Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

VfL Wolfsburg

 - 

Bor. Mönchengladbach

 

2:1 (1:0)

Seite versenden

VfL Wolfsburg
Bor. Mönchengladbach
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.











Madlung und Gentner treffen für die Veh-Elf

Bradleys Tor fällt viel zu spät

Wolfsburg gewann etwas glücklich gegen Gladbach mit 2:1. Zwar hatten die Wölfe die insgesamt besseren Chancen, doch in der Schlussphase bettelte der deutsche Meister um das Gegentor. Dieses fiel auch, doch viel zu spät. So verlieren die Gladbacher auch das sechste Pflichtspiel in Folge, die Niedersachsen indes klettern auf Rang fünf.

Fußball, Bundesliga: Der Wolsfburger Martins im Duell mit dem Gladbacher Colautti.
Attacke: Der Wolsfburger Martins im Duell mit dem Gladbacher Colautti.
© picture-allianceZoomansicht

Der Wolfsburger Trainer Armin Veh stellte seine erste Elf nach dem 1:1-Remis in Bochum auf einer Position um: Im Sturm kam Martins zum Zug, der Torschützenkönig von 2009, Grafite, musste zunächst auf die Bank.

Der Mönchengladbacher Coach Michael Frontzeck baute die Startformation im Vergleich zur 0:1-Pleite gegen Dortmund auf vier Positionen um: Daems kehrte nach langer Verletzungspause zurück, der Kapitän verteidigte wieder links hinten. Im Mittelfeld spielten Reus für Arango und Marx für Meeuwis. Zudem stürmte Colautti für Friend.

- Anzeige -

Die Partie begann flott, vor allem von Wolfsburger Seite, schon nach vier Minuten hämmerte Dzeko das Leder an die Latte. Es war eine jener Szenen des Bosniers, die ihn auf die Liste zur Wahl "Europas Fußballer des Jahres" hievte. Es dauerte einige Zeit, bis sich die Borussia von diesem Lattenkracher erholte. Ab der 15. Minute öffneten aber auch die Borussen das Visier und kombinierten flüssig nach vorne. Das Problem: Die Gladbacher hatten zwar viel Platz, doch den tödlichen Pass konnte keiner spielen. Zwar rochierten Bobadilla und Colautti viel, doch durchsetzen konnten sich die Gladbacher gegen Madlung und Ricardo Costa kaum.

Der Spielfluss der Wolfsburger ging um die 20. Minute etwas verloren - auch weil sich Marx und Bradley sehr effektiv um Misimovic kümmerten -, doch hatten die Wölfe weiterhin die klar besseren Chancen. Martins nahm einen Flankenball von Riether mit der Hacke, schoss sich aber selbst an (21.). Dann scheiterte Dzeko wieder am Gebälk, sein Kopfball aus der 30. Minute klatschte nur an den Pfosten.

In der 42. Minute deuteten die Gladbacher ihr spielerisches Potenzial an, als Marx Außenbahnspieler Reus in Szene setzte, der auch eiskalt abschloss, dabei jedoch klar im Abseits stand. Offensichtlich wog diese Aktion die Gladbacher in Sicherheit, denn unmittelbar vor der Pause schlug es im Borussen-Tor ein: Misimovic brachte die Ecke rein, in der Mitte stieg Madlung energisch hoch und wuchtete das Leder per Kopfball in die Maschen (45.). Sein Bewacher Dante wurde unglücklich vom eigenen Mitspieler weggeblockt.

Auch die zweite Hälfte, die beide Mannschaften ohne personelle Veränderungen angingen, hatte gleich ein paar ordentliche Aktionen zu bieten. Misimovic schlenzte seine Freistoßflanke aufs lange Eck, die Keeper Bailly um den Pfosten lenkte (47.). Auf der Gegenseite versuchte sich Youngster Reus mit einem Schuss aus 20 Metern, doch war dieser nicht platziert genug und folglich kein Problem für Benaglio im VfL-Tor (48.).

Nach diesen beiden Aktionen schlief die Partie aber für 15 Minuten ein. Die Gladbacher suchten händeringend nach der Balance zwischen Risiko-fahren und Konter-verhindern. Das Spiel nach vorne, das im ersten Abschnitt noch ganz ansehnlich aussah, fand bei der Borussia bis zur 75. Minute gar nicht mehr statt. Die Wolfsburger kontrollierten das Geschehen, drängten aber keineswegs auf den zweiten Treffer. In der 58. Minute wollte VfL-Trainer Veh einen kleinen Weckruf setzen und brachte Grafite, doch schwungvoller wurde das Angriffsspiel des Meisters dadurch nicht.

Für Wolfsburgs wurde es zunächst nur einmal brenzlig: Nach einem weiten Ball auf Bobadilla kam Keeper Benaglio raus und der Gladbacher Stürmer schubste Madlung auf Benaglio drauf. Der Ball lag frei da und Bobadilla schoss aus 16 Metern mit der Hacke den Ball am leeren Tor vorbei, dabei hätte er sich locker drehen und einschieben können.

In der 77. Minute gab es mal wieder eine Aktion Richtung Gladbacher Strafraum, als Daems und Grafite im Laufduell zu Boden gingen. Gladbachs Kapitän blieb bei der Aktion liegen und musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden - bitter für den Kapitän, der gerade erst eine viermonatige Zwangspause hinter sich hatte.

In der Schlussphase wechselte Frontzeck Friend ein, doch außer einem ruppigen Luftduell mit Benaglio konnte der Kanadier keine Gefahr erzeugen. In der 88. Minute hatte dann Gladbach die Riesenchance zum Ausgleich, aber nach einem Zuckerpass von Reus brachte Bobadilla das Leder nicht am herausstürzenden Benaglio vorbei.

Gladbach machte nun natürlich immer mehr auf und wurde dafür bestraft. Dzeko bediente Gentner, der den Ball super mitnahm und mit links eiskalt vollstreckte (90./+ 2), für den Nationalspieler war das Tor zum 2:0 der zweite Saisontreffer. Die Partie schien entschieden, doch in der 93. Minute schoss Bradley den Anschlusstreffer - zu mehr reichte es aber nicht mehr, kurz danach pfiff Schiedsrichter Fleischer ab.

Wolfsburg spielt am Sonntag in Berlin und unter der Woche am Mittwoch in der Champions League zuhause gegen Besiktas Istanbul. Gladbach empfängt am kommenden Samstag Köln im rheinischen Derby.

18.10.09
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Wolfsburg
Aufstellung:
Benaglio (3) - 
Riether (3) , 
Madlung (2,5)    
M. Schäfer (3) - 
Josué (3,5)        
Hasebe (4)    
Gentner (3,5)    
Misimovic (3,5) - 
Dzeko (3)    
Martins (5)    

Einwechslungen:
58. Grafite (4) für Martins
68. Pekarik für Hasebe
90. + 3 Esswein für Dzeko

Trainer:
Veh
Bor. Mönchengladbach
Aufstellung:
Bailly (4) - 
Levels (4,5) , 
Brouwers (4) , 
Dante (4,5) , 
Daems (4)            
Bradley (3)    
Marx (3,5) - 
Matmour (5)    
Reus (2,5) - 
Bobadilla (5) , 
Colautti (5)    

Einwechslungen:
68. Arango für Matmour
77. Jaures für Daems
79. Friend     für Colautti

Trainer:
Frontzeck

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Madlung (45., Kopfball, Misimovic)
2:0
Gentner (90. + 2, Linksschuss, Dzeko)
2:1
Bradley (90. + 3, Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Wolfsburg:
Josué
(2. Gelbe Karte)
Gladbach:
Daems
(1. Gelbe Karte)
,
Friend
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
18.10.2009 15:30 Uhr
Stadion:
Volkswagen-Arena, Wolfsburg
Zuschauer:
30000 (ausverkauft)
Spielnote:  4
sehr fahrig, nur phasenweise eine Partie mit ansehnlichem Fußball.
Chancenverhältnis:
8:3
Eckenverhältnis:
5:3
Schiedsrichter:
Dr. Helmut Fleischer (Sigmertshausen)   Note 3
vertretbar, bei der Körperberührung von Bobadilla an Madlung weiterlaufen zu lassen (69.), ordentliche Leistung in einem leicht zu leitenden Spiel.
Spieler des Spiels:
Alexander Madlung
Hauptverantwortlich dafür, dass Gladbach lange kaum zu Chancen kam. Zweikampfstark und Torschütze des wegbereitenden 1:0.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -