Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bor. Mönchengladbach

 - 

Borussia Dortmund

 
Bor. Mönchengladbach

0:1 (0:1)

Borussia Dortmund
Seite versenden

Bor. Mönchengladbach
Borussia Dortmund
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.








Vierte Niederlage der Frontzeck-Elf in Serie

Erstes Ligator von Barrios bringt drei Punkte

In einem über weite Strecken müden Borussen-Duell, in dem die Verunsicherung der beiden Kontrahenten deutlich zu spüren war, schnappte sich der BVB in Gladbach verdient drei Punkte. Dortmund zeigte die reifere Spielanlage und nutzte eine seiner wenigen Chancen gegen den biederen VfL, um seine seit sechs Partien anhaltende sieglose Serie zu beenden.

Roel Brouwers vs. Lucas Barrios
Boden-Duell: Roel Brouwers gegen den Dortmunder Torschützen Lucas Barrios.
© picture-allianceZoomansicht

Gladbachs Trainer Michael Frontzeck brachte im Vergleich zur 0:3-Auswärtspleite in Freiburg Bradley und Friend für Matmour und Reus.

Bei Dortmund konnte Coach Jürgen Klopp nach der 0:1-Niederlage im Revierderby zu Hause gegen Schalke wieder auf Dede zurückgreifen, der seine Oberschenkelverletzung überwunden hatte und für Schmelzer ins Team rückte. Des Weiteren kam Sven Bender für Felipe Santana in die Startelf und rückte für Hummels, der in der Innenverteidigung spielte, vor die Abwehr.

- Anzeige -

Das Borussen-Duell, das mit einer Halbchance für Bobadilla vielversprechend begann (2.), konnte dieses Versprechen nicht halten - ohne entsprechendes Tempo blieben weitere Gelegenheiten Fehlanzeige. Zweikämpfe im Mittelfeld beherrschten die Szenerie, Fehler vermeiden hatte auf beiden Seiten oberstes Gebot.

Nach 20 Minuten konnte man einen Freistoß von Arango wohlwollend als zweite Gelegenheit notieren, auf der Gegenseite versuchte sich Zidan mit einem Gewaltschuss in den Nachthimmel (23.).

Die Nervosität legte sich bei den Kontrahenten, die in Gedenken an den in der Nacht zum Samstag verstorbenen ehemaligen Nationalspieler Rolf Rüssmann mit Trauerflor aufliefen, auch in der Folge nicht. Deutlich zu spüren die Unsicherheit, die sich auf Grund der jüngsten Negativserien breit gemacht hatte. Immerhin standen die Abwehrreihen sicher und damit die "Null", die beide Trainer ihren Teams wohl auf die Fahne geschrieben hatten.

Der größtenteils unansehnliche Kick lechzte förmlich nach einem Tor, und dies sollte denn auch fallen: Tinga ging vor dem Strafraum in den Zweikampf mit Meeuwis. Der Ball sprang nach einem Pressschlag glücklich zu Barrios, der sich um Brouwers herumdrehte und aus 20 Metern flach ins linke Eck traf - erster Ligatreffer des Argentiniers (38.).

Ohne personelle Änderung begannen beide Teams Durchgang zwei. Gladbach suchte nach wie vor nach der zündenden Idee, Dortmund musste zunächst nicht viel tun, um die biedere Frontzeck-Elf vom eigenen Strafraum fernzuhalten.

Einige Konter des insgesamt ballsichereren BVB waren im Ansatz vielversprechend, verpufften aber, weil nicht genügend Mitspieler aufrückten. Dennoch hatte Zidan bei seiner letzten Aktion das 0:2 auf dem Fuß, verzog aber knapp (61.). Für den Ägypter kam Blaszczykowski, auf Seiten der Hausherren tauschten Marx und Matmour den Platz.

Der VfL wurde etwas besser, vor allem Bobadilla taute nun auf. Der Argentinier verfehlte das Tor knapp (67.) und scheiterte mit einem Flachschuss am gut reagierenden Weidenfeller (70.). Endlich aus Sicht der heimischen Fans flackerte etwas Leidenschaft bei den Frontzeck-Schützlingen auf, die Gästeabwehr war nun mehr gefordert.

Die beste Phase der Hausherren dauerte aber nur wenige Minuten, danach hatten die Westfalen die Begegnung wieder weitgehend im Griff.

Levels aus der Distanz mit dem Mute der Verzweiflung knapp rechts vorbei (80.) - auf der Gegenseite der eingewechselte Valdez (82.), der wie der zweite Joker Blaszczykowski (88.) frei vor Bailly gegen den Keeper den Kürzeren zog - diese Chancen markierten die Schlussphase, in der sich nichts Entscheidendes mehr tat.

Während der BVB sich ins untere Mittelfeld verabschiedet, rutschen die Rheinländer auf Platz 15 ab.

Gladbach spielt in zwei Wochen am Sonntag in Wolfsburg, die Dortmunder laden Bochum zum "kleinen" Revierderby.

03.10.09
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bor. Mönchengladbach
Aufstellung:
Bailly (2) - 
Stalteri (4)    
Brouwers (5) , 
Dante (3) , 
Levels (4)        
Meeuwis (5)    
Bradley (4) , 
Marx (4)    
Arango (6) - 
Friend (5) , 

Einwechslungen:
59. Matmour (5) für Marx
77. Reus für Meeuwis
86. Neuville für Stalteri

Trainer:
Frontzeck
Borussia Dortmund
Aufstellung:
Weidenfeller (2,5)    
Owomoyela (4) , 
Subotic (3) , 
Hummels (2) , 
Dede (4) - 
S. Bender (3,5) - 
Tinga (3,5) , 
Sahin (5) - 
Hajnal (4,5)        
Barrios (3)        
Zidan (4)    

Einwechslungen:
61. Blaszczykowski für Zidan
78. Valdez für Barrios
85. Großkreutz für Hajnal

Trainer:
Klopp

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Barrios (38., Rechtsschuss, Tinga)
Gelbe Karten
Gladbach:
Levels
(3. Gelbe Karte)
Dortmund:
Hajnal
(3. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
03.10.2009 18:30 Uhr
Stadion:
Stadion im Borussia-Park, Mönchengladbach
Zuschauer:
53253
Spielnote:  5
nichts für Freunde von Spielkunst und Spektakel.
Chancenverhältnis:
3:5
Eckenverhältnis:
6:3
Schiedsrichter:
Manuel Gräfe (Berlin)   Note 2,5
sehr souveräne Leistung, übersah aber ein elfmeterreifes Einsteigen von Bailly gegen Valdez (82.).
Spieler des Spiels:
Mats Hummels
Gute Antizipation, zweikampf-, in der Luft durchsetzungsstark. Als Innenverteidiger für die Borussia wertvoller als im Mittelfeld.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -