Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayern München

 - 

VfL Wolfsburg

 

2:1 (1:0)

Seite versenden

Bayern München
VfL Wolfsburg
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.










Wolfsburg verschläft die erste Halbzeit

Schweinsteiger der Matchwinner zum Auftakt

Der FC Bayern München bezwang den VfL Wolfsburg in einem Spiel mit zwei komplett unterschiedlichen Halbzeiten dank eines Last-Minute-Treffers von Schweinsteiger knapp mit 2:1. Durchgang eins bestimmte der Rekordmeister nach Belieben, verpasste eine höhere Führung und musste dann in Hälfte zwei noch einmal gehörig zittern, ehe die drei Punkte zum Auftakt der Saison unter Dach und Fach gebracht werden konnten.

Das 1:0 für die Münchner: Müller zieht mit links ab, Kjaer kann nur noch hintersehen.
Das 1:0 für die Münchner: Müller zieht mit links ab, Kjaer kann nur noch hintersehen.
© imagoZoomansicht

Bayern-Coach Louis van Gaal verzichtete nach dem 4:0-Auswärtserfolg gegen Germania Windeck im DFB-Pokal am vergangenen Montag auf Verteidiger Demichelis, der prompt um seine Nichtberücksichtigung für den Spieltag bat. Im Kader des Rekordmeisters war der Argentinier dann auch nicht zu finden. Rückkehrer Kroos nahm derweil die durch Robbens Verletzung vakante Mittelfeldposition ein.

Wolfsburgs Trainer Steve McClaren musste nach dem gewonnen DFB-Pokal-Spiel gegen Preußen Münster (2:1) am vergangenen Sonntag auf Friedrich (Rückenbeschwerden) und Hasebe (Wade) verzichten. Spielmacher Misimovic fand sich überraschend auf der Bank wieder. Mit Mandzukic, Kjaer und Cicero standen drei Neuzugänge in der Startelf.

- Anzeige -

Der FC Bayern München startete ganz stark in die neue Bundesligaspielzeit. Vom Anpfiff weg bestimmte der Rekordmeister den Rhythmus des Spiels, zwängte Wolfsburg weit zurück und sandte durch Ribery (6.) und Kroos (9.) erste Warnschüsse aus. Dann hatte auch WM-Torschützenkönig Müller seinen großen Auftritt: Nach einem feinen Doppelpass mit Kroos kontrollierte er den Ball hervorragend gegen Kjaers Avancen und schloss aus knapp zehn Metern direkt mit links ins rechte Eck ab (9.).

Auch in der Folge diktierten die Hausherren das Geschehen. Wie am Schnürchen lief der Ball bei den Oberbayern, während die "Wölfe" weiterhin überhaupt nicht stattfanden. Klose und Kroos verpassten in dieser Drangphase zunächst den zweiten Treffer (18.), wie auch Müller, der sein zweites Tor nach feiner Ribery-Einzelleistung knapp verfehlte (25.).

Ab Mitte der ersten Hälfte verflachte das Spiel zusehends. Bayern tat nun kaum mehr als nötig, die van Gaal-Elf wurde von den Niedersachsen aber auch kaum bis gar nicht gefordert. So ging es nach einseitigen 45 Minuten mit einer knappen, aber nicht unverdienten Führung der Hausherren in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer in der ausverkauften Allianz-Arena eine gänzlich andere Partie. Mit der Hereinnahme von Misimovic gewann Wolfsburg die lang vermisste Torgefährlichkeit zurück. Mandzukic traf zunächst den Pfosten (47.), dann hatte Dzeko gleich zweimal den Ausgleich auf dem Fuß (48., 50.), ehe Misimovic an der Reihe war und in Butt seinen Meister fand (54.). Die anschließende Ecke nutzte dann Dzeko, um im dritten Anlauf doch noch zu treffen - es stand 1:1 (55.).

Das Spiel fand jetzt auf Augenhöhe statt, wurde rassiger und auch härter. Wolfsburg vergab bei einem Konter in Überzahl leichtfertig den Führungstreffer - Misimovic spielte rechts zu Dzeko, anstatt den links mitgelaufenen, besser postierten, Mandzukic mitzunehmen (67.). Und auch die Bayern suchten nun fortwährend den Weg nach vorne. Der Deutsche Meister erspielte sich eine Vielzahl an Standardsituationen, die Badstuber und Ribery, später Pranjic ohne das nötige Glück ausführten.

In der Schlussphase zogen die Münchner noch einmal an. Wieder stand dabei Ribery im Blickpunkt (80., 81., 85.). Doch auch Wolfsburg suchte noch den Weg zu den drei Punkten, Mandzukic vertändelte jedoch, Sekunden später auch Misimovic (86.). Den Schlusspunkt in der Nachspielzeit setzte dann aber Schweinsteiger. Auf Ribery-Flanke staubte der Mittelfeldmann ab und sicherte den Münchnern in einem flotten Auftaktspiel die drei Punkte.

Am zweiten Spieltag der Bundesliga sind die Bayern am Freitag auf dem Betzenberg gegen Lautern zu Gast. Einen Tag später empfängt der VfL Wolfsburg den FSV Mainz.

Fotostrecke zum 1. Spieltag
Ballack feiert Comeback mit Auswärtssieg
Michael Ballack winkt den Zuschauern zu
Er ist wieder da

Zum Abschluss des ersten Spieltages am Sonntag feierte Michael Ballack sein Comeback in der Bundesliga. Ob er hier Bundestrainer Joachim Löw zuwinkt, der sich das Spiel im Stadion anschaute?
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
20.08.10
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Butt (3,5) - 
Lahm (3,5) , 
van Buyten (3) , 
Badstuber (4) , 
Contento (3) - 
van Bommel (3,5)        
Schweinsteiger (2)    
T. Müller (2)    
T. Kroos (3)    
Ribery (3) - 
Klose (3,5)    

Einwechslungen:
73. Pranjic für T. Kroos
73. Gomez für Klose

Trainer:
van Gaal
VfL Wolfsburg
Aufstellung:
Benaglio (4,5) - 
Pekarik (5)        
Kjaer (5) , 
Barzagli (3)    
M. Schäfer (3,5) - 
Josué (3) - 
Riether (3) , 
Cicero (5)    
Ziani (4)    
Mandzukic (3)    
Dzeko (2,5)        

Einwechslungen:
46. Misimovic (2) für Pekarik
77. Dejagah für Ziani
88. Grafite für Mandzukic

Trainer:
McClaren

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
T. Müller (9., Linksschuss, T. Kroos)
1:1
Dzeko (55., Kopfball, Misimovic)
2:1
Schweinsteiger (90. + 1, Rechtsschuss, Ribery)
Gelbe Karten
Bayern:
van Bommel
(1. Gelbe Karte)
Wolfsburg:
Pekarik
(1. Gelbe Karte)
,
Cicero
(1.)
,
Barzagli
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
20.08.2010 20:30 Uhr
Stadion:
Allianz-Arena, München
Zuschauer:
69000 (ausverkauft)
Spielnote:  3
schöne Tore, aber wenige Strafraumszenen und viele technische Fehler.
Chancenverhältnis:
5:5
Eckenverhältnis:
9:3
Schiedsrichter:
Thorsten Kinhöfer (Herne)   Note 2,5
trat souverän auf, lag nach der Pause nicht immer richtig bei der Bewertung von Fouls und Fallern.
Spieler des Spiels:
Bastian Schweinsteiger
Präsent, immer anspielbar, Ballverteiler, zudem zweikampfstärkster Bayern-Spieler (77 Prozent der Duelle gewonnen) und Schütze des 2:1-Siegtores.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -