Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Hamburger SV

 - 

Bayern München

 
Hamburger SV

0:0 (0:0)

Bayern München
Seite versenden

Hamburger SV
Bayern München
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.




Rost muss verletzt raus - 200. Bundesligaspiel für Lahm

Pitroipa vergibt den Sieg

In einer intensiven Partie ergatterte der ersatzgeschwächte FC Bayern in Hamburg nicht unverdient einen Punkt. Der HSV hatte über weite Strecken ein optisches Übergewicht, ließ aber die Zielstrebigkeit vor dem Tor vermissen. Die Chancen waren in einem guten ersten Durchgang noch nahezu gleichverteilt, nach der Pause ließ das Niveau nach und der Liga-Dino zwei prima Gelegenheiten zum durchaus möglichen Sieg liegen.

Pranjic vs. Pitroipa
Eng war's in Hamburg. Jonathan Pitroipa geht hier in den Infight gegen Danijel Pranjic.
© picture-allianceZoomansicht

HSV-Trainer Armin Veh brachte nach dem 1:0-Auswärtssieg gegen Mainz Benjamin und Pitroipa für Demel und Kacar.

Bayern-Coach Louis van Gaal vertraute exakt auf die Startformation, die in der Königsklasse den 3:2-Heimerfolg gegen Cluj eingefahren hatte.

Bei kühlen Temperaturen drängte der HSV im KLassiker gegen die Bayern sofort auf die Tube. Auf seifigem Untergrund liefen die Kombinationen der von Zé Roberto angetriebenen Hanseaten flüssig, am gegnerischen Strafraum war aber zunächst Endstation. Soweit kamen die Münchner, die tief standen und eine sehr hohe Fehlerquote verzeichneten (Schweinsteiger!), in der Anfangsviertelstunde nur ganz selten. Diese endete mit ersten echten Torchancen durch Guerrero (13.) und auf der Gegenseite durch Müller, gegen den Rost mit Riesenparade das 0:1 verhinderte (14.).

- Anzeige -

Jetzt waren auch die Münchner im Spiel, das hin und herwogte. Gomez (19.) auf der einen, van Nistelrooy (20., 21.) auf der anderen sorgten für Torgefahr.

Beide Teams agierten - mit spielerischen Vorteilen für Hamburg - in der Folge mit offenem Visier. Pitroipas Querpass fand nach Zé Robertos feiner Vorarbeit vom linken Fünfereck keinen Mitspieler (30.), Badstuber fälschte Guerreros Flachschuss zur Ecke ab (36.). Und für den FCB feuerten Altintop (32.) und Kroos (41.) gefährlich von der Strafraumgrenze.

Eine Minute später war die Partie für den nach frühem Luftduell mit Schweinsteiger am Knie angeschlagenen Rost beendet - der Keeper machte Platz für Drobny, der zu seinem ersten Liga-Einsatz für den HSV kam. Mathijsen köpfte noch einmal gefährlich aufs Tor, dann war Pause (45.+1).

Ohne personelle Wechsel ging es nach Wiederanpfiff weiter. Jansens verfehlte knapp (52.), auf der Gegenseite vergab Lahm in seinem 200. Ligaspiel mit schwachem Abschluss eine gute Konterchance (54.).

Hamburg hatte in der Folge leichte Feldvorteile, es fehlte aber an Struktur und dem Überrraschungsmoment, auch an der Konzentration (Pitroipa, 56.), Rincon (60.).

Mit Petric für Guerrero brachte der Liga-Dino einen frischen Stürmer (62.), die nächste Chance aber hatte der verbliebene Angreifer: Van Nistelrooy verarbeitete Jansens Kopfballvorlage im Strafraum super, Tymoshchuk rettete mit letztem Einsatz (63.).

Der FCB konnte sich nach und nach immer wieder befreien, fuhr den einen oder anderen Entlastungsangriff - ohne Wirkung. Nach einigem Leerlauf wurden die Gastgeber wieder zielstrebiger. Auch dank Joker Petric, der gegen Butt einen Schritt zu spät kam (73.) und wenig später Trochowski zur bis dahin besten Gelegenheit im zweiten Durchgang verhalf - der Nationalspieler scheiterte vom linken Fünfereck an Butt (75.).

Gomez vs. Mathijsen
Sitzfußball gab's auch, hier mit Mario Gomez und Joris Mathijsen.
© picture-alliance

Die beste Möglichkeit der Partie sollte aber noch folgen: Petric schickte Pitroipa bei einem Konter auf die Reise. Frei vor Butt traf der Burkiner aber nur den Pfosten. Dies blieb die letzte zwingende Chance zum Sieg (81.), weil auch Rincon bei Trochowskis Eckball per Kopf nicht richtig rankam (87.).

Für beide Teams geht es mit der 2. Runde des DFB-Pokals weiter. Der Hamburger SV trifft am Mittwoch um 19 Uhr auswärts auf Eintracht Frankfurt. Bayern München bekommt es bereits am Dienstag zu Hause um 20.30 Uhr mit Werder Bremen zu tun.

22.10.10
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hamburger SV
Aufstellung:
Rost (3)    
Benjamin (3,5) , 
Westermann (3)    
Mathijsen (2,5)    
Jansen (4) - 
Rincon (3) - 
Pitroipa (3,5) , 
Zé Roberto (4) - 
Trochowski (3) - 
Guerrero (5)    
van Nistelrooy (3,5)    

Einwechslungen:
42. Drobny (3) für Rost
62. Petric für Guerrero
71. Choupo-Moting für van Nistelrooy

Reservebank:
Demel
,
Besic
,
Kacar
,
Tesche

Trainer:
Veh
Bayern München
Aufstellung:
Butt (3) - 
Lahm (3,5)    
Tymoshchuk (2) , 
Badstuber (3) , 
Pranjic (4,5)    
Ottl (3) , 
Schweinsteiger (4)    
T. Kroos (4) , 
T. Müller (2,5) - 
Gomez (5)    

Einwechslungen:
86. Olic für Gomez

Trainer:
van Gaal

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelbe Karten
HSV:
Mathijsen
(2. Gelbe Karte)
Bayern:
Pranjic
(1. Gelbe Karte)
,
Schweinsteiger
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
22.10.2010 20:30 Uhr
Stadion:
Imtech-Arena, Hamburg
Zuschauer:
57000 (ausverkauft)
Spielnote:  3,5
kein Chancenfestival, weil Taktik Trumpf war, aber aufgrund der Intensität kein Langweiler.
Chancenverhältnis:
5:3
Eckenverhältnis:
5:2
Schiedsrichter:
Manuel Gräfe (Berlin)   Note 3
souveräner Leiter mit zwei Makeln: Rincon hätte für die Summe an Fouls zumindest verwarnt werden müssen, Schweinsteigers Einsteigen gegen Rost (16.) war ebenfalls gelb-würdig.
Spieler des Spiels:
Anatoliy Tymoshchuk
Der Not-Verteidiger antizipierte gut, war zweikampfstark und gut in der Spieleröffnung.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -