Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
FC Schalke 04

FC Schalke 04

0
:
1

Halbzeitstand
0:1
SC Freiburg

SC Freiburg


FC SCHALKE 04
SC FREIBURG
15.
30.
45.


60.
75.
90.





Rafinha von Schalke-Fans ausgepfiffen

Cha schockt Schalke

Aufsteiger SC Freiburg entführt gegen ein uninspiriert aufspielendes Schalke 04 alle drei Punkte aus Gelsenkirchen. Nicht unverdient ging die Dutt-Elf kurz vor der Pause in Führung, musste dann zwar im zweiten Durchgang eine Drangphase der "Knappen" überstehen, brachte den Erfolg aber letztlich mit einer konzentrierten Mannschaftsleistung unter Dach und Fach. Für Aufregung rund um das Spiel sorgte der von kicker online exklusiv vermeldete Wechsel Rafinhas zu Bayern München.

Jonathan Jäger enteilt Marcelo Bordon
Das Nachsehen hatten die Schalker um Marcelo Bordon häufiger gegen die beweglichen Freiburger, hier Jonathan Jäger.
© picture allianceZoomansicht

Felix Magath reagierte auf das 0:0 in Hoffenheim und beorderte Rakitic statt Pliatsikas in die Startelf. Damit kehrte der Schalke-Coach zur Aufstellung des Bochum-Heimspiels (3:0) zurück.

Robin Dutt musste mit seinen Freiburgern zuletzt eine bittere 0:5-Heimpleite gegen Bayer Leverkusen hinnehmen. Mit Makiadi und Banovic für Bechmann und Schuster brachte Dutt neue Kräfte in Angriff und Mittelfeld. Im Tor konnte der SCF-Trainer erstmals in der Saison seine nominelle Nummer eins Pouplin aufbieten (nach Schulterverletzung), Salz rückte wieder ins zweite Glied.

Auch wenn Freiburg gut mitspielte, war den Schalkern zu Beginn der stärkere Zug zum Tor anzumerken. Farfan und Westermann bot sich früh eine Doppelchance, doch Pouplin zeigte sich bei seinem Bundesligadebüt auf dem Posten (4.). Zwingender war dann die Möglichkeit von Kuranyi, der nach Flanke von Farfan aus sechs Metern aber knapp über die Latte köpfte (16.).

Die Gäste wussten mit sicherem Kombinationsspiel durchaus zu gefallen, Tormöglichkeiten erarbeiteten sich die Breisgauer aber allenfalls über von Banovic getretene Standardsituationen. Nach einer Ecke verfehlte Idrissou per Kopf (12.), Krmas verlängerte einen Freistoß per Hinterkopf auf die Latte des Schalker Gehäuses (21.).

Hochkarätiges bekamen die Zuschauer aber nicht zu sehen. Fernschüsse von Westermann (23.) und Jäger (33.) waren noch die Höhepunkte. Das Spiel plätscherte so der Pause entgegen, ehe Cha für den Paukenschlag sorgte: Auf dem rechten Flügel war der Freiburger wesentlich gedankenschneller als Höwedes, klaute dem Schalker das Leder vom Fuß, zog in den Strafraum und überwand Neuer mit einem Flachschuss ins lange Eck (40.).

Felix Magath rüttelte seine Mannschaft in der Pause mit einem besonderen Weckruf auf: Der Coach zog alle drei Wechseloptionen, brachte Kobiashvili, Kenia und Altintop für Höwedes, Moritz und Rakitic. Und die Aktion zeigte Wirkung: Wesentlich engagierter kamen die "Knappen" aus der Kabine und hatten durch Kuranyi, der aus 18 Metern das Tor knapp verfehlte, sofort eine ordentliche Möglichkeit (46.).

Torschütze Du Ri Cha
Sein Treffer zum 1:0 machte ihn zu einem begehrten Mann: Freiburgs Du Ri Cha.
© picture allianceZoomansicht

Doch der Druck der Schalker flaute recht schnell wieder ab. Zwar drängten sie den Aufsteiger über weite Strecken an den eigenen Strafraum zurück, aber die zündenden Ideen fehlten, um die SCF-Abwehr zu knacken. Ein Kopfball von Westermann war lange Zeit die einzig nennenswerte Torannäherung (68.). Immer wieder schoben die "Königsblauen" die Kugel ratlos in den eigenen Reihen hin und her, ehe sich in der 84. Minute Kenia einmal ein Herz fasste, von links energisch in den Strafraum eindrang, mit seinem Schuss aber nur den linken Pfosten traf. Dies war aber auch ein letztes Aufbäumen der Magath-Elf, die sogar noch höher hätte verlieren können, wenn Idrissou in der Nachspielzeit aus spitzem Winkel das leere Tor getroffen hätte.

Nach der Länderspielpause muss Schalke sonntags auswärts gegen den 1. FC Köln ran. Freiburg empfängt am Vortag die Eintracht aus Frankfurt.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Schalke 04
Aufstellung:
Neuer (3) - 
Rafinha (4) , 
Zambrano (3,5) , 
Bordon (3) , 
Höwedes (5)    
Mineiro (4,5) - 
Moritz (5)    
Westermann (5)    
Farfan (5) , 
Rakitic (5,5)    

Einwechslungen:
46. Halil Altintop (5) für Rakitic
46. Kenia (4) für Moritz
46. Kobiashvili (4,5) für Höwedes

Trainer:
Magath
SC Freiburg
Aufstellung:
Pouplin (3) - 
D.-R. Cha (2,5)    
Krmas (3) , 
Bastians (3) , 
Butscher (3,5)    
Banovic (3)    
Flum (3,5) - 
Abdessadki (4) , 
Makiadi (4)    
Jäger (4)    

Einwechslungen:
33. Bechmann (4) für Makiadi
66. Schuster für Jäger
74. Barth für Banovic

Trainer:
Dutt

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
D.-R. Cha (40., Rechtsschuss)
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 1. Spieltag
Pl. Torhüter Spiele Weisse Westen
1.
Neuer, Manuel
Neuer, Manuel
Bayern München
1
1x
 
Horn, Timo
Horn, Timo
1. FC Köln
1
1x
 
Hradecky, Lukas
Hradecky, Lukas
Eintracht Frankfurt
1
1x
 
Casteels, Koen
Casteels, Koen
VfL Wolfsburg
1
1x
 
5.
Esser, Michael
Esser, Michael
SV Darmstadt 98
1
0x
+ 9 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
29.08.2009 15:30 Uhr
Stadion:
Veltins-Arena, Gelsenkirchen
Zuschauer:
60198
Spielnote:  4,5
über weite Strecken langatmig, vor allem von Schalker Seite spielerisch armselig.
Chancenverhältnis:
5:4
Eckenverhältnis:
8:2
Schiedsrichter:
Dr. Helmut Fleischer (Sigmertshausen)   Note 2,5
ohne entscheidende Schwächen in einer Partie, die keine besonderen Herausforderungen bereithielt.
Spieler des Spiels:
Du-Ri Cha
Aktivposten auf der rechten Seite, ließ defensiv nichts anbrennen und nutzte die Gelegenheit zum Siegtreffer sehr gekonnt.