Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

1. FC Nürnberg

 - 

1. FC Köln

 
1. FC Nürnberg

1:0 (0:0)

1. FC Köln
Seite versenden

1. FC Nürnberg
1. FC Köln
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.










FCN nun in die Relegation gegen Augsburg

Ottl sorgt für den verdienten Lohn

Ein spätes Tor sorgte für den verdienten Lohn. Ottl drosch das Leder per Freistoß in die Maschen und führte den Club zum 1:0-Sieg gegen Köln. Für den Club geht es damit in die Relegation gegen Augsburg - das Spiel selbst war nach dem schnellen Rückstand der Bochumer gegen Hannover nicht allzu packend.

Fußball, Bundesliga: Die Nürnberger Wolf und Pinola stoppen Kölns Tosic.
Die Nürnberger Wolf und Pinola stoppen Kölns Tosic.
© picture-allianceZoomansicht

Nürnbergs Trainer Dieter Hecking stellte nach der 0:4-Pleite in Hamburg auf drei Positionen um: Rechtsverteidiger Diekmeier fehlte mit einer Oberschenkelblessur, für ihn verteidigte Judt. In der Abwehrzentrale kam Maroh für Nordtveit. In der Offensive rutschte Fan-Liebling Mintal in die erste Elf, für ihn musste Choupo-Moting weichen, wobei der Slowake hinter den Spitzen Eigler und Bunjaku spielte.

Kölns Coach Zvonimir Soldo musste im Vergleich zum 2:2 gegen Freiburg auf die Stürmer Podolski (Oberschenkelprobleme) und Novakovic (Adduktoren) verzichten. Freis stürmte dafür alleine in vorderster Front, Yalcin kam über links. In der Abwehrzentrale ersetzte Cullmann McKenna.

- Anzeige -

Die Nürnberger kamen gut in die Partie und setzten den FC schon in dessen Hälfte unter Druck. So erarbeitete sich der Club schnell ein Übergewicht und sorgte auch für die ersten Verwirrungen in Kölns Abwehr - Petit klärte gegen Eigler gerade noch (3.), Wolf köpfte gegen die Latte (5.), hatte sich aber bei Geromel zuvor aufgestützt.

Die Hecking-Elf ließ sich davon aber nicht beirren und hatte gegen etwas zu locker auftretende Kölner alles im Griff. Allein das Durchsetzungsvermögen in vorderster Front ging dem Club einmal mehr ab - nur Frantz kam im ersten Abschnitt zum Abschluss, als er in der 12. Minute Mondragon mit einem Flachschuss aus 15 Metern prüfte. Maroh traf nach einer Ecke aus dem Gewühl heraus ins Netz, doch der Abwehrmann stand zuvor im Abseits (26.).

Die Kölner beschränkten sich in den ersten 45 Minuten auf Defensivarbeit, die sie nach der etwas wackeligen Anfangsphase sehr solide verrichteten. Bis auf Freis verschanzten sich die Reihen der Soldo-Elf hinter den Ball und machten es den Nürnbergern extrem schwer durchzukommen. In der Offensive gab lediglich Tosic eine Duftnote ab, als er einen Freistoß aus 25 Metern aufs FCN-Tor zirkelte, den Keeper Schäfer per Flugeinlage entschärfte (43.).

In der Halbzeitpause entschied sich FCN-Trainer Hecking, zu wechseln. Er brachte Choupo-Moting für Frantz. Eigler ging zurück ins Mittelfeld und die HSV-Leihgabe stürmte fortan an der Seite von Bunjaku. Choupo-Moting hatte dann auch die erste Chance des zweiten Abschnitts, doch sein Schuss aus kürzester Distanz wurde gerade noch geblockt (49.). Sekunden später köpfte Bunjaku freistehend drüber (50.).

In der Folge schlief das Spiel jedoch etwas ein, die Nürnberger Spieler wussten wohl, dass Bochum klar hinten lag und gingen nicht das letzte Risiko. Erst Pinola sorgte nach unansehnlichen zehn Minuten dafür, dass wieder etwas zu bestaunen war: Der Argentinier hämmerte den Ball aus 20 Metern auf Tor und zwang Mondragon zu einer Parade (62.).

In der restlichen knappen halben Stunde gab es dann Sommer-Fußball pur. Nürnberg noch immer bemüht und weiterhin zu umständlich und wenig durchschlagskräftig im Spiel nach vorne. Köln nahm an diesem Treiben bereitwillig teil, verschob immer wieder seine Reihen, so dass den Zuschauern im ausverkauften Rund wenig Spektakuläres geboten wurde.

Das änderte sich erst in der 88. Minute. Da durfte Ottl einen indirekten Freistoß zweimal ausführen, weil beim ersten Versuch Maniche zu früh aus der Mauer kam. Ottl drosch die Kugel dann aus 22 Metern ins obere lange Eck - Mondragon flog, war aber chancenlos.

Unter dem Strich war es der verdiente Lohn für eine bemühte Leistung und ein insgesamt ordentliches Vorspiel für die nun anstehende Relegation gegen den Zweitliga-Dritten FC Augsburg. Diese wird am Donnerstag und Sonntag ausgespielt.

08.05.10
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Nürnberg
Aufstellung:
R. Schäfer (3) - 
Judt (3,5) , 
Wolf (3,5)    
Maroh (3,5) , 
Pinola (3) - 
Ottl (2,5)    
Gündogan (4,5)    
Frantz (3)    
Mintal (5,5) - 
Eigler (5) , 
Bunjaku (5)    

Einwechslungen:
46. Choupo-Moting (6) für Frantz
70. Risse für Gündogan
74. Boakye für Bunjaku

Trainer:
Hecking
1. FC Köln
Aufstellung:
Mondragon (3) - 
Brecko (3,5)    
Geromel (3)        
Cullmann (3,5) , 
Ehret (3,5) - 
Petit (3)    
Matuschyk (4) - 
Tosic (4,5)    
Maniche (5)    
Yalcin (5) - 
Freis (6)    

Einwechslungen:
76. Novakovic für Freis
79. Brosinski für Tosic

Trainer:
Soldo

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Ottl (88., direkter Freistoß, Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Nürnberg:
-
Köln:
Petit
(11. Gelbe Karte)
,
Brecko
(5., gesperrt)
,
Geromel
(7.)
,
Maniche
(11.)

Spielinfo

Anstoß:
08.05.2010 15:30 Uhr
Stadion:
Easy-Credit-Stadion, Nürnberg
Zuschauer:
48548 (ausverkauft)
Spielnote:  5
größtenteils ein müder Kick, der zwar nicht mit Fehlpässen geizte, dafür aber mit Torraumszenen und Tempo.
Chancenverhältnis:
5:1
Eckenverhältnis:
7:2
Schiedsrichter:
Peter Gagelmann (Bremen)   Note 4,5
in der sehr leicht zu leitenden Partie ohne große Fehler, würgte aber häufig kleinlich und pedantisch den ohnehin spärlichen Spielfluss ab.
Spieler des Spiels:
Andreas Ottl
Ihm glückte nicht jeder Pass, aber er versuchte unermüdlich, das FCN-Spiel anzukurbeln. Der verdiente Lohn: der Siegtreffer.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -