung zu Unrecht zurück (34.), dann zeigte er Jones nach einem Trikotzupfer gegen Abdellaoue nur Gelb (42.). Der Norweger wäre in dieser Szene alleine aufs Tor zugelaufen, sodass manch ein anderer Referee eine andere Farbe gezeigt hätte. Stevens pustete daher tief durch und musste kurz darauf wieder bangen: Im Strafraum war Abdellaoue während eines Zweikampfs mit Papadopoulos zu Fall gekommen. Wieder eine knifflige Szene, und wieder entschied Stark zugunsten der Knappen, indem er abwinkte (44.) und kurz darauf zum Pausentee bat.

Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie rasch Fahrt auf. Zuerst verzog Pukki aus spitzem Winkel nur knapp (56.), dann drehten die 96er auf. Ya Konan (57.) und Pinto (59.) näherten sich dem nächsten Treffer an, den Abdellaoue Sekunden später erzielte: Schlaudraff schlug einen tollen Pass vom rechten Strafraumeck per Außenrist an die Fünferlinie zum Norweger, der gegen die Laufrichtung von Unnerstall ins lange Eck köpfte.

Schalke bewies Moral und drängte jetzt seinerseits auf den Ausgleich, fand aber zu selten einen Weg durch die stabile Deckung der Roten. Auf der anderen Seite setzten die Hannoveraner immer wieder Nadelstiche und strahlten so mehr Gefahr aus, kamen allerdings nicht entscheidend zum Abschluss. Etwas überraschend fiel daher das 2:2: Farfan setzte Pukki in Szene, der aus spitzem Winkel Zieler keine Chance ließ und seinen ersten Doppelpack erzielte (73.).

Bis zum Schluss blieb die Begegnung auf des Messers Schneide, da sich beide Teams mit dem Remis nicht wirklich abfinden wollten und weiter den Weg nach vorne suchten. Weil aber Holtby innerhalb weniger Sekunden gleich zweimal am glänzend reagierenden Zieler scheiterte (86.) und der eingewechselte Rausch auf der Gegenseite knapp verzog (89.), blieb es beim leistungsgerechten 2:2.

Zunächst stehen für die jeweiligen Nationalspieler Länderspiele an. Die Bundesliga hat daher Pause und startet erst wieder am Freitag, den 18. November. Tags darauf sind sowohl die Hannoveraner (in Wolfsburg) als auch die Gelsenkirchener (gegen Nürnberg) gefordert.

06.11.11
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hannover 96
Aufstellung:
Zieler (4) - 
Chahed (4) , 
Haggui (4) , 
Pogatetz (3) , 
C. Schulz (4)        
Stindl (2,5) , 
Ya Konan (4) , 
Schlaudraff (2,5)        
Pander (3)    
Abdellaoue (2,5)    

Einwechslungen:
81. Rausch für Pander
84. Stoppelkamp für Schlaudraff

Trainer:
Slomka
FC Schalke 04
Aufstellung:
Unnerstall (3) - 
Höwedes (4)        
K. Papadopoulos (4)    
J. Matip (2,5)    
Fuchs (3) - 
J. Jones (2,5)    
Holtby (4) - 
Farfan (3) , 
Draxler (3,5)    
Raul (4,5) - 
Pukki (1,5)            

Einwechslungen:
87. Marica für Pukki
90. Moravek für Draxler

Trainer:
Stevens

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Pukki (26., Linksschuss, Fuchs)
1:1
K. Papadopoulos (29., Eigentor, Kopfball, Pander)
2:1
Abdellaoue (59., Kopfball, Schlaudraff)
2:2
Pukki (73., Rechtsschuss, Farfan)
Gelbe Karten
Hannover:
Schlaudraff
(1. Gelbe Karte)
,
C. Schulz
(4.)
Schalke:
J. Matip
(1. Gelbe Karte)
,
J. Jones
(3.)
,
K. Papadopoulos
(4.)
,
Höwedes
(3.)

Spielinfo

Anstoß:
06.11.2011 15:30 Uhr
Stadion:
AWD-Arena, Hannover
Zuschauer:
49000 (ausverkauft)
Spielnote:  2
sehr intensiv, temporeich, mit vielen Torszenen und spannend bis zum Schluss.
Chancenverhältnis:
6:7
Eckenverhältnis:
2:5
Schiedsrichter:
Wolfgang Stark (Ergolding)   Note 5
mit eklatanten Fehlern: Jones hätte für seine Notbremse gegen Abdellaoue (42.) Rot oder aber für seinen Schubser gegen Stindl (74.) Gelb-Rot sehen müssen. Als Draxler frei durch war, stand er nicht im Abseits (34.).
Spieler des Spiels:
Teemu Pukki
Zwei Treffer, bestechend zudem seine immense Schnelligkeit, ein ständiger Gefahrenherd.