Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
1. FC Köln

1. FC Köln

1
:
3

Halbzeitstand
1:0
1. FC Kaiserslautern

1. FC Kaiserslautern


1. FC KÖLN
1. FC KAISERSLAUTERN
15.
30.
45.




60.
75.
90.










Mohamad sieht schnellste Rote Karte der Bundesliga-Geschichte

Lakics Doppelpack sorgt für späte Kölner Pleite

Trotz 90-minütiger Unterzahl war der 1. FC Köln lange Zeit auf Kurs für den ersten Auftakterfolg in der Bundesliga seit 2005 und den ersten Sieg gegen den 1. FC Kaiserslautern seit sage und schreibe 21 Jahren. Doch nach der frühen Roten Karte gegen Mohamad und Novakovics früher Führung gingen den Kölnern am Ende die Kräfte aus, so dass der FCK durch einen Doppelpack von Lakic und Ilicevic zum Sieg kam.

Tobias Sippel, Milivoje Novakovic
Da war die Kölner Welt noch in Ordnung: Novakovics 1:0.
© imagoZoomansicht

Kölns Trainer Zvonimir Soldo stellte seine Startelf im Vergleich zum 2:0-Erfolg gegen den ZFC Meuselwitz im DFB-Pokal am vergangenen Sonntag auf zwei Positionen um. Die im Pokal gesperrten Petit und Podolski kehrten für Matuschyk und Freis in die Startelf zurück. Dagegen musste der FC noch immer auf Geromel (nach Faserriss) verzichten, für den erneut McKenna verteidigte.

Auch Kaiserslauterns Coach Marco Kurz veränderte seine Anfangsformation nach dem 3:2-Sieg in Osnabrück im DFB-Pokal auf zwei Positionen: Im Mittelfeld kam Neuzugang Moravek für Neuzugang Amri. Im Angriff gab es ebenfalls einen Tausch zweier Neuverpflichtungen. Hoffer - Doppeltorschütze im Pokal - spielte für Micanski.

Die Saison war noch keine zwei Minuten alt, da musste der 1. FC Köln bereits einen herben Rückschlag hinnehmen. Hoffer war nach einem Pass aus dem Mittelfeld Mohamad enteilt, der den Österreicher von hinten zu Fall brachte. Referee Dr. Brych entschied hart, aber vertretbar auf Notbremse und schickte den Libanesen vom Feld (2.) - die schnellste Rote Karte der Bundesligahistorie. Doch nachdem der fällige Freistoß von Dick in der Mauer hängen geblieben war, waren es die "Geißböcke", die trotz Unterzahl nach vorne stürmten.

Beim frühem Führungstor von Novakovic (8.) hatte der FC allerdings Glück. Zum einen ließ Keeper Sippel einen harmlos anmutenden Ball von McKenna nach Freistoß von der rechten Seite vor die Füße von Novakovic fallen, der aus zwei Metern nur noch einschieben musste. Zum anderen befand sich der Slowene beim Kopfball von McKenna klar im Abseits und griff dann nach dem schlimmem Patzer des Lauterer Torhüter auch ins Geschehen ein.

In der Folge kamen auch die "Roten Teufel" zu ihrer ersten Torchance. Mondragon konnte einen scharfen Schuss von Tiffert jedoch mit den Fäusten abwehren (10.). Danach stellte Zvonimir Soldo taktisch um, brachte Pezzoni als zweiten Innenverteidiger für den offensiven Yalcin. Köln zog sich danach mehr zurück, doch die Lauterer konnten mit dem Raum nicht viel anfangen, zumal die Domstädter ihrerseits bei Ballbesitz zielstrebig nach vorne agierten.

Zwar um Spielkontrolle bemüht, fehlte es den Pfälzern gegen die massierte FC-Deckung an kreativen Ideen, sodass Torgefahr zumeist nur mit Distanzschüssen kreiert werden konnte. So wie in der 30. und 33. Minute, als Lakic zweimal vom Strafraumrand knapp vorbeischoss. Vor der Pause kamen dann die Kölner noch zu drei Chancen, allesamt aus der Distanz. Doch zweimal konnte Sippel gegen Petit und Podolski gut parieren (35., 40.), einmal flog ein Freistoß des Portugiesen knapp rechts vorbei (38.). So ging es mit der trotz Unterzahl verdienten Kölner 1:0-Führung in die Kabine.

Zum zweiten Durchgang brachte Marco Kurz mit Jessen und Ilicevic für Bugera und Kirch neue Kräfte für seine linke Seite. Doch am Spielgeschehen änderte sich wenig. Gegen die gut stehenden "Geißböcke", bei denen Novakovic als einzige echte Spitze verblieb, aus dem Mittelfeld unterstützt von Lanig (rechts), Jajalo (Mitte) und Podolski (links hängend), gab es kaum ein Durchkommen für die Pfälzer.

Ein Stellungsfehler von Pezzoni, der sich von Lakic am Strafraumrand ausspielen ließ, sorgte dann für den Ausgleich - natürlich von jenseits des Sechzehnmeterraums. Gegen den Schuss des Kroaten aus etwa 17 Metern war Mondragon machtlos (70.). Der Treffer gab den Pfälzer zusätzliches Selbstvertrauen, die nun sogar mehr wollten und mit Nemec noch einen dritten Angreifer neben Lakic und Hoffer brachten (78.). Zuvor hatte bereits Ilicevic nur das Außennetz getroffen (76.).

Gegen die immer kraftloseren Rheinländer half den Pfälzer dann auch das Glück. Nach einem Solo von Ilicevic fiel der Ball genau vor die Füße von Lakic, der direkt abzog und mit seinem abgefälschten Schuss ins linke Toreck traf (84.). Vier Minuten später nutzte Ilicevic nach einem erneuten Solo dann die Gelegenheit selbst und traf - erneut mit einem noch abgefälschten Schuss - zur Entscheidung (88.). Der FC bleibt damit seit dem 16.12.1989 und nunmehr 23 Spielen gegen Lautern sieglos.

Am Samstag um 15.30 Uhr treffen die Kölner am 2. Spieltag der Bundesliga auswärts auf Werder Bremen. Der FC Kaiserslautern und der FC Bayern duellieren sich bereits einen Tag zuvor auf dem Betzenberg, Spielbeginn ist um 20.30 Uhr.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Köln
Aufstellung:
Mondragon (4) - 
Brecko (4,5) , 
Mohamad (6)        
McKenna (5,5) , 
Salger (4,5) - 
Petit (3)    
Lanig (4) , 
Jajalo (5) - 
Yalcin    
Novakovic (3,5)    
Podolski (3,5)        

Einwechslungen:
14. Pezzoni (5) für Yalcin
78. Freis für Podolski
86. Ehret für Petit

Trainer:
Soldo
1. FC Kaiserslautern
Aufstellung:
Sippel (4) - 
Dick (3,5)    
Amedick (3)    
Rodnei (3,5) , 
Bugera (4,5)    
Bilek (4) , 
Moravek (4)    
Tiffert (2) , 
Kirch (5)    
Lakic (1,5)        
Hoffer (4,5)

Einwechslungen:
46. Jessen (4)     für Bugera
46. Ilicevic (2)     für Kirch
78. Nemec für Moravek

Trainer:
Kurz

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Novakovic (8., Rechtsschuss)
1:1
Lakic (70., Rechtsschuss, Rodnei)
1:2
Lakic (84., Linksschuss, Ilicevic)
1:3
Ilicevic (88., Rechtsschuss)
Rote Karten
Köln:
Mohamad
(2., Notbremse, Hoffer)
K'lautern:
-
Gelbe Karten
Köln:
Podolski
(1. Gelbe Karte)
K'lautern:
Dick
(1. Gelbe Karte)
,
Jessen
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
21.08.2010 15:30 Uhr
Stadion:
Rhein-Energie-Stadion, Köln
Zuschauer:
49200
Spielnote:  3,5
unterhaltsame Partie, wenn auch mit spielerischen Schwächen, rasant vor allem in der Schlussphase.
Chancenverhältnis:
5:5
Eckenverhältnis:
5:6
Schiedsrichter:
Dr. Felix Brych (München)   Note 3,5
stets auf Ballhöhe und im Bilde, souverän, lag auch mit Rot gegen Mohamad richtig. Einziges Manko: Das Gespann übersah die Abseitsstellung von Novakovic beim 1:0.
Spieler des Spiels:
Srdjan Lakic
Der agile Stürmer rieb sich erst in Diskussionen mit Schiedsrichter Dr.?Brych und Gegenspielern auf, besann sich dann aber doch noch auf das Wesentliche. Zwei Treffer nach drei Jahren Bundesligapause – Lakic meldet sich eindrucksvoll zurück.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun