Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Werder Bremen

 - 

FC Schalke 04

 
Werder Bremen

1:1 (0:0)

FC Schalke 04
Seite versenden

Werder Bremen
FC Schalke 04
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.











Werder spielt auch gegen Schalke an der Weser nur Remis

Joker Edu kontert Wagners Führung

Auch im fünften Anlauf in Serie kam der SV Werder vor eigenem Publikum nicht über ein Remis hinaus. In einer ansehnlichen Bundesligapartie fielen die Tore erst im zweiten Durchgang, Bremens Führung egalisierten die Gäste dabei binnen weniger Minuten. Es blieb bis zum Ende spannend, letztlich aber auch bei der Punkteteilung. Im Abstiegskampf verpasste Bremen so den Befreiungsschlag.

Patt in der Luft: Schalkes Charisteas und Bremens Silvestre im Sprungduell.
Patt in der Luft: Schalkes Charisteas und Bremens Silvestre im Sprungduell.
© Getty-ImagesZoomansicht

Werder-Coach Thomas Schaaf änderte seine Mannschaft im Vergleich zum 1:1 gegen Eintracht Frankfurt

auf einer Position. Für Avdic (Jochbeinprellung) spielte Pizarro.

Der Trainer von Schalke, Ralf Rangnick, wechselte nach dem 2:1-Sieg in der Champions League über Inter Mailand

gleich fünfmal Personal. Matip, Baumjohann, Jurado, Edu und Sarpei blieben draußen, dafür begannen Charisteas, Avelar, Draxler, Farfan und Annan.

Zu Beginn des ersten Durchgangs nahmen Werder und Schalke schnell Tempo auf. Die Gastgeber mussten erst eine gefährliche Szene überstehen - Charisteas hatte Borowski und Silvestre getunnelt, die anschließende Flanke sorgte für ein ordentliches Durcheinander in Bremens Strafraum (10.) - dann übernahmen sie die Initiative.

Bereits eine Zeigerumdrehung später sah Pizarro Referee Knut Kircher fassungslos in die Augen: Ein Kopfballtor von Pasanen war vom Unparteiischen nicht anerkannt worden, da er wohl einen Einsatz von Mertesacker gegen Neuer außerhalb des Fünfmeterraums als Foul gewertet hatte (11.). Doch Werder war jetzt am Drücker. Borowski prüfte Neuer aus spitzem Winkel (14.), ein Wagner-Schuss wurde im letzten Augenblick noch abgefälscht (15.), und auch Pizarro hatte mit einem abgefälschten Schuss kein Glück (16.).

Das war es dann aber mit Werders Drangphase, denn Schalke spielte ab sofort wieder mit. Auf Flanke von Uchida stand Raul völlig frei im Bremer Strafraum, schaffte es aber den Ball per Kopf nur direkt auf Wieses Fäuste zu platzieren. Ein dankbarer Ball für Werders Keeper (25.).

Bremen blieb in der Folge das aktivere Team, besaß mehr Spielanteile, doch die Partie verflachte bis zum Pausenpfiff immer mehr. Zwei Gelbe Karten gegen Charisteas und Papadopoulos zeugten von der Kompromisslosigkeit der Schalker Defensivarbeit, Werder entwickelte in der Spitze keinen echten Schwung mehr. Es ging torlos in die Kabinen.

- Anzeige -

Neuer im Elfmeterpech

Zur Pause wechselte Ralf Rangnick doppelt, brachte die Champions League-Helden Edu und Jurado für die beiden Gelbsünder in den eigenen Reihen. Und es wurde sofort wieder munterer auf dem Rasen. Marin versuchte sich zweifach als Distanzschütze (48., 54.), Raul verpasste erneut per Kopf aus günstiger Position (56.), und Pizarro setzte sich im Strafraum listig gegen Höwedes durch, dem nur noch ein Foulspiel übrigblieb. Den Strafstoß von Wagner konnte Neuer dann sehenswert abwehren, gegen den Nachschuss war der Nationaltorwart dann aber machtlos (59.).

Kam zur Pause und traf zum 1:1: Edu spielte in Bremen erfolgreich in der Jokerrolle.
Kam zur Pause und traf zum 1:1: Edu spielte in Bremen erfolgreich in der Jokerrolle.
© Getty-ImagesZoomansicht

Schalkes Antwort blieb nicht lange aus. Uchida hatte sich rechts freigemogelt, flankte perfekt in die Mitte und Edu kam gänzlich frei zum Kopfball - nach nur vier Minuten stand es wieder Unentschieden (63.). Das Spiel entwickelte sich nun zum offenen Schlagabtausch, beide Teams suchten die Entscheidung. Schalkes Youngster Draxler vergab zwei gute Möglichkeiten (66., 70.), dann wurde Raul ein Tor wegen einer Abseitsposition aberkannt (73.). Auf der Gegenseite wurde Bremens Joker Arnautovic nur mit Mühe am 2:1 gehindert (76.).

Auch in der Schlussphase zeigten sich die Akteure rege. Höwedes verpasste nach einer Ecke knapp (80.), auf der Gegenseite schoss Fritz erst vorbei (82.), dann zeigte Neuer dem Bremer Grenzen auf (85.). Das war es dann aber auch im Weserstadion. Pünktlich beendete das Schiedsrichtergespann das Spiel und besiegelte so die Punkteteilung der beiden Kontrahenten.

Bremen gastiert am kommenden Samstag um 15.30 Uhr beim FC St. Pauli, während Schalke gleichzeitig Kaiserslautern empfängt.

16.04.11
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Werder Bremen
Aufstellung:
Wiese (2,5) - 
Fritz (3) , 
Mertesacker (3) , 
Pasanen (2) , 
Silvestre (4) - 
Frings (2,5)    
Borowski (3) , 
Wesley (4)    
Marin (3) - 
Pizarro (3)    
Wagner (3)    

Einwechslungen:
72. Do. Schmidt für Wesley
74. Arnautovic für Pizarro


Trainer:
Schaaf
FC Schalke 04
Aufstellung:
Neuer (3)    
Uchida (2) , 
Höwedes (4) , 
Metzelder (3) , 
K. Papadopoulos (4)        
Annan (3,5)    
Farfan (3) , 
Draxler (4) - 
Raul (3)    
Charisteas (4,5)        

Einwechslungen:
46. Edu (2)     für Charisteas
46. Jurado (3) für K. Papadopoulos
75. Baumjohann für Raul

Trainer:
Rangnick

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Wagner (59., Elfmeter-Nachschuss, Rechtsschuss)
1:1
Edu (63., Kopfball, Uchida)
Gelbe Karten
Bremen:
-
Schalke:
Charisteas
(1. Gelbe Karte)
,
K. Papadopoulos
(3.)
,
Annan
(2.)

Besondere Vorkommnisse
Neuer hält Foulelfmeter von Wagner (59.)

Spielinfo

Anstoß:
16.04.2011 18:30 Uhr
Stadion:
Weser-Stadion, Bremen
Zuschauer:
40500 (ausverkauft)
Spielnote:  2,5
nach der Pause nahm die Partie Fahrt auf, temporeich, hochklassig, spannend, viele Torraumszenen.
Chancenverhältnis:
6:5
Eckenverhältnis:
8:3
Schiedsrichter:
Knut Kircher (Rottenburg)   Note 5
insgesamt Schwächen in der Zweikampfbeurteilung, falsch, das Pasanen-Tor (11.) abzuerkennen nach dem normalen Luftkampf zwischen Mertesacker und Neuer außerhalb des Fünfmeterraums, strittig, ob Raul (73.) im Abseits stand, hätte Charisteas nach einer Attacke an Wesley (35.) die Gelb-Rote Karte zeigen müssen.
Spieler des Spiels:
Atsuto Uchida
Bereitete das Edu-Tor vor, Flanken guter Qualität. Hinten stabil, vorne effektvoll.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -