Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
SC Freiburg

SC Freiburg

0
:
1

Halbzeitstand
0:1
Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen


SC FREIBURG
BAYER 04 LEVERKUSEN
15.
30.
45.

60.
75.
90.







Heynckes übergibt mit Rang zwei an Dutt

Balitsch sichert die Königsklasse

Dank einer guten halben Stunde zu Spielbeginn gewinnt Bayer Leverkusen nicht unverdient in Freiburg. Zwar dominierten die Breisgauer insbesondere nach dem Wechsel die Begegnung, gegen abwartendene und die Führung verwaltende Rheinländer blieben Chancen des SC selten. Damit übernimmt Robin Dutt den sicheren Champions-League-Teilnehmer Bayer, während Jupp Heynckes mit dem FC Bayern zunächst in die Qualifikation muss.

Hanno Balitsch (Mitte) jubelt mit Bender (li.) und Schwaab
Das Tor zu Platz zwei: Hanno Balitsch (Mitte) bejubelt den von ihm initiierten Treffer mit Bender (li.) und Schwaab.
© picture-allianceZoomansicht

Im Vergleich zum 0:2 in Gladbach hatte Freiburgs Trainer Robin Dutt nur eine personelle Veränderungen vorgesehen: Für den Gelb-Rot-gesperrten Toprak rückte Krmas ins Team. Kurz vor dem Anpfiff fiel mit Barth dann aber noch ein zweiter Abwehrmann aus, der durch Bastians ersetzt wurde.

Jede Menge Verbesserungsbedarf sah Bayer-Coach Jupp Heynckes beim 1:1-Unentschieden gegen den HSV und drehte kräftig am Personalkarussell: Gleich auf fünf Positionen wechselte der Routinier auf der Bayer-Bank. In der Abwehrkette blieb Hyypiä draußen, Balitsch rückte auf rechts herein. Bender ersetzte Kapitän Rolfes auf der Doppelsechs, die Offensive wurde mit Sam, Ballack und Derdiyok anstelle von Barnetta, Castro und Kießling um Renato Augusto herum neu gebildet.

Wechselspiele auf den Trainerbänken

Brisanz erhielt die Partie nicht nur aus dem Kampf der Leverkusener um Platz zwei, der den direkten Gang in die Champions League ebnet, sondern auch aus der Trainer-Konstellation: Während SC-Coach Robin Dutt beim Gegner Leverkusen anheuern wird, wechselt Jupp Heynckes zum Bayer-Konkurrenten um den zweiten Rang, Rekordmeister FC Bayern.

Die Gäste aus dem Rheinland starteten überlegen ins Spiel, Derdiyok tauchte schon in der zweiten Minute gefährlich vor dem SCF-Tor auf. In dem Stil ging es weiter. Die Heynckes-Elf störte das gegnerische Aufbauspiel früh und effektiv, schnelle Ballgewinne und Chancen waren das Resultat. Derdiyok (11., 13.), Sam (20.) und Balitsch (21.) blieb ein Torerfolg aber zunächst verwehrt.

Erst nach einer knappen halben Stunde kamen auch die Breisgauer besser ins Spiel. Caliguri scheiterte ebenso an Adler (29.) wie Makiadi (37.), Cissé konnte direkt im Anschluss eine Doppelchance nicht nutzen. Freiburg gestaltete das Spiel zumindest offen und musste doch kurz vor dem Pausenpfiff den Rückstand hinnehmen: Balitschs Kopfballverlängerung einer Vidal-Ecke fälschte Makiadi unglücklich per Hacke ins eigene Tor ab (45.).

Bayer gerät nicht mehr in Schwierigkeiten

In den zweiten Durchgang ging die Heynckes-Elf deutlich zurückhaltender. Sicherheit war Trumpf im Spiel der Rheinländer. Die Freiburger ließen die Zeit nicht einfach verstreichen, sondern bemühten sich redlich, die Gäste-Defensive auszuhebeln. Nur die Mittel waren meist untauglich, häufig versuchten es die Südbadener durch die Mitte.

Die Defensive der Gäste stand sicher, so dass es nur eine einzige wirklich brenzlige Szene für Bayer-Keeper Adler zu überstehen gab: Nach einer Bastians-Flanke setzte sich Rosenthal im Luftkampf resolut gegen Reinartz durch, sein Kopfball-Aufsetzer tropfte aber nur auf die Latte (64.). Makiadi versuchte es noch mit einer Direktabnahme (71.), das war's dann. Leverkusen verwaltete den Vorsprung souverän und verdiente sich so den 1:0-Erfolg, der mit Platz zwei in der Endabrechnung den sicheren Einzug in die Champions League mit sich bringt.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SC Freiburg
Aufstellung:
Baumann (3) - 
Mujdza (3) , 
Krmas (3,5) , 
Butscher (3)    
Bastians (3,5) - 
Schuster (2,5)    
D. Caligiuri (3,5)    
Makiadi (3,5) , 
Rosenthal (3) , 
Putsila (3,5)    

Einwechslungen:
54. Reisinger (4) für D. Caligiuri
71. Jäger für Putsila
90. Yano für Schuster


Trainer:
Dutt
Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Adler (2)    
Balitsch (2)    
Schwaab (3) , 
Reinartz (2,5) , 
Kadlec (3) - 
L. Bender (2,5) , 
Vidal (2) - 
Sam (3)    
Ballack (3) , 
Renato Augusto (3,5)        
Derdiyok (3,5)    

Einwechslungen:
73. Castro für Renato Augusto
88. Barnetta für Sam
90. + 1 Kießling für Derdiyok

Trainer:
Heynckes

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Balitsch (45., Kopfball, Vidal)
Gelbe Karten
Freiburg:
-
Leverkusen:
Renato Augusto
(5. Gelbe Karte, gesperrt)

- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 17. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Ulreich, Sven
Ulreich, Sven
Bayern München
12
6x
 
2.
Bürki, Roman
Bürki, Roman
Borussia Dortmund
16
6x
 
3.
Baumann, Oliver
Baumann, Oliver
TSG Hoffenheim
17
6x
 
4.
Tschauner, Philipp
Tschauner, Philipp
Hannover 96
16
5x
 
5.
Leno, Bernd
Leno, Bernd
Bayer 04 Leverkusen
17
5x
+ 4 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
14.05.2011 15:30 Uhr
Stadion:
Badenova-Stadion, Freiburg
Zuschauer:
24000 (ausverkauft)
Spielnote:  2,5
ein mit viel Leidenschaft und Aggressivität geführtes Spiel auf gutem technischen Niveau, in dem Bayers Aktionen mit zunehmender Spieldauer verflachten.
Chancenverhältnis:
4:6
Eckenverhältnis:
1:9
Schiedsrichter:
Felix Zwayer (Berlin)   Note 3,5
übersah in der 31. Minute ein Foul von Krmas an Derdiyok im Strafraum, ebenso in der 67. Minute ein elfmeterwürdiges Handspiel von Schwaab. Ansonsten eine sehr gute Spielführung.
Spieler des Spiels:
Hanno Balitsch
Clever im Zweikampf, laufstark und immer wieder lautstarker Einpeitscher - zum Lohn erzwang er den Siegtreffer! Eine reife Leistung des Routiniers.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine