Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

TSG Hoffenheim

 - 

Borussia Dortmund

 
TSG Hoffenheim

1:0 (0:0)

Borussia Dortmund
Seite versenden

TSG Hoffenheim
Borussia Dortmund
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.








Bender verletzt raus

Ibisevic trifft mit Anlauf

Wie schon im Hinspiel bereitete die TSG Hoffenheim dem Tabellenführer aus Dortmund arge Schwierigkeiten, behielt diesmal den knappen 1:0-Vorsprung über die vollen 90 Minuten aber bei und fügte dem Team von Jürgen Klopp die dritte Saisonniederlage zu. Matchwinner war dabei Stürmer Ibisevic, der dafür einen langen Anlauf benötigte.

- Anzeige -
Dortmunds Großkreutz und Hoffenheims Beck streiten um das Spielgerät.
Dortmunds Großkreutz und Hoffenheims Beck streiten um das Spielgerät.
© picture-alliance Zoomansicht

Hoffenheims Coach Marco Pezzaiuoli brachte nach der 0:2-Niederlage in Mönchengladbach drei neue Spieler. Braafheid ersetzte links hinten Ibertsberger (5. Gelbe), zudem spielten Ibisevic und Vorsah für Jaissle und Sigurdsson.

Der Dortmunder Trainer Jürgen Klopp beließ seine Startelf im Vergleich zum 1:0-Sieg gegen den 1. FC Köln unverändert.

Hoffenheim begann das Match gegen den Tabellenführer aus Dortmund mit viel Engagement, spielte variabel über die Flügel und versuchte, auch mit körperlichem Einsatz den Westfalen den Schneid abzukaufen - Salihovic (7.) und Braafheid (17.) sahen so früh den gelben Karton.

Es war viel Tempo im Spiel, und die TSG schaffte es lange Zeit, den Dortmunder Spielfluss zu unterbinden. Die Kraichgauer besaßen in den ersten Minuten gar die besseren Tormöglichkeiten. Ibisevic köpfte aus bester Position mit Wucht auf das Gästetor, scheiterte an einem Glanzreflex von Torwart Weidenfeller (12.). Im Anschluss versuchten sich Rudy (16.) und Vukcevic (19.), blieben aber glücklos.

Die Klopp-Elf gewann mit zunehmender Spielzeit an Sicherheit und fand jetzt auch die Lücken im Hoffenheimer Abwehrverbund. Über Sahin, Großkreutz und Götze spielte der BVB die Hausherren auf dem linken Flügel schwindelig, in der Mitte war Barrios der Abschluss dann nicht vergönnt (31.), Schmelzer vertändelte aus aussichtsreicher Position (33.), und Lewandowski hielt erfolglos den Fuß in eine Schmelzer-Flanke hinein (37.). Das war es dann aber auch in Hälfte eins an spielerischen Höhepunkten. Schmerzlich wurde es nur noch für Sven Bender, der noch vor dem Kabinengang verletzt raus musste und durch da Silva ersetzt wurde (44.).

Die Kraichgauer hatten auch zu Beginn der zweiten Hälfte den besseren Start. Kurz nach dem Wiederanpfiff war Ibisevic der Dortmunder Abwehr entwischt, scheiterte aber auch bei seiner zweiten Großchance am prächtig reagierenden Weidenfeller (47.). Der BVB meldete sich mit einem Gewaltschuss von Schmelzer erstmals ernsthaft zu Wort (54.). Mit seinem dritten Streich fand Ibisevic dann schließlich doch den Weg über die Torlinie. Nach Vorlage von Beck drückte er das Spielgerät mit dem Unterschenkel in die Maschen (63.), Weidenfeller blieb diesmal machtlos.

Hier scheitert Ibisevic noch an Dortmunds Keeper Weidenfeller, in Durchgang zwei traf er dann doch ins Tor.
Hier scheitert Ibisevic noch an Dortmunds Keeper Weidenfeller, in Durchgang zwei traf er dann doch ins Tor.
© imago

Die Partie blieb bis zum Schluss umkämpft. Dortmund ließ aber nun die Präzision im Passspiel vermissen, aus dem Mittelfeld kamen zu wenige Impulse, um Hoffenheim noch einmal in Gefahr zu bringen. Vorsah, Beck & Co. hatten die Offensivbemühungen des Tabellenführers gut im Griff, auch die Hereinnahmen von Blaszczykowski (62.) und Zidan (77.) änderten daran nichts mehr. Im Gegenteil: Hoffenheim besaß durch Matchwinner Ibisevic noch dreimal gute Gelegenheiten, den Sack frühzeitig zuzumachen (79., 83., 87.), auch Joker Sigurdsson verpasste das 2:0 aus bester Position (90.). Dann war Dortmunds erst dritte Saisonpleite doch amtlich.

Am kommenden Wochenende muss Hoffenheim am Samstag um 15:30 bei Hannover 96 antreten, während es im Westfalenstadion am selben Tag um 18:30zum Wiedersehen zwischen Klopp und seinem ehemaligen Verein Mainz 05 kommt.

12.03.11
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

TSG Hoffenheim
Aufstellung:
Starke (2) - 
Beck (3)    
Vorsah (3) , 
Compper (3,5) , 
Braafheid (4)    
Rudy (3) - 
Babel (4,5)    
Vukcevic (4) , 
Alaba (3) , 
Salihovic (3,5)        
Ibisevic (2,5)        

Einwechslungen:
75. Roberto Firmino für Babel
89. G. Sigurdsson für Ibisevic
90. + 3 Jaissle für Salihovic

Trainer:
Pezzaiuoli
Borussia Dortmund
Aufstellung:
Weidenfeller (2,5)    
Piszczek (3,5) , 
Subotic (3) , 
Schmelzer (3,5) - 
S. Bender (3)    
Sahin (3,5) - 
M. Götze (3,5) , 
Lewandowski (4)    
Großkreutz (4,5)    

Einwechslungen:
44. da Silva (4,5)     für S. Bender
62. Blaszczykowski für Lewandowski
77. Zidan für Großkreutz

Trainer:
Klopp

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Ibisevic (63., Rechtsschuss, Beck)
Gelbe Karten
Hoffenheim:
Salihovic
(8. Gelbe Karte)
,
Braafheid
(1.)
Dortmund:
da Silva
(1. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
12.03.2011 15:30 Uhr
Stadion:
Rhein-Neckar-Arena, Sinsheim
Zuschauer:
30150 (ausverkauft)
Spielnote:  3,5
hart geführte, intensive, zweikampfbetonte Partie ohne spielerische Höhepunkte.
Chancenverhältnis:
6:5
Eckenverhältnis:
2:5
Schiedsrichter:
Dr. Jochen Drees (Münster-Sarmsheim)   Note 3
persönliche Strafen in Ordnung; mit seinen Freistoßentscheidungen lag er jedoch einige Male daneben.
Spieler des Spiels:
Tom Starke
Ohne jede Unsicherheit, große Ausstrahlung, reaktionsschnelle Paraden gegen Schmelzer und Barrios.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -