Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

TSG Hoffenheim

 - 

1. FC Köln

 
TSG Hoffenheim

0:2 (0:0)

1. FC Köln
Seite versenden

TSG Hoffenheim
1. FC Köln
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.








Doppelschlag von Matuschyk sichert Kölner Auswärtssieg

Hoffenheim harmlos - Köln gerettet

Gegen ideenlose und harmlose Hoffenheimer genügte dem 1. FC Köln eine konzentrierte Defensivleistung begleitet von gegelegentlichen Kontern um den wichtigen Auswärts-Dreier gegen den Abstieg einzufahren. Beide Teams haben mit nunmehr 34 Punkten mehr als nur einen Fuß auf dem rettenden Ufer.

Kein Durchkommen am Kölner Strafraum: Petit stoppt Obasi.
Kein Durchkommen am Kölner Strafraum: Petit stoppt Obasi.
© picture-allianceZoomansicht

Nach der 0:4-Pleite beim VfL Wolfsburg in der Vorwoche baute Hoffenheims Trainer Ralf Rangnick die Startformation gleich auf fünf Positionen um: Nilsson, Compper, Ibertsberger, Vukcevic und Maicosuel flogen aus der Anfangs-Elf und wurden durch den zuletzt gesperrten Simunic, Gulde, Eichner, Weis und Obasi ersetzt. Torhüter Hildebrand fehlte mit Rückenproblemen ebenso wie der verletzte Ba im Sturm.

Nach dem 0:3-Heimdebakel gegen Hertha, musste Kölns Coach Zvonimir Soldo zwei gesperrte Spieler ersetzen. Mohamad (Rot) wurde von Ehret, Tosic (Gelb-Rot) von Matuschyk vertreten.

Nach den Pleiten der Vorwoche kamen beide Teams schwer ins Spiel. Die Kontrahenten waren darauf bedacht die Defensive zu stabilisieren und möglichst keine Fehler zu machen. Offensivaktion blieben Mangelware.

In der 16. Minute zeigten die Hausherren den ersten erfolgversprechenden Vorstoß, als Obasi den Ball steil auf Ibisevic durch die Kölner Viererkette stecke. Der Bosnier scheiterte zwar an Mondragon im Kölner Tor, doch der Abpraller landete wieder bei Obasi, der sofort abzog. Geromel konnte aber den Schuss des Nigerianers im letzten Moment ablenken.

- Anzeige -

Danach schlief das Spiel wieder ein. Hoffenheim hatte mehr Ballbesitz im Mittelfeld und gestaltete die Partie, doch 25 Meter vor dem Tor des Gegners war es vorbei mit der Herrlichkeit des Kombinationsfußballs der Kraichgauer. An der sicher stehenden Kölner Defensive bissen sich die Spieler von Ralf Rangnick die Zähne aus.

Aufgrund der dürftigen Leistungen regte sich vor der Pause Unmut bei den Fans der Heimmannschaft. Die Pfiffe wurden lauter, zumal die Gäste in Person von Maniche in der 44. Minute beinahe den Führungstreffer erzielt hätten. Hoffenheims Abseitsfalle schnappte bei einem langen Pass von Ehret nicht zu, und der Portugiese tauchte alleine vor Haas auf. Er hatte jedoch Probleme den Ball zu kontrollieren und der 1899-Keeper konnte retten.

Kurz nach Wiederanpfiff war allerdings die Gäste-Führung fällig. Während Hoffenheims Abwehr noch in der Kabine zu sein schien legte Novakovic, umringt von drei Verteidigern, für Matuschyk auf. Der hämmerte das Sportgerät aus 22 Metern via Innenpfosten ins linke obere Eck des Tores.

Hoffenheim versuchte in der Folgezeit auf den Kölner Führungstreffer zu antworten, doch die Kraichgauer wirkten bei ihren Angriffsbemühungen hektisch und ideenlos, so dass, bei aller TSG-Überlegenheit, Mondragon einen ruhigen Nachmittag verlebte.

Doch nicht nur in der Defensive waren die Gäste in der Schlussphase Herr der Lage. Während für die TSG Ibisevic in der 75. und 88. Minute zwei Riesenchancen leichtfertig vergab, setzten die Soldo-Schützlinge in der 82. Spielminute den Todesstoss. Wieder war es Matuschyk, der gegen seltsam teilnahmslos wirkende Hoffenheimer 20 Meter Anlauf nahm und den Ball von der Strafraumgrenze in die linke untere Ecke wuchtete.

Hoffenheim hatte danach, ausser einer letzten Möglichkeit von Ibisevic, keine Chance mehr gegen die solide Kölner Defensive und gab frustriert die Punkte ab.

Hoffenheim ist am kommenden Sonntag in Dortmund zu Gast, während Köln tags zuvor den VfL Bochum empfängt.

10.04.10
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

TSG Hoffenheim
Aufstellung:
Haas (3) - 
Beck (5) , 
Gulde (4) , 
Simunic (5)    
Eichner (4) - 
Luiz Gustavo (5)    
Weis (5) , 
Salihovic (5,5)    
Ibisevic (6) , 
Obasi (5)

Einwechslungen:
60. Tagoe (5) für Luiz Gustavo

Trainer:
Rangnick
1. FC Köln
Aufstellung:
Mondragon (3) - 
Brecko (4) , 
McKenna (4)    
Geromel (4) , 
Ehret (4) - 
Maniche (5)        
Petit (3,5) , 
Matuschyk (2)        
Freis (5) , 
Podolski (5)    
Novakovic (5)        

Einwechslungen:
87. Brosinski für Podolski
89. Cullmann für Maniche
90. + 2 Ishiaku für Novakovic

Trainer:
Soldo

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Matuschyk (46., Linksschuss, Novakovic)
0:2
Matuschyk (82., Rechtsschuss, Podolski)
Gelbe Karten
Hoffenheim:
Salihovic
(11. Gelbe Karte)
Köln:
Novakovic
(3. Gelbe Karte)
,
Maniche
(10., gesperrt)

Spielinfo

Anstoß:
10.04.2010 15:30 Uhr
Stadion:
Rhein-Neckar-Arena, Sinsheim
Zuschauer:
26950 (ausverkauft)
Spielnote:  5
ein Spiel zum Einschlafen: zäh, ohne Tempo und mit schrecklich vielen Fehlern.
Chancenverhältnis:
5:4
Eckenverhältnis:
9:3
Schiedsrichter:
Günter Perl (Pullach)   Note 2
konsequente Linie und klare Körpersprache. Die persönlichen Strafen waren durchweg berechtigt.
Spieler des Spiels:
Adam Matuschyk
Kölns Jüngster gefiel im Mittelfeld durch seine sachliche und abgeklärte Spielweise, die er mit zwei herrlichen Treffern garnierte.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -