Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Hamburger SV

Hamburger SV

1
:
1

Halbzeitstand
1:0
Borussia Dortmund

Borussia Dortmund


HAMBURGER SV
BORUSSIA DORTMUND
15.
30.
45.




60.
75.
90.








Ben-Hatira nach Gelb-Roter Karte gesperrt

Blaszczykowski sichert BVB einen Punkt

Ein Treffer in der Nachspielzeit sicherte Borussia Dortmund einen hochverdienten Punktgewinn in Hamburg. Der HSV war im ersten Abschnitt das engagierte Team und führte dank van Nistelrooys Strafstoß nicht unverdient. Doch im zweiten Durchgang übernahm der BVB eindeutig das Spielgeschehen und hatte zahlreiche Torchancen.

Ruud van Nistelrooy
Bedankt sich an höchster Stelle: Ruud van Nistelrooy nach seinem verwandelten Strafstoß.
© picture allianceZoomansicht

Im Vergleich zum torlosen Remis gegen Hoffenheim änderte Hamburg-Trainer Michael Oenning sein Team auf zwei Positionen: Van Nistelrooy kehrte nach Gelb-Sperre für Son in die Startelf zurück. Mathijsen musste mit Knöchelproblemen passen. Westermann rückte in die Innenverteidigung, Jarolim begann im defensiven Mittelfeld.

Dortmunds Trainer Jürgen Klopp sah dagegen nach dem deutlichen 4:1-Sieg gegen Hannover 96 keine Veranlassung für Änderungen in seiner Anfangsformation.

Die Hamburger starteten äußerst engagiert und konzentriert in die Partie. Zwar versuchten auch die Dortmunder, das Mittelfeld schnell zu überbrücken, doch die Hanseaten konnten über weite Strecken der ersten Hälfte mehr Spielanteile für sich verzeichnen. Da aber beide Abwehrreihen gute Arbeit verrichteten, ergaben sich zunächst keine hochkarätigen Torgelegenheiten.

Mitte der ersten Hälfte häuften sich dann die Unterbrechungen, Sahin (21.) und Ben-Hatira (26.) sahen "Gelb". In der 34. Minute zappelte der Ball im Hamburger Netz, doch der steil geschickte vermeintliche Torschütze Barrios wurde vom Unparteiischen-Gespann um Referee Peter Gagelmann wegen "Abseits" zurückgepfiffen - eine ganz knappe Entscheidung.

Statt des BVB ging wenig später der HSV in Führung. Hummels rempelte den einschussbereiten Petric im Strafraum des BVB resolut um. Van Nistelrooy verwandelte den fälligen Elfmeter maßgenau ins rechte Toreck, obwohl Weidenfeller die richtige Ecke erahnte (39.). Unmittelbar vor der Halbzeit bot sich dann auch den Westfalen eine Großchance. Doch Götze, der beinahe von einer verunglückten Abwehraktion von Jarolim proftieren konnte, scheiterte mit seinem Versuch aus kürzester Distanz, weil Kacar den Ball noch von der Torlinie kratzte (45.).

Dortmunder Offensive wird spät belohnt

Nur wenige Sekunden nach Wiederbeginn bot sich van Nistelrooy nach Foul von Piszczek an Jarolim eine gute Freistoßchance, die Weidenfeller aber entschärfen konnte (47). Danach waren es aber die Dortmunder, die mehr und mehr aufdrehten. Götze scheiterte aus abseitsverdächter Position frei vor Rost (50.).

Und es ging weiter in Richtung des Hamburger Gehäuses. Barrios verzog mit einem Kopfball aus etwa zwölf Metern nur um Haaresbreite (56.), ein Querschläger von Piszczek traf Aogo und flog von dort an rechten Pfosten (64.). Die Hamburger kamen nur selten zum Kontern. Elia zwang allerdings Weidenfeller aus spitzem Winkel zu einer Großtat (58.).

Die Borussia wurde immer offensiver. Götze scheiterte nach starkem Solo an Rost (68.), Barrios traf in der 74. Minute nur die Unterkante der Querlatte. Nach zahlreichen Wechseln auf beiden Seiten schien in der Schlussphase dann schon ein wenig die Luft raus aus dem Angriffswirbel der Dortmunder. Und dies, obwohl die Hamburger nach "Ampelkarte" gegen Ben-Hatira (78.) nur noch zu Zehnt agierten. Doch in der Nachspielzeit gelang dem BVB doch noch der hochverdiente Ausgleich. Blaszczykowski verwertete eine Kopfballverlängerung von Owomoyela per Direktabnahme wuchtig (90.+2).

Im Kampf um einen Platz in der Europa League empfängt der Hamburger SV am kommenden Samstag um 15.30 Uhr Hannover 96, während Borussia Dortmund einen Tag später zu Hause gegen den SC Freiburg antritt (17.30 Uhr).

Tabellenrechner Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hamburger SV
Aufstellung:
Rost (2,5) - 
Diekmeier (3,5) , 
Kacar (2,5) , 
Westermann (3)    
Aogo (3,5) - 
Jarolim (3) - 
Zé Roberto (3) - 
Ben-Hatira (5)    
Elia (4)    
van Nistelrooy (4)        
Petric (4)    

Einwechslungen:
83. Demel für Elia
83. Jansen für van Nistelrooy
90. Guerrero für Petric

Trainer:
Oenning
Borussia Dortmund
Aufstellung:
Weidenfeller (2)    
Piszczek (3) , 
Subotic (3,5) , 
Hummels (3,5) , 
Schmelzer (2) - 
S. Bender (3,5)    
Sahin (2)    
M. Götze (3) , 
Lewandowski (5)    
Großkreutz (4) - 
Barrios (4)    

Einwechslungen:
62. Blaszczykowski (2)     für Lewandowski
77. Zidan für Barrios
80. Owomoyela für S. Bender

Trainer:
Klopp

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
van Nistelrooy (39., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Petric)
1:1
Blaszczykowski (90. + 2, Rechtsschuss, Owomoyela)
Gelb-Rote Karten
HSV:
Ben-Hatira
(78.)
Dortmund:
-
Gelbe Karten
HSV:
-
Dortmund:
Sahin
(4. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
09.04.2011 15:30 Uhr
Stadion:
Imtech-Arena, Hamburg
Zuschauer:
57000 (ausverkauft)
Spielnote:  2
vor der Pause eine wahnsinnig intensive und umkämpfte Partie, die nach dem Wechsel von Dortmunds Brillanz lebte.
Chancenverhältnis:
3:7
Eckenverhältnis:
2:4
Schiedsrichter:
Peter Gagelmann (Bremen)   Note 4
in einer nicht leicht zu leitenden Partie mit insgesamt konsequenter Leitung, aber Schönheitsfehlern: benachteiligte den BVB mit mehreren Abseitspfiffen, exemplarisch gegen Barrios (34.), Hummels hätte für sein Foul gegen Petric (38.) zumindest Gelb sehen müssen.
Spieler des Spiels:
Marcel Schmelzer
Unermüdlicher Antreiber, paarte Dynamik und Präzision.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun