Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Bor. Mönchengladbach

Bor. Mönchengladbach

2
:
0

Halbzeitstand
1:0
Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt


BOR. MÖNCHENGLADBACH
EINTRACHT FRANKFURT
15.
30.
45.


60.
75.
90.










Gladbach beendet Eintracht-Serie - Spycher verletzt

Reus und Dante stoppen Frankfurter Höhenflug

Dank einer furiosen Anfangsphase bezwang Borussia Mönchengladbach die Eintracht aus Frankfurt am Ende verdient mit 2:0 und dürfte damit den Klassenerhalt wohl endgültig geschafft haben. Auf der anderen Seite kassierte die Hessen nach zuletzt drei Siegen in Folge mal wieder eine Niederlage und mussten darüber hinaus einen empfindlichen Rückschlag im Kampf um die Europa-League-Plätze hinnehmen.

Gladbachs Matmour (li.) im Zweikampf mit Korkmaz. Torschütze Reus ist im Hintergrund.
Eng am Ball: Gladbachs Matmour (li.) im Zweikampf mit Korkmaz. Torschütze Reus ist im Hintergrund.
© picture-allianceZoomansicht

Gladbachs Trainer Michael Frontzeck tauschte nach der 1:2-Pleite in Stuttgart einmal: Für Friend (Muskelfaserriss) stürmte Bobadilla. Frankfurts Coach Michael Skibbe dagegen musste im Vergleich zum 3:2 gegen Leverkusen in der Abwehr umdisponieren. Franz fehlte gelbgesperrt, dafür kehrte Chris in die Startelf zurück. Zudem spielte Spycher für Jung.

Die Gladbacher begannen furios, von Beginn an legten die "Fohlen" ein enormes Tempo vor und brachten die Frankfurter dadurch in die eine oder andere Verlegenheit. Die Hessen kamen mit dieser forschen Spielweise zunächst überhaupt nicht zurecht und lagen bereits nach sechs Minuten hinten: Bradley hob den Ball in die Gasse zu Bobadilla, der den herauseilenden Nikolov überlupfte. Reus stieg am linken Pfosten hoch und drückte das Leder per Kopf aus kürzester Distanz endgültig über die Linie.

Mit der Führung im Rücken zogen sich die Gladbacher ein Stück weit zurück und ließen die Frankfurter kommen. Über blitzartige Konter strahlten sie aber dennoch Torgefahr aus, nur zögerten sie zu lange beim Abschluss, so dass Nikolov lange Zeit nicht eingreifen musste. Auf der anderen Seite schaffte es die Eintracht, das Geschehen ein wenig vom eigenen Tor fernzuhalten. In der Offensive gelang der Skibbe-Elf aber kaum etwas. Bis auf zwei Distanzschüsse durch Köhler (8.) und Caio (22.) brachten die Frankfurter nichts zu Stande. Dass es nach 25 Minuten nicht 2:0 stand, hatten die Hessen ihrem Schlussmann Nikolov zu verdanken. Der Mazedonier parierte stark gegen Bobadilla.

Spycher verdreht sich das Knie

Frankfurts Spycher im Duell mit Matmour (li.).
Kurzeinsatz: Frankfurts Spycher, hier im Duell mit Matmour (li.), konnte nicht lange mitwirken.
© picture-allianceZoomansicht

Kurz darauf verloren die Hessen auch noch ihren Kapitän: Ohne Einwirkung eines Gegenspielers hatte sich Spycher das linke Knie verdreht und musste durch Heller ersetzt werden. Chris übernahm die Kapitänsbinde, Köhler gab den Linksverteidiger, während Heller im Mittelfeld Akzente setzen sollte. Doch auch der 24-Jährige konnte das eingefahrene und zu statische Offensivspiel seiner Mannschaft nicht wirklich beleben. Weil aber auch die Borussen nicht mehr konsequent aufs nächste Tor drängten, ging es schließlich ohne weitere Höhepunkte in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich die Eintracht zunächst verbessert, sie kam zu mehr Spielanteilen und drängte auf den Ausgleich. Zwingendes sprang dabei jedoch nicht heraus. Wie man es besser macht, zeigten die Gladbacher in der 56. Minute: Arango zirkelte einen Freistoß von links an den Fünfer. Dort stand Dante sträflich frei - 2:0. Das zeigte Wirkung! Die Frankfurter waren fortan zeitweise völlig von der Rolle. Hinten war man alles andere als sattelfest, während vorne nichts klappen wollte.

Die Gladbacher ihrerseits verpassten es aber, diese Schwächephase zu nutzen, um vorzeitig alles klar zu machen. So rettete Köhler gegen Bobadilla vor der Linie (60.), ehe der Argentinier aus 17 Metern drüber schoss (65.). Erst in der 76. Minute tauchten die Skibbe-Schützlinge ernsthaft gefährlich vor Bailly auf. Russ hatte mit der Brust auf Altintop abgelegt, der jedoch hauchdünn über das Tor zielte. Die Frankfurter bliesen nun zur Schlussoffensive, was den Gladbachern Freiräume verschaffte. Doch weder Reus (77., 80.) noch Bobadilla (84.) konnten den Sack frühzeitig zu machen.

Mönchengladbach spielt am nächsten Spieltag am Samstag auf Schalke, Frankfurt erwartet tags darauf Hertha BSC.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bor. Mönchengladbach
Aufstellung:
Bailly (3) - 
Levels (3,5) , 
Brouwers (3) , 
Dante (2)    
Daems (3)    
Marx (3) , 
Bradley (2,5) - 
Matmour (4)    
Arango (3) - 
Reus (3)        
Bobadilla (3,5)    

Einwechslungen:
84. Herrmann für Reus
88. Kleine für Matmour
89. Colautti für Bobadilla

Trainer:
Frontzeck
Eintracht Frankfurt
Aufstellung:
Nikolov (2)    
Ochs (4,5) , 
Chris (5)    
Russ (4,5) , 
Spycher (4)        
Meier (4) , 
Teber (5)    
Korkmaz (5) , 
Köhler (4)    
Caio (5) , 
Halil Altintop (5)    

Einwechslungen:
34. Heller (5) für Spycher
59. Fenin (5)     für Teber
88. Tsoumou für Halil Altintop

Trainer:
Skibbe

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Reus (6., Kopfball, Bobadilla)
2:0
Dante (56., Kopfball, Arango)
Gelbe Karten
Gladbach:
-
Frankfurt:
Köhler
(2. Gelbe Karte)
,
Chris
(6.)
,
Nikolov
(1.)
,
Fenin
(1.)

- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 31. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Ulreich, Sven
Ulreich, Sven
Bayern München
26
12x
 
2.
Bürki, Roman
Bürki, Roman
Borussia Dortmund
30
12x
 
3.
Fährmann, Ralf
Fährmann, Ralf
FC Schalke 04
31
12x
 
4.
Baumann, Oliver
Baumann, Oliver
TSG Hoffenheim
31
10x
 
Zieler, Ron-Robert
Zieler, Ron-Robert
VfB Stuttgart
31
10x
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
09.04.2010 20:30 Uhr
Stadion:
Borussia-Park, Mönchengladbach
Zuschauer:
48553
Spielnote:  3,5
die Einseitigkeit des Spiels ließ kaum Spannung aufkommen. Nur Gladbach sorgte für spielerische Höhepunkte.
Chancenverhältnis:
9:3
Eckenverhältnis:
5:3
Schiedsrichter:
Thorsten Kinhöfer (Herne)   Note 2,5
dass Bobadilla vor dem 1:0 hauchdünn im Abseits stand, war für das Schiedsrichtergespann nicht zu erkennen. Insgesamt ein sehr souveräner Auftritt.
Spieler des Spiels:
Dante
Umsichtiger Abwehrchef, meldete mit Brouwers Frankfurts Stürmer völlig ab und bei Offensiv-Standards gefährlich.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine