Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

SC Freiburg

 - 

FC Schalke 04

 

1:2 (0:1)

Seite versenden

SC Freiburg
FC Schalke 04
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.















Die Königsblauen mit vier Ex-Königlichen

Schalke erkämpft ersten Saisonsieg

Ohne Glanz und mit etwas Glück sicherte sich der FC Schalke 04 den ersten Sieg der Saison. Mit verstärkter Abwehr und wenig Torchancen konnte man den Druck der Breisgauer absorbieren und schaffte es kurz vor Schluss noch den Siegtreffer zu markieren. Freiburg hatte zwar mehr vom Spiel, erkämpfte sich aber zu wenig Torchancen und vernachlässigte in der Schlussphase die Abwehr zu stark.

Huntelaar jubelt mit Recht: Er schoß Schalke zum ersten Saisonsieg.
Huntelaar jubelt mit Recht: Er schoß Schalke zum ersten Saisonsieg.
© picture-allianceZoomansicht

Freiburg Trainer Robin Dutt nahm nach dem 1:0-Auswärtserfolg bei Eintracht Frankfurt eine Änderung in seiner Startformation vor. Putsila musste auf die Bank und Nicu übernahm den Part im Mittelfeld. Schalke Trainer Felix Magath war nach der 1:3-Heimniederlage gegen Borussia Dortmund jeglicher Humor abhanden gekommen. Fünf Positionen wurden neu besetzt. Plestan (Gelb-Rot-Sperre), Sarpei, Kluge, Farfan und Deac mussten für Metzelder, Schmitz, Matip, Jones und Jurado Platz machen. Für den Spanier war es die Bundesliga-Premiere. Damit hatte der FC Schalke vier Ex-Real-Spieler im Team.

Freiburg begann gegen die nach vier Niederlagen am Stück angeschlagenen Schalker frech und mit Zug zum Tor. Bereits in der 3. Minute wirbelte Cissé um Höwedes herum und zog eine gefährliche Flanke nach innen, wo Metzelder nur um Haaresbreite vor dem einschussbereiten Abdessadki retten konnte.

Die Gäste ließen sich von der selbstbewusst auftretenden Dutt-Elf aber nicht beirren und zeigten in der 9. Minute eine schöne Kombination, wobei sie die Freiburger Abwehr mit einer Kurzpass-Stafette über Raul und Rakitic aushebelten. Schließlich kam Huntelaar an der Strafraumgrenze zum Schuss, den Freiburgs Keeper Baumann nur abklatschen konnte. Rakitic stand goldrichtig und staubte zur ersten Schalker Führung dieser Saison ab.

Freiburg ließ sich von dem frühen Rückstand jedoch nicht beeindrucken und spielte weiterhin druckvoll nach vorne. Dabei versuchten es die Hausherren immer wieder über die linke Seite in den Schalker Strafraum einzudringen. Einige gefährliche Flanken der Breisgauer fanden aber nicht den richtigen Abnehmer.

- Anzeige -

Lediglich Cissé kam in der 21. Minute an ein Zuspiel von Abdessadki heran, wurde aber wegen einer Abseitsstellung von Schiedsrichter Zwayer zurückgepfiffen.

Die Schalker gingen in der Abwehr konzentriert zu Werke und legten viel Wert darauf, das Zentrum zu verteidigen. Was immer der SCF versuchte, vor dem Tor von Neuer war Schluss. Dies ging allerdings zu Lasten der Schalker Offensive. Eine echte Tormöglichkeit wollte sich erst in der 42. Minute einstellen. Wieder half Freiburgs Keeper dabei mit. Einen Freistoß von Schmitz ließ er nach vorne abprallen, reagierte gegen den anschließenden Kopfball von Huntelaar aber glänzend.

Zu Beginn der zweiten Hälfte kam auf Schalker Seite Sarpei für Moritz ins Spiel, um die Freiburger Angriffe besser unter Kontrolle zu bringen.

Es dauerte zu Beginn der zweiten Hälfte einige Minuten, bis die Partie Fahrt aufnahm, doch dann bot sich den Hausherren eine Riesenchance: Einen eigentlich harmlosen Freistoß von Schuster machte Schmitz im Strafraum gefährlich indem er über den Ball säbelte und das Leder für Nicu auflegte. Dessen Schuss konnte von Metzelder noch abgeblockt werden (53.).

Freiburg erhöhte daraufhin den Druck auf die Schalker Defensive und gewann im Mittelfeld die Mehrzahl der Zweikämpfe. Torchancen waren für die Breisgauer aber nach wie vor Mangelware, da die Gäste ihren Strafraum mit Zähnen und Klauen verteidigten.

Einen unrühmlichen Höhepunkt erlebte das Spiel in der 62. Minute, als Barth nach einem Zweikampf Huntelaar den Unterarm an den Hals stieß, Schiedsrichter Zwayer unverständlicherweise aber nur Gelb zeigte.

In der 69. Minute zahlte sich das Engagement der Breisgauer letztlich aus. Makiadi setzte mit einem sehenswerten Hackentrick Cissé ein, der sich vom überraschten Höwedes lösen konnte und unbedrängt zum 1:1 einschoß.

Danach erhöhten die Breisgauer noch einmal den Druck auf die Abwehr der Magath-Elf, die Königsblauen konnten mit Glück und Geschick aber manch brenzlige Situation überstehen.

Der SCF wollte den Sieg aber offenbar zu sehr und vernachlässigte die Defensive. Matip konnte in der 87. Minute den Ball unangetastet durch das Mittelfeld treiben. Vor dem Strafraum angekommen legte er auf für Huntelaar, der per Grätsche zum 2:1 für Schalke vollendete.

Das Spiel war aber noch nicht zu Ende. Zunächst hatte der eingewechselte Yano den Ausgleich für Freiburg auf dem Kopf, beförderte den Ball aber aus aussichtsreicher Position neben das Tor. In der Nachspielzeit holte sich der ebenfalls eingewechselte Banovic nach einem wüsten Ellebogencheck gegen Kluge noch die berechtigte Rote Karte ab, um dem Spiel auch noch einen negativen Höhepunkt zu verschaffen.

Am 6. Spieltag trifft der SC Freiburg am Sonntag um 15.30 Uhr auswärts auf den VfL Wolfsburg. Schalke spielt bereits am Samstag um 15.30 Uhr zu Hause gegen Borussia Mönchengladbach.

22.09.10
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SC Freiburg
Aufstellung:
Baumann (4) - 
Mujdza (3,5) , 
Barth (4)    
Butscher (4)    
Bastians (4) - 
Schuster (4)    
Abdessadki (4) , 
Makiadi (3)    
Nicu (3,5)    
Rosenthal (4,5)    
P. Cissé (2,5)        

Einwechslungen:
65. Putsila für Nicu
67. Yano für Rosenthal
79. Banovic     für Makiadi

Trainer:
Dutt
FC Schalke 04
Aufstellung:
Neuer (3)    
Moritz (5)    
Höwedes (4) , 
Metzelder (3) , 
Schmitz (3,5)    
J. Jones (4) , 
Matip (3)    
Rakitic (3,5)        
Jurado (3,5)    
Raul (4,5) - 
Huntelaar (2,5)    

Einwechslungen:
46. Sarpei (3,5) für Moritz
71. Kluge     für Rakitic
86. Edu für Jurado

Trainer:
Magath

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Rakitic (9., Rechtsschuss, Huntelaar)
1:1
P. Cissé (69., Linksschuss, Makiadi)
1:2
Huntelaar (87., Linksschuss, Matip)
Rote Karten
Freiburg:
Banovic
(90. + 1, rohes Spiel, Kluge)
Schalke:
-
Gelbe Karten
Freiburg:
Barth
(1. Gelbe Karte)
,
Schuster
(1.)
,
P. Cissé
(1.)
Schalke:
Matip
(1. Gelbe Karte)
,
Schmitz
(1.)
,
Kluge
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
22.09.2010 20:00 Uhr
Stadion:
Badenova-Stadion, Freiburg
Zuschauer:
24000 (ausverkauft)
Spielnote:  3
anfangs zerfahren und chancenarm gewann die Partie nach der Pause an Spannung.
Chancenverhältnis:
3:4
Eckenverhältnis:
7:2
Schiedsrichter:
Felix Zwayer (Berlin)   Note 4
sah die erste Tätlichkeit von Barth gegen Huntelaar (62.) nicht. Der Platzverweis von Banovic war absolut berechtigt.
Spieler des Spiels:
Klaas Jan Huntelaar
Leitete mit schönem Doppelpass Schalkes Führung ein und entschied mit seinem späten Tor das Spiel.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -