Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayern München

 - 

VfL Wolfsburg

 
Bayern München

3:0 (1:0)

VfL Wolfsburg
Seite versenden

Bayern München
VfL Wolfsburg
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.








Butt verhindert zwischenzeitlichen Ausgleich - Dzeko trifft nur den Pfosten

Robben gelingt famoser Einstand

Mit einer sehr starken Vorstellung holte sich der FC Bayern gegen Meister Wolfsburg verdient den ersten Saisonsieg. Gegen den zu passiven VfL mündete das klare Chancenplus der Münchner in die Pausenführung. Im zweiten Durchgang antwortete Robben bei seinem Debüt jeweils auf ein Zwischenhoch der "Wölfe", die insgesamt zu selten Paroli boten.

Tymoshchuk (li.) gegen Misimovic
Packendes Mittelfeldduell: Anatoliy Tymoshchuk gegen Zvjezdan Misimovic.
© picture-allianceZoomansicht

Beim FC Bayern saß Neuzugang Robben genau wie Ribery nach der 1:2-Niederlage beim FSV Mainz 05 zunächst auf der Bank. Die beiden Offensivkräfte befanden sich in bester Gesellschaft: Keeper Rensing, Braafheid und auch Klose fielen aus der Startelf. Butt hütete das Tor, Müller und Olic erhielten als zweite und dritte Spitze neben Gomez von Coach Louis van Gaal den Vorzug.

Zwei Personalwechsel gab es bei Meister Wolfsburg nach der 2:4-Niederlage beim Spitzenduell in Hamburg: Trainer Armin Veh brachte Santana und Dejagah für den verletzten Kapitän Josué (Meniskusoperation) sowie Ziani.

- Anzeige -

Der FCB drückte gleich auf die Tube, stand durch Gomez, der Barzagli am Strafraum austanzte, dicht vor der schnellen Führung (2.). Auch die "Wölfe" tauchten gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf, Grafite prüfte erstmals Butt (6.).

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 31.08., 09:58 Uhr
Traumeinstand für Robben
Mit seinen zwei Toren beim 3:0-Sieg des FC Bayern München über den VfL Wolfsburg hat Bayerns neuer Superstar Arjen Robben einen Einstand nach Maß erwischt.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

Die Bayern waren in der Folge stets um den Vorwärtsgang bemüht, mussten aber auf der Hut sein vor den gefährlichen Offensivkräften der Gäste, die ihre Kombinationsfreude mit Misimovic, der im Mittelfeld auf Tymoshchuk traf, sowie Dzeko und Grafite in der Anfangsphase aber nur andeuteten.

Spiel bestimmend, dabei mit viel Ballkontrolle, blieb ganz klar die van Gaal-Elf, die durch Schweinsteigers Kopfball ans Lattenkreuz nach feiner Vorarbeit von Müller, der konsequent die rechte offensive Seite hielt, im Pech war (15.). Die "Wölfe" waren beeindruckt, standen tiefer und beschränkten sich zunächst einzig auf Defensivarbeit.

Tymoshchuk und Schweinsteiger zogen das Spiel des Rekordmeisters ab der Mittellinie gut auf, vorne arbeiteten Gomez und natürlich Olic, der Benaglio prüfte (23.).

Der VfL war weiterhin viel zu passiv. Symptomatisch ein Zweikampf zwischen Barzagli und Olic, bei der der Kroate mit großem Einsatz eine Ecke herausholte. Mit Folgen: Altintop schnappte sich den zu kurz abgewehrten Eckball und knallte aus 20 Metern drauf. Benaglio ließ abprallen, Gomez war zur Stelle und staubte ab - 1:0 (27.)!

Locker kontrollierten die Münchner die Begegnung bis zur Pause, weil Wolfsburg wenig bis gar nicht auf den Rückstand reagierte. Eine Halbchance durch Gentner (37.) - mehr hatten die harmlosen Veh-Schützlinge bis zur Pause nicht mehr zu bieten, während auf der anderen Seite Gomez' zweites Tor zwar zu recht wegen Abseits keine Anerkennung fand, aber den steten Willen des Rekordmeisters nach mehr ausdrückte (41.).

Das Bundesliga-Debüt von Neuzugang Robben - der Niederländer kam für Altintop - überstrahlte den verhaltenen Beginn der zweiten Halbzeit. Den ersten Akzent setzte dann auch der Flügelflitzer nach Sololauf mit einem Distanzschuss (56.).

Ehe Ribery für den mit Applaus verabschiedeten Olic sein Comeback gab (63.), konnte sich Bayern bei Butt bedanken, dass Wolfsburg nicht der Ausgleich gelang: Der Keeper lenkte einen Flugkopfball Dzekos mit fantastischem Reflex über die Latte (60.).

Geballte Offensivpower brachten nun wieder mehr Offensivaktionen der Gastgeber. Und auch bald das 2:0: Tymoshchuk erkämpfte im Mittelfeld den Ball, den sich Ribery schnappte und Robben links auf die Reise schickte. Im Strafraum zog der Niederländer mit links ab, Barzagli fälschte leicht ab, und das Leder landete unhaltbar für Benaglio im rechten unteren Eck (68.).

Danach fightete der Meister plötzlich zurück. Dzeko traf nur den Pfosten (72.), Grafites Kopfball klärte Lahm auf der Linie (74.).

Das kongeniale Duo Ribery und Robben beendete das Zwischenhoch der Gäste mit einem Konter aus dem Lehrbuch. Am Ende tanzte Robben im Strafraum Barzagli gekonnt aus und schob das Leder unter Benaglio hindurch mit seinem Treffer Nummer zwei ins Netz (80.).

Das war's. Gomez vergab sogar das 4:0 (85.), am Ende aber waren beim Rekordmeister wohl alle glücklich über die Trendwende.

Die Bayern bekommen es am 5. Spieltag nach der Länderspielpause am Samstag auswärts mit Borussia Dortmund zu tun. Wolfsburg empfängt am gleichen Tag die Werkself aus Leverkusen.

29.08.09
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Butt (2) - 
Lahm (3)    
van Buyten (2) , 
Badstuber (3) , 
Pranjic (3,5)    
Tymoshchuk (3,5) - 
Hamit Altintop (3,5)    
T. Müller (3) , 
Olic (3,5)    
Gomez (2,5)    

Einwechslungen:
46. Robben (1)         für Hamit Altintop
57. Braafheid (3,5) für Pranjic
63. Ribery (1) für Olic

Trainer:
van Gaal
VfL Wolfsburg
Aufstellung:
Benaglio (4,5) - 
Riether (4) , 
Madlung (3,5) , 
Barzagli (4) , 
M. Schäfer (4) - 
Santana (4)    
Dejagah (4,5)    
Gentner (4) - 
Misimovic (2)    
Dzeko (3) , 

Einwechslungen:
77. Ziani für Dejagah
77. Martins für Santana

Trainer:
Veh

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Gomez (28., Linksschuss, Hamit Altintop)
2:0
Robben (68., Linksschuss, Ribery)
3:0
Robben (80., Rechtsschuss, Ribery)

Spielinfo

Anstoß:
29.08.2009 18:30 Uhr
Stadion:
Allianz-Arena, München
Zuschauer:
69000 (ausverkauft)
Spielnote:  2
Robben, Ribery, Misimovic - das Spiel hatte dank dieser Stars Klasse.
Chancenverhältnis:
7:6
Eckenverhältnis:
6:6
Schiedsrichter:
Michael Kempter (Sauldorf)   Note 2
manchmal mit leicht übertriebener Gestik, seine Entscheidungen aber saßen. Auch Gomez' Tor wegen Olic-Abseits abzupfeifen, war korrekt (42.).
Spieler des Spiels:
Arjen Robben
So schnell hat sich in der Allianz-Arena noch keiner zurechtgefunden. Erst mit links, dann mit rechts - der Holländer traf, wie er wollte.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -