Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Werder Bremen

 - 

Bayern München

 
Werder Bremen

1:3 (0:0)

Bayern München
Seite versenden

Werder Bremen
Bayern München
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.












Bremens Negativserie gegen die Bayern hält an - Rot für Wiese

Mertesacker erst Held, dann Pechvogel

Der FC Bayern entschied den prickelnden und intensiven Nord-Süd-Schlager in Bremen nicht unverdient zu seinen Gunsten. Werder begann in einem insgesamt ausgeglichenen ersten Durchgang ganz stark, die Münchner hatten mehr Chancen. Nach der Führung kurz nach Wiederanpfiff bestrafte der Rekordmeister die Schaaf-Elf für ihre zunehmende Passivität. Allerdings hätte den Hanseaten ein Handelfmeter zugesprochen werden müssen.

Philipp Lahm wird von Torsten Frings ausgebremst
Duell der Kapitäne: Philipp Lahm wird von Torsten Frings ausgebremst.
© picture-allianceZoomansicht

Bremens Coach Thomas Schaaf stellte seine Elf nach der 0:3-Niederlage in Köln auf zwei Positionen um: Für Kroos und Arnautovic (Schienbeinprellung) spielten Prödl und Marin.

Bayern-Trainer Louis van Gaal brachte im Vergleich zum 4:0-Erfolg im Pokal in Aachen Robben für Altintop.

Der Klassiker hätte nach wenigen Sekunden fast mit einem Paukenschlag begonnen, als Fritz nach toller Kombination frei vor Kraft aus halbrechter Position aus acht Metern den Keeper anschoss. Links schimpfte der mitgelaufene Marin ...

Bremen stand sehr hoch, presste laufintensiv schon in der gegnerischen Hälfte. Die Münchner, die durch Müller nach Robben-Freistoß die erste Torannäherung verzeichneten (4.), hatten alle Hände voll zu tun, sich der wütenden Attacken des alten Rivalen zu erwehren.

- Anzeige -

Bremen ließ in der Anfangsphase lang Vermisstes aufleben: Tempo, Aggressivität, Zweikampfstärke. Fritz (10.) und vor allem Silvestre nach Ecke von Marin (14.) hatten weitere Möglichkeiten, ehe auf der Gegenseite Ottls Distanzschuss Wiese zu einer Glanztat zwang (17.).

Der Auftritt der Gäste blieb zunächst unterkühlt. Defensiv war der Rekordmeister gebunden, offensiv gelang wenig. Erst Mitte des ersten Durchgangs nahm die Elf von van Gaal die direkten Duelle besser an, zeigte mehr Präsenz im Mittelfeld. Nach Krafts Flugparade bei Frings' Freistoßflanke (23.) erarbeitete sich der FCB langsam aber sicher mehr Spielanteile.

Mertesacker rettete mit einer Grätsche gegen den halbrechts durchgebrochenen Gomez (27.), Wiese parierte den Knaller des Nationalstürmers aus 18 Metern klasse (30.) und hatte sechs Minuten später Glück, dass der Goalgetter den Ball im Luftduell mit dem Keeper rechts vorbeisetzte.

Die Sekunden vor der Pause spiegelten den ausgeglichenen und prickelnden ersten Abschnitt wider: Werder fehlte nach Pizarros und Bargfredes Aktion nur der finale Pass, Bayerns unmittelbarer Konter führte durch Robben, der genau auf Wiese platzierte, zur letzten Chance vor dem Kabinengang.

Personell gab es nach Wiederanpfiff keine Veränderungen. Diesmal gelang Bremen der Blitzstart: Frings brachte einen Freistoß aus dem Halbfeld an den Sechzehner, wo Prödl per Kopf zu Mertesacker verlängerte. Der Innenverteidiger wurde in der linken Strafraumhälfte nicht angegriffen und schob das Leder überlegt ins rechte Eck (47.).

Bayern war angeknockt, blieb zunächst eine Antwort schuldig. Es fehlte die Struktur, die Klarheit in den Aktionen gegen nun kompakt verteidigende Hanseaten, die ihre Chance nun verstärkt im Konterspiel suchten. Müllers Tor, das wegen Schweinsteigers Foul an Frings zu Recht nicht zählte (52.), blieb für längere Zeit eine der wenigen bemerkenswerten Offensivszenen des Meisters.

Zwar bestimmten die Gäste gegen die jetzt zu passive Schaaf-Elf das Spiel, dennoch fiel der Ausgleich wie aus dem Nichts: Nach Müllers Einwurf kam Pranjic links gegen Fritz zur Flanke, Robben spritzte im Fünfmeterraum in den Ball und drückte diesen vor Silvestre über die Linie (65.).

Trinks kam für Marin (67.) und hätte bei seinem Liga-Debüt fast einen Einstand nach Maß gefeiert: Der 19-Jährige flankte, in der Mitte ging Luiz Gustavo klar mit der Hand zum Ball, doch die Pfeife von Kinhöfer blieb stumm - Fehlentscheidung!

Klose ersetzte Schweinsteiger und sollte die Offensive weiter stärken. Und es kam, wie es kommen musste: Gomez verpasste zunächst den richtigen Zeitpunkt, im Strafraum abzuziehen. Prödl brachte den Ball nicht weg, der Goalgetter setzte nach und flankte fast von der Grundlinie. Mertesacker prallte das Leder ans Schienbein und von dort ins Netz (75.).

Nun musste sich Bremen wieder aus seiner Defensivhaltung lösen. Wagner für Fritz auf der einen sowie Breno für Gomez auf der anderen Seite hießen die taktisch richtungsweisenden Wechsel (80.). Bis auf Bargfredes 16-Meter-Schuss (82.) kam aber von Bremen nichts mehr.

Vielmehr kam es in der Schlussphase knüppeldick für die Norddeutschen: Zunächst schob Klose Müllers uneigennütziges Zuspiel zum 1:3 ins leere Tor - die Entscheidung (86.). Und dann verschätzte sich Wiese nach einem Diagonalpass auf Müller und senste den Bayernspieler knapp vor dem Strafraum um - Rot, der aus Werder-Sicht traurige Schlusspunkt (88.)!

Bremen konnte auch das siebte Spiel in Folge gegen die Bayern nicht gewinnen (drei Unentschieden, vier Niederlagen) und kommt dem Abgrund immer näher.

Werder gastiert am kommenden Samstag um 15.30 Uhr beim 1. FSV Mainz 05.

Die Bayern treten zeitgleich in Köln an.

29.01.11
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Werder Bremen
Aufstellung:
Wiese (4,5)    
Pasanen (4) , 
Mertesacker (3)    
Prödl (4,5)    
Silvestre (4,5) - 
Frings (4)    
Fritz (5)    
Bargfrede (3) - 
Hunt (4,5)    
Pizarro (3,5)    
Marin (5)    

Einwechslungen:
67. Trinks für Marin
80. Wagner für Fritz
89. Mielitz für Hunt

Trainer:
Schaaf
Bayern München
Aufstellung:
Kraft (3) - 
Lahm (3)    
Tymoshchuk (4) , 
Badstuber (3,5) , 
Luiz Gustavo (3,5) - 
Ottl (3,5) , 
Pranjic (3) - 
Robben (2,5)        
Schweinsteiger (4)        
T. Müller (3) - 
Gomez (3)    

Einwechslungen:
69. Klose     für Schweinsteiger
80. Breno für Gomez

Trainer:
van Gaal

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Mertesacker (47., Rechtsschuss, Prödl)
1:1
Robben (65., Linksschuss, Pranjic)
1:2
Mertesacker (75., Eigentor, Linksschuss, Gomez)
1:3
Klose (86., Rechtsschuss, T. Müller)
Rote Karten
Bremen:
Wiese
(88., grobes Foulspiel, T. Müller)
Bayern:
-
Gelbe Karten
Bremen:
Pizarro
(2. Gelbe Karte)
,
Prödl
(6.)
Bayern:
Schweinsteiger
(4. Gelbe Karte)
,
Robben
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
29.01.2011 15:30 Uhr
Stadion:
Weser-Stadion, Bremen
Zuschauer:
40500 (ausverkauft)
Spielnote:  4
kämpferische Akzente standen im Vordergrund, spielerisch bleiben viele Wünsche offen.
Chancenverhältnis:
5:7
Eckenverhältnis:
7:4
Schiedsrichter:
Thorsten Kinhöfer (Herne)   Note 5
nicht sein bester Tag, Fehlentscheidung in der Schlüsselszene, Luiz Gustavos Handspiel nicht zu ahnden (68.), hätte Gomez für seine Schwalbe (27.) Gelb zeigen müssen. Nachvollziehbar, dass er Schweinsteiger nicht Gelb-Rot gezeigt hat - ebenso wie Prödl, zumal dessen Verwarnung viel zu hart gewesen ist.
Spieler des Spiels:
Arjen Robben
Eine Stunde weitgehend abgemeldet, dann der Spieler, der das Spiel drehte. Imponierend sein Riecher, sein Tempo und seine Technik.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -