Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

1
:
1

Halbzeitstand
0:1
TSG Hoffenheim

TSG Hoffenheim


BORUSSIA DORTMUND
TSG HOFFENHEIM
15.
30.
45.






60.
75.
90.









Dortmunds Serie reißt - Salihovic fliegt

Da Silva sorgt für Erleichterung - auch bei Sahin

Vereinsrekord verpasst - und trotzdem feierte nur Borussia Dortmund nach einem hektischen 1:1 gegen 1899 Hoffenheim, zu dem auch Referee Stark seinen Teil beitrug. Joker da Silva rettete dem Tabellenführer in letzter Sekunde der Nachspielzeit per Freistoß einen Punkt, nachdem die Gäste lange dank einer hervorragenden taktischen Leistung dominiert hatten. So durfte auch Sahin am Ende lächeln, er hatte aus elf Metern nur einmal die Nerven behalten.

Tom Starke kassiert mit Hoffenheim das späte 1:1
Vergeblich geflogen: Tom Starke konnte den späten 1:1-Schock für Hoffenheim nicht verhindern.
© picture-allianceZoomansicht

"Trainer, ich stehe eher für das Spektakel", soll Bender BVB-Coach Jürgen Klopp gesagt haben, nachdem der einen möglichen Einsatz seines angeschlagenen zweiten "Sechsers" gegen Hoffenheim als "spektakulär" bezeichnet hatte. Und Bender hielt Wort: Genauso wie beim 1:1 gegen Paris St. Germain lief der 21-Jährige neben Sahin auf. Einziger personeller Wechsel: Schmelzer, der in der Europa League gesperrt fehlte, kehrte für Dede zurück.

Klopps Gegenüber Ralf Rangnick musste im Vergleich zum 3:2-Erfolg über Mönchengladbach auf Ibertsberger (Leistenzerrung) verzichten, Luiz Gustavo rückte deshalb in die ungewohnte Rolle des linken Verteidigers. Neu ins Team kamen Weis und Vukcevic, der Ibisevic auf die Bank verdrängte.

Dass Luiz Gustavo auf der linken Seite nicht verschenkt ist, zeigte er schon nach neun Minuten: Nach einer nervösen Anfangsphase auf beiden Seiten gelang 1899 der erste geordnete Angriff der Partie. Mlapa behauptete die Kugel gegen Piszczek stark, steckte auf Luiz Gustavo durch, und dessen Zuspiel vollstreckte Ba locker am zweiten Pfosten. Damit traf der Senegalese auch im vierten Spiel in Folge.

Der BVB musste sich kurz sammeln, bekam dann aber die schnelle Riesenchance zum Ausgleich: Vorsah nahm nach Sahins langem Ball im Sechzehner im Duell mit Kagawa die Hand zur Hilfe - Elfmeter. Sahin vollstreckte im ersten Anlauf, Referee Wolfgang Stark ließ allerdings wiederholen, weil Barrios die nötige Distanz nicht eingehalten hatte. Eine höchstkleinliche Entscheidung mit Folgen, Starke parierte den zweiten Versuch (15.).

In der Folge nahmen die Strafraumszenen ab, dafür wurde es hektischer. Stark hatte bei den Fans einen schweren Stand, bei zahlreichen aggressiven Zweikämpfen allerdings auch alle Hände voll zu tun. Insgesamt tat sich der BVB trotz optischer Überlegenheit sehr schwer mit den konzentrierten Hoffenheimern, die die Schwarz-Gelben mit viel Laufarbeit und einer kompakten Defensive vor große Probleme stellten. So ging es für die Klopp-Truppe ohne Großchance aus dem Spiel heraus mit einem verdienten Rückstand in die Kabine.

Die zweite Hälfte ging Dortmund mit Götze für Bender etwas offensiver, Rangnick mit Sigurdsson für Mlapa etwas defensiver an. Chancen ergaben sich für beide Teams schnell: Ba vergab aus guter Position leichtfertig, im Gegenzug drosch Großkreutz das Leder in der linken Strafraumhälfte freistehend drüber (49.)! Überhaupt wurde die Partie zunehmend offener. Dortmund kam dank erhöhtem Risiko zu mehr Möglichkeiten, auf der anderen Seite ergaben sich für die TSG neue Räume. Barrios scheiterte allein vor Starke am Knie des Keepers (61.), im Gegenzug lenkte Weidenfeller Vukcevics Schuss aus spitzem Winkel noch an die Latte (62.).

Doch zunehmend wich die Struktur wieder aus dem Spiel der Hausherren, die Aktionen wurden hektischer, die Bälle länger, die Zeit begann ihnen davonzulaufen. 1899 sammelte sich mehr und mehr um den eigenen Strafraum und wehrte so die stürmischen, aber wenig durchdachten Angriffswellen der Dortmunder in der Schlussphase mit Glück und Geschick ab - bis zur dritten Minute der Nachspielzeit: Dann gab es noch einmal Freistoß für den BVB. Diesmal trat nicht Sahin, sondern Joker da Silva aus über 20 Metern an, und der zirkelte das Leder perfekt über die Mauer ins obere rechte Eck und verwandelte die Dortmunder Arena in ein Tollhaus! Die Freistoßentstehung war allerdings fragwürdig, Salihovic meckerte zu laut und musste nach Schlusspfiff noch mit Gelb-Rot vom Feld.

Nach sieben Siegen in Folge hat der BVB zwar mal wieder ein Liga-Spiel mit nur einem Punkt beendet, trotzdem jubelte am Ende hektischer 90 Minuten nur Schwarz-Gelb. Jetzt wartet zunächst der Pokal - am Mittwoch (20.30 Uhr) in Offenbach - und dann in der Liga am Sonntag (15.30 Uhr) ein echtes Spitzenspiel: Mainz gegen Dortmund! Die Hoffenheimer, die zwar auch im 13. Bundesliga-Spiel in Folge ein Tor erzielten, aber trotzdem nach guter Leistung einen späten Schockmoment erlitten, empfangen nun im Pokal am Mittwoch (19.30 Uhr) Ingolstadt, am Sonntag (17.30 Uhr) spielen die Kraichgauer dann gegen Hannover 96.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Borussia Dortmund
Aufstellung:
Weidenfeller (3)    
Piszczek (5) , 
Subotic (2,5)    
Hummels (3,5) , 
Schmelzer (4) - 
S. Bender (4)    
Sahin (3,5) - 
Blaszczykowski (4)    
Kagawa (4,5) , 
Großkreutz (4,5)    

Einwechslungen:
46. M. Götze (3) für S. Bender
59. Lewandowski (4) für Großkreutz
74. da Silva     für Blaszczykowski

Trainer:
Klopp
TSG Hoffenheim
Aufstellung:
Starke (2) - 
Beck (3,5)        
Vorsah (4) , 
Compper (2) , 
Luiz Gustavo (2,5)    
Rudy (3) - 
Vukcevic (3)    
Weis (3)    
Salihovic (4)    
Mlapa (4)    
D. Ba (3)    

Einwechslungen:
46. G. Sigurdsson (4,5) für Mlapa
90. + 1 Obasi für Weis

Trainer:
Rangnick

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
D. Ba (9., Rechtsschuss, Luiz Gustavo)
1:1
da Silva (90. + 3, direkter Freistoß, Linksschuss)
Gelb-Rote Karten
Dortmund:
-
Hoffenheim:
Salihovic
(90. + 4)

Gelbe Karten
Dortmund:
Subotic
(2. Gelbe Karte)
Hoffenheim:
Beck
(1. Gelbe Karte)
,
Luiz Gustavo
(2.)
,
Vukcevic
(2.)

Besondere Vorkommnisse
Starke hält Handelfmeter von Sahin (15.)
Hoffenheims Salihovic sieht nach dem Schlusspfiff wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte.

Spielinfo

Anstoß:
24.10.2010 15:30 Uhr
Stadion:
Signal-Iduna-Park, Dortmund
Zuschauer:
80720 (ausverkauft)
Spielnote:  3,5
fußballerisch kein Leckerbissen, die Partie lebte von Intensität und Spannung.
Chancenverhältnis:
5:2
Eckenverhältnis:
8:2
Schiedsrichter:
Wolfgang Stark (Ergolding)   Note 5
den Elfmeter wiederholen zu lassen, war eine mehr als harte Entscheidung, die erste Gelbe Karte für Salihovic völlig überzogen. Und: Der Freistoß, der zum 1:1-Ausgleich führte, war eine Fehlentscheidung.
Spieler des Spiels:
Tom Starke
Glanzparaden gegen Sahin (beim Elfmeter), Großkreutz und Barrios, beim späten Ausgleichstreffer machtlos.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun