Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bor. Mönchengladbach

 - 

1. FSV Mainz 05

 

2:0 (1:0)

Seite versenden

Bor. Mönchengladbach
1. FSV Mainz 05
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.









Müller, Wetklo und Karhan verletzt

Joker Reus krönt Solo aus der eigenen Hälfte

Borussia Mönchengladbach hat Bayern-Bezwinger Mainz 05 die erste Saisonniederlage beigebracht. In einem auf mäßigen Niveau stattfindenden Spiel erwiesen sich die Fohlen als das torgefährlichere Team und sicherten sich verdient die Punkte. Doppelt schlimm für Mainz: Torhüter Müller, Ersatzkeeper Wetklo und Mittelfeldspieler Karhan trugen teilweise schlimm anmutende Verletzungen davon.

- Anzeige -

Gladbachs Trainer Michael Frontzeck wechselte nach der 0:3-Niederlage bei Werder Bremen zweimal. Dante (nach abgesessener Rotsperre) und Colautti ersetzten Kleine und Bradley, der von Frontzeck aus dem Kader gestrichen wurde.

Auf Mainzer Seite musste Coach Thomas Tuchel im Vergleich zum 2:1-Triumph über die Bayern lediglich einmal verletzungsbedingt umstellen. Für Noveski (Oberschenkelzerrung) lief Löw auf, der links verteidigte. Van der Heyden rückte somit in die Innenverteidigung.

Die Partie kam nur schleppend in Fahrt. Mainz agierte aus einer kompakten Defensive heraus und ließ die zu Beginn etwas aktivere Borussia kaum zur Entfaltung kommen. Ohne nennenswerte Höhepunkte neutralisierten sich beide Mannschaften im Mittelfeld und lieferten sich ein von taktischen Zwängen geprägtes Duell.

Bobadilla trifft zum 1:0.
Die Führung für Gladbach: Bobadilla trifft gegen Müller (re.) und van der Heyden zum 1:0.
© picture allianceZoomansicht

Erst nach einer knappen halben Stunde wurde es vor den Toren interessanter. Bobadilla machte mit einem tollen 21-Meter-Freistoß, der hauchdünn am linken Winkel vorbeisegelte, den Anfang (29.). Wenige Sekunden später klingelte es dann plötzlich. Von Marx sehenswert in Szene gesetzt, kam Bobadilla am aus dem Tor stürmenden Müller vorbei und setzte sich auch gegen den am Boden liegenden van der Heyden durch, ehe der Argentinier die Kugel aus fünf Metern im leeren Tor unterbrachte (29.).

Der Gegentreffer hatte für Mainz doppelt Folgen. Keeper Müller verletzte sich beim Kontakt mit Bobadilla offensichtlich im Bauchmuskelbereich und musste wenig später durch Wetklo ersetzt werden (36.). Die Rheinhessen ließen sich davon allerdings nicht beeindrucken. Gegen Ende der ersten Halbzeit machte die Tuchel-Elf Druck und kam binnen kürzester Zeit in erster Linie durch Hoogland zu mehreren Chancen. Der Ausgleich wollte aber nicht gelingen.

Der zweite Abschnitt begann ähnlich verhalten wie die ersten 45 Minuten. Es tat sich kaum etwas. Flanken von Arango und Bobadilla, die von den Mainzern in der Mitte abgefangen wurden, kamen dem Begriff "Torszene" noch am nächsten.

Gerade als Mainz nach einer knappen Stunde damit anfing, das Spielgeschehen langsam, aber sicher in die Gladbacher Hälfte zu verlagern, ohne dabei freilich den ganz großen Druck zu erzeugen, hätten die Fohlen beinahe ein zweites Mal zugeschlagen. Arango zirkelte einen Freistoß aus 19 Metern sehenswert über die Mauer, traf aber nur den rechten Pfosten. Wetklo wäre ohne Abwehrchance gewesen (65.).

Die 05er schafften es auch in den letzten 20 Minuten nicht, an ihren famosen Auftritt vor Wochenfrist gegen die Bayern anzuknüpfen. Gladbach hatte keine brenzlige Situation zu überstehen. Dafür hatte ein Joker der "Fohlen" noch seinen ganz großen Auftritt. Der eingewechselte Reus klaute Hyka noch in der Gladbacher Hälfte den Ball und rannte los. Kein Mainzer konnte den 20-Jährigen stoppen, der sich bis zu Schlussmann Wetklo durchtanzte und auch den Keeper überwand - 2:0 (84.). Der FSV sehnte sich nach dem Schlusspfiff, den Wetklo zwar auf dem Platz, aber nur unter großen Schmerzen erlebte und unmittelbar danach mit Verdacht auf Beinbruch vom Feld getragen wurde. Karhan war da schon in die Kabine gebracht worden, nachdem der Mittelfeldmann in der Schlussminute umgeknickt war.

Nach der Länderspielpause reist Gladbach am Samstag nach Nürnberg. Mainz empfängt am selben Tag die Hertha aus Berlin.

28.08.09
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bor. Mönchengladbach
Aufstellung:
Heimeroth (3,5) - 
Levels (3)    
Brouwers (3) , 
Dante (3) , 
Jaures (4) - 
Marx (1,5) , 
Meeuwis (3,5) - 
Matmour (4)        
Arango (3,5) - 
Colautti (4)    
Bobadilla (2)        

Einwechslungen:
76. Reus     für Matmour
80. Neuville für Bobadilla
88. Neustädter für Colautti

Trainer:
Frontzeck
1. FSV Mainz 05
Aufstellung:
H. Müller (3)    
F. Heller (3,5) , 
Bungert (4) , 
Löw (4) - 
Svensson (4)    
Hoogland (3)    
Karhan (3,5) , 
Ivanschitz (4)    
Schürrle (3) - 
Bancé (4,5)    

Einwechslungen:
36. Wetklo (3) für H. Müller
66. Hyka für Ivanschitz
76. Gunkel     für Svensson

Reservebank:
Pekovic
,
Soto
,
Baljak
,
Bogavac

Trainer:
Tuchel

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Bobadilla (29., Rechtsschuss, Marx)
2:0
Reus (84., Linksschuss)
Gelbe Karten
Gladbach:
Matmour
(1. Gelbe Karte)
Mainz:
Gunkel
(1. Gelbe Karte)
,
Bancé
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
28.08.2009 20:30 Uhr
Stadion:
Stadion im Borussia-Park, Mönchengladbach
Zuschauer:
42217
Spielnote:  4
Stockfehler auf beiden Seiten lähmten häufig den Spielfluss. Eine lange Zeit zähe Auseinandersetzung.
Chancenverhältnis:
6:3
Eckenverhältnis:
5:4
Schiedsrichter:
Peter Sippel (München)   Note 2
nur kleinere Fehler, insgesamt mit einer großzügigen Linie bei Zweikämpfen.
Spieler des Spiels:
Thorben Marx
Ein fantastischer Pass auf Bobadilla vor dem 1:0, enormer Offensivdrang und eine starke Laufleistung - eine Klasse-Vorstellung.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -