Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayern München

 - 

Eintracht Frankfurt

 

4:1 (1:1)

Seite versenden

Bayern München
Eintracht Frankfurt
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.









Vierter Heimsieg des FCB in Folge - Eintracht-Auswärtsserie reißt

Müller nutzt Nikolovs Patzer

Der FC Bayern siegte in einer fairen Partie gegen defensiv eingestellte Frankfurter verdient. Die ersatzgeschwächte Eintracht hatte gegen überlegene Bayern Glück, zur Pause nicht zurückzuliegen. Nach Dauerdruck des Rekordmeisters sorgte ein Doppelschlag für die Entscheidung.

Thomas Müller vs. Pirmin Schwegler
Sturzgefahr: Pirmin Schwegler bremst hier Torschütze Thomas Müller aus.
© picture-allianceZoomansicht

FCB-Coach Louis van Gaal stellte nach der 2:3-Auswärtspleite gegen Rom in der Champions League auf drei Positionen um: Für Kraft stand wieder Butt im Tor. Davor kamen Breno und Schweinsteiger für Demichelis und Ottl zum Zug.

Frankfurts Trainer Michael Skibbe hatte nach der 0:4-Niederlage zu Hause gegen Hoffenheim mit Personalproblemen zu kämpfen. Franz und Tzavellas fehlten wegen Gelbsperre, Köhler wegen eines Muskelfaserrisses. Für Caio blieb nur die Bank, Vasoski, Meier, Heller und der erst 17-jährige Kittel (Startelfdebüt) kamen neu ins Team.

Der Rekordmeister traf wenig überraschend auf einen sehr defensiv orientierten Gegner, gegen den Kroos einen ersten Warnschuss abgab (3.).

- Anzeige -

Bei der Eintracht, die in den ersten Minuten kaum hinten raus kam, war Ochs aus dem Mittelfeld auf die Rechtsverteidigerposition gerückt, Jung wechselte die Seite. Die Hessen brauchten etwas, um sich in neuer Formation zurecht zu finden und hatten Glück, dass Gomez' Treffer wegen Abseits zu recht nicht zählte (9.). Dann aber hatte die Skibbe-Elf die Riesenchance zur Führung: Gekas tanzte nach van Buytens kapitalem Bock Butt aus, schoss dann aber aus spitzem Winkel Breno auf der Torlinie an. Kittel setzte den Abpraller aus acht Metern daneben (13.).

Der FCB kontrollierte ansonsten das Geschehen, zunächst ohne das ganz große Tempo. Wie so oft hatte der Rekordmeister viel Ballbesitz, gefährlich wurde es aber selten (Ausnahme: Gomez, 17.).

Bei den Hessen blitzte immer wieder spielerisches Potenzial auf und Strafraumschleicher Gekas blieb sehr präsent: Breno grätschte im letzten Moment zur Ecke (22.). Wie aus dem Nichts fiel für bemühte, aber ohne den großen Zug zum Tor anrennende Bayern der Führungstreffer: Müller spielte am rechten Strafraumeck quer zu Tymoshchuk. Schwegler war zu passiv, der Ukrainer packte die linke Klebe aus und traf aus 14 Metern genau ins linke Eck (29).

Die Freude der Münchner währte nur kurz, desolates Abwehrverhalten ermöglichte den schnellen Ausgleich: Heller kam rechts gegen Pranjic zur Flanke, in der Mitte Gekas zwischen Breno und van Buyten zum Kopfball. Butt lenkte das Leder an den Pfosten, der Grieche war auch beim Abpraller hellwach und schoss aus sechs Metern ein - Saisontor Nummer zwölf (33.).

Die Minuten vor der Pause gehörten einzig der van Gaal-Elf: Müller scheiterte frei vor Nikolov (37.), Schwegler (40., 42.) sowie Russ (45.) standen bei van Buytens, Riberys und Schweinsteigers Abschlüssen im Weg.

Mit Demichelis für van Buyten begann der Rekordmeister Durchgang zwei und machte gleich da weiter, wo er Ende des ersten Abschnitts aufgehört hatte: Gomez scheiterte nach tollem Zuspiel Schweinsteigers am Außenpfosten (47.).

Der Münchner Dauerdruck hielt zwar an, doch destruktive Frankfurter diesem zunächst stand. Bis zur 59. Minute: Kroos schoss aus zentraler Position aus 22 Metern, Nikolov ließ abprallen. Müller setzte nach, umkurvte den Keeper und schob das Leder aus halblinker Position ein. Eine ähnliche Situation brachte wenig später die Vorentscheidung: Ribery zog aus 16 Metern ab, Nikolov wehrte zur Seite ab, der nachsetzende Gomez netzte ein (61.).

Danach schlief das Spiel ein. Die Bayern lehnten sich nach dem beruhigenden Vorsprung zurück, die Eintracht war auf der anderen Seite nicht in der Lage, einen Gang hochzuschalten. Nennenswert in dieser Phase lediglich das Comeback von Bayern-Kapitän van Bommel für den am Knöchel angeschlagenen Schweinsteiger (65.).

Nach ein paar Chancen hüben wie drüben setzte Tymoshchuk mit seinem zweiten Treffer den Schlusspunkt (88.) und machte die erste Niederlage der Hessen nach zuletzt zehn Auswärtspunkten in vier Spielen perfekt.

Für beide geht es am kommenden Samstag weiter: Die Bayern spielen um 18.30 Uhr auf Schalke. Die Eintracht aus Frankfurt empfängt bereits um 15.30 Uhr den FSV Mainz 05.

27.11.10
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Butt (2) - 
Lahm (2)    
van Buyten (6)    
Breno (2,5) , 
Pranjic (3) - 
Tymoshchuk (1)        
T. Kroos (3,5) - 
T. Müller (2)    
Schweinsteiger (3)    
Ribery (2,5)    
Gomez (2)    

Einwechslungen:
46. Demichelis (3) für van Buyten
65. van Bommel für Schweinsteiger

Trainer:
van Gaal
Eintracht Frankfurt
Aufstellung:
Nikolov (5,5) - 
Ochs (4)    
Vasoski (4,5) , 
Russ (4) , 
S. Jung (5) - 
Schwegler (4,5) - 
M. Heller (3,5) , 
Meier (5)    
Halil Altintop (4,5)    
Kittel (5)    
Gekas (3)    

Einwechslungen:
60. Fenin (4) für Kittel
82. Caio für Meier
87. Amanatidis für Halil Altintop

Trainer:
Skibbe

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Tymoshchuk (29., Linksschuss, T. Müller)
1:1
Gekas (33., Rechtsschuss)
2:1
T. Müller (59., Rechtsschuss, T. Kroos)
3:1
Gomez (61., Rechtsschuss, Ribery)
4:1
Tymoshchuk (88., Rechtsschuss, Ribery)
Gelbe Karten
Bayern:
Ribery
(2. Gelbe Karte)
Frankfurt:
-

Spielinfo

Anstoß:
27.11.2010 15:30 Uhr
Stadion:
Allianz-Arena, München
Zuschauer:
69000 (ausverkauft)
Spielnote:  2
5 Tore, 16 Chancen, 22 Ecken - in München wurde eine Menge geboten.
Chancenverhältnis:
10:6
Eckenverhältnis:
15:7
Schiedsrichter:
Felix Zwayer (Berlin)   Note 2
hatte keine Probleme mit der harmlosen Partie.
Spieler des Spiels:
Anatoliy Tymoshchuk
Der defensive Mittelfeldmann fing viele Bälle ab, war engagiert in den Zweikämpfen, außerdem erzielte er zwei Tore.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -