Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

1. FC Köln

 - 

Werder Bremen

 

3:0 (2:0)

Seite versenden

1. FC Köln
Werder Bremen
1.
15.
30.
45.





46.
60.
75.
90.










Geromel fehlt gegen St. Pauli

Podolski trifft mit rechts und links

Der 1. FC Köln verdiente sich mit einem 3:0-Erfolg gegen eine ganz schwache Vertretung aus Bremen drei wichtige Zähler im Abstiegskampf. Die Norddeutschen konnten den Sieg der Domstädter nie wirklich gefährden und befinden sich nach einem desolaten Auftritt weiter in den unteren Regionen der Tabelle. Held des Tages war Nationalspieler Podolski mit einem Doppelpack.

Podolski zielt genau, die Bremer schauen zu. Es ist der Moment kurz vor der Kölner Führung.
Podolski zielt genau, die Bremer schauen zu. Es ist der Moment kurz vor der Kölner Führung.
© imagoZoomansicht

Kölns Trainer Frank Schaefer musste nach dem 1:1-Remis in Kaiserslautern Petit und Pezzoni (jeweils Faserriss) ersetzen, schickte dafür Lanig und Ehret auf den Rasen. Eichner rutschte in die Innenverteidigung neben Geromel.

Werder-Coach Thomas Schaaf änderte nach dem 2:1-Heimsieg gegen Hoffenheim seine Elf auf einer Position. Prödl (5. Gelbe) wurde durch Pasanen vertreten.

Der FC wartete mit einem Blitzstart auf. Ehe es sich die Gäste von der Weser versahen, lagen sie auch schon mit 0:1 im Rückstand. Verantwortlich dafür zeichneten vor allem Ehret, der mit Übersicht in die Mitte des Sechzehners ablegte und Nationalstürmer Podolski, der entschlossen das rechte untere Eck anvisierte (7.).

Die Domstädter zogen sich in der Folge weit zurück, warteten die Bremer Bemühungen um den Ausgleich ab, die aber weitestgehend ausblieben. Erschreckend ideenlos und schwach im Auftritt zeigte sich die Bremer Elf schlicht mit der gut geordneten und disziplinierten Kölner Defensive komplett überfordert. Den Norddeutschen gelang gar nichts und nach und nach begriffen dies die Kölner, die nun immer beherzter den Vorwärtsgang einschalteten.

Wiese war zunächst gegen Novakovic gefordert, klärte per Fußabwehr (28.) und wenige Minuten später dann erneut nur zweiter Sieger. Matuschyk versetzte mit einer simplen Drehung Pasanen und Frings, schloss dann konzentriert ab und traf zum 2:0 (33.). Bis zur Pause bettelte Werder um ein weiteres Gegentor, die frühe Hereinnahme von Marin trug keine Früchte (38.), und hatte Glück, dass die Kölner die vielen Fehler der Gästeabwehr nicht weiter ausnutzten.

Auch nach dem Seitenwechsel beherrschte der FC die Partie. Bremen blieb weiter blass und die Probleme in der Abwehr blieben bestehen. Novakovic profitierte fast von einem Frings-Querschläger (48.), Podolski, Lanig und Novakovic verpassten gleich nacheinander das dritte Tor für ihre Farben (50.). Auf der Werder-Bank waren bei den Verantwortlichen nur ratlose Gesichter zu sehen, der Wechsel von Arnautovic zu Wintereinkauf Avdic (56.) verpuffte folgenlos. Kölns-Keeper Rensing musste erstmals nach einer Stunde bei einer Marin-Flanke ernsthaft ins Geschehen eingreifen.

- Anzeige -

Die Partie plätscherte ohne große Höhepunkte dem Ende entgegen. Die Bremer, komplett von der Rolle, konnten Kölns Defensive einfacht nicht knacken. Der FC verzichtete derweil auf größere Vorstöße und verwaltete den Vorsprung bis in die Schlussphase hinein. Dort hatte Podolski aber noch einen Pfeil im Köcher, schoss nach kluger Peszko-Vorarbeit sein zweites Tor mühelos heraus (84.). Das war dann auch der Schlusspunkt in einer einseitigen Partie, die die Kölner völlig zurecht zu ihren Gunsten entschieden.

Köln tritt nun am Samstag um 15.30 Uhr beim FC St. Pauli an, aber ohne Abwehrchef Geromel, der wegen seiner fünften gelben Karte fehlen wird. Werder empfängt zeitgleich den FC Bayern zum Nord-Süd-Schlager.

22.01.11
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Köln
Aufstellung:
Rensing (3) - 
Andrezinho (3) , 
Geromel (2,5)    
Eichner (3) , 
Ehret (2,5) - 
Lanig (3)    
Matuschyk (2)        
Peszko (2,5)    
Podolski (1,5)                
Clemens (2,5)    

Einwechslungen:
85. McKenna für Peszko
88. Yabo für Podolski
88. Yalcin für Clemens

Trainer:
Schaefer
Werder Bremen
Aufstellung:
Wiese (3,5)    
Fritz (5,5) , 
Mertesacker (6) , 
Pasanen (4,5) , 
Silvestre (5) - 
Frings (6)    
Bargfrede (5,5) , 
F. Kroos (4,5)    
Hunt (5)    
Pizarro (5) , 
Arnautovic (5,5)        

Einwechslungen:
39. Marin (3) für F. Kroos
56. Avdic (5) für Arnautovic
75. Wagner für Hunt

Trainer:
Schaaf

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Podolski (6., Linksschuss, Ehret)
2:0
Matuschyk (33., Rechtsschuss, Andrezinho)
3:0
Podolski (84., Rechtsschuss, Peszko)
Gelbe Karten
Köln:
Geromel
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Lanig
(7.)
,
Matuschyk
(2.)
Bremen:
Arnautovic
(2. Gelbe Karte)
,
Wiese
(3.)

Spielinfo

Anstoß:
22.01.2011 18:30 Uhr
Stadion:
Rhein-Energie-Stadion, Köln
Zuschauer:
45100
Spielnote:  2,5
für den Unterhaltungswert sorgten besonders die spielfreudigen Kölner, die dabei von der Bremer Fahrlässigkeit in der Defensive begünstigt wurden.
Chancenverhältnis:
4:1
Eckenverhältnis:
7:3
Schiedsrichter:
Peter Sippel (München)   Note 2
ohne gravierende Fehler, souverän und mit klarer Linie, wurde allerdings auch nicht übermäßig gefordert.
Spieler des Spiels:
Lukas Podolski
Eine Hälfte lang überragend, auch als Führungsfigur. Dazu zweifacher Torschütze.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -