Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

1. FC Nürnberg

 - 

VfL Wolfsburg

 

0:2 (0:0)

Seite versenden

1. FC Nürnberg
VfL Wolfsburg
1.
15.
30.
45.
46.
60.
75.
90.









Nürnberg vergibt zu viele Chancen - und damit ein Polster

Dzeko behält beide Ziele im Blick

Hinten Benaglio, vorne Dzeko: So nahm der VfL Wolfsburg aus Nürnberg drei etwas schmeichelhafte Punkte mit. Die "Wölfe" waren vor der Pause im Elfmeter-Glück und sahen sich nach Wiederanpfiff stark in die Defensive gedrängt, ehe Dzeko mit seinem 19. Saisontor die Partie kippte. Damit verpasste es der Club, vier Punkte zwischen sich und den Relegationsplatz zu bringen, Wolfsburg dagegen hat Platz sechs weiter im Blick - auch dank einer Premiere der Angreifer.

- Anzeige -
Fußball, Bundesliga: Edin Dzeko (VfL Wolfsburg) jubelt über das 1:0 mit Sturmpartner Grafite
Sie können's auch gemeinsam: Edin Dzeko feiert sein 1:0, Grafite gratuliert.
© picture-alliance Zoomansicht

Club-Trainer Dieter Hecking setzte im zweiten Heimspiel in Folge auf die Elf, die den 2:0-Sieg gegen Mainz gesichert hatte. Und auch VfL-Coach Lorenz-Günther Köstner nominierte die Startformation vom 4:0-Erfolg gegen Hoffenheim. Simunek, der beim jüngsten 0:1 gegen Fulham folgenschwer gepatzt hatte, flog aus dem Kader, Riether agierte erneut als Innenverteidiger und Hasebe dafür im Mittelfeld.

Nach einer zehnminütigen Abtastphase übernahmen die Nürnberger nach und nach die Spielkontrolle. Zwar sprangen hüben wie drüben zunächst keine Torchancen heraus, dafür stand Referee Guido Winkmann dreimal im Mittelpunkt: Hasebe sprang unbedrängt eine weite Flanke im Strafraum an die Hand (13.), Pekarik zog Bunjaku im Sechzehner klar die Beine weg (21.), und Pinola behinderte Dzeko unfair am Torschuss (30.) - doch jeweils blieb die Pfeife des Unparteiischen stumm.

Für die wenigen Torabschlüsse sorgte der Club, insbesondere Pinola: Der Argentinier probierte es zweimal aus halblinker Position mit Gewalt, erst klärte Benaglio mit den Fäusten (28.), dann zischte der Ball knapp drüber (41.). Insgesamt machten die Hausherren den gefährlicheren Eindruck, wirklich überzeugen konnten aber auch sie nur phasenweise.

Nach dem Seitenwechsel meldete der FCN früh seine Ambitionen an: Benaglio konnte Risses unangenehmen Distanzschuss nicht festhalten, klärte aber gerade noch gegen Bunjakus Nachschuss (47.). Wolfsburg machte immer mehr Fehler, Nürnberg erhöhte den Druck. Und Benaglio rückte mehr und mehr ins Zentrum des Geschehens: Bei einem schnellen Konter scheiterten auch Risse und Gündogan an starken Paraden des VfL-Schlussmanns (61.).

Die Hecking-Elf wollte die Einladungen der "Wölfe" nicht annehmen, die Gäste waren da nicht so zimperlich: Gündogans Fehlpass eröffnete einen Konter, den Dzeko, von Misimovic diagonal angespielt, überlegt mit einem Schuss ins lange Eck abschloss (66.). Nürnberg vermochte es nicht, auf diesen völlig unerwarteten Nackenschlag adäquat zu antworten. Stattdessen setzte es das 0:2: Grafite setzte sich nach Hasebes Flanke am zweiten Pfosten gegen Maroh durch und köpfte wuchtig ein (78.) - zum ersten Mal in dieser Saison waren Grafite und Dzeko damit gemeinsam in einem Spiel erfolgreich. Das reichte für den Sieg, die letzten Offensivbemühungen des Clubs machte allesamt Benaglio zunichte.

Nürnbergs Vorsprung auf den Relegationsplatz ist nach der ersten Heimniederlage gegen Wolfsburg überhaupt auf einen Punkt zusammengeschrumpft. Am kommenden Samstag steht in Freiburg ein echtes Kellerduell an. Für Wolfsburg war einmal mehr Dzeko entscheidend, der mit seinem 19. Tor die Führung in der Torjägerliste übernahm. Platz sechs und Europa sind damit weiterhin nur zwei Punkte entfernt. Sieben Siege aus acht Spielen lautet die stolze Bilanz der "Wölfe" - gegen Bremen kann diese Serie am Samstag weiter ausgebaut werden.

11.04.10
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Nürnberg
Aufstellung:
R. Schäfer (3) - 
Diekmeier (3,5) , 
Maroh (4) , 
Wolf (4)    
Pinola (3,5) - 
Ottl (3) , 
Gündogan (3,5) - 
Risse (3,5) , 
Frantz (3)    
Bunjaku (3,5) - 
Choupo-Moting (4)    

Einwechslungen:
73. Eigler für Frantz
79. Charisteas für Choupo-Moting

Trainer:
Hecking
VfL Wolfsburg
Aufstellung:
Benaglio (1,5) - 
Pekarik (4,5)    
Riether (3) , 
Barzagli (3) , 
M. Schäfer (4,5) - 
Josué (2,5)    
Hasebe (4)    
Gentner (4,5)    
Misimovic (3,5) - 
Grafite (3)    
Dzeko (2)    

Einwechslungen:
70. F. Johnson     für Pekarik
88. Dejagah für Gentner
90. Martins für Hasebe

Trainer:
Köstner

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Dzeko (66., Rechtsschuss, Misimovic)
0:2
Grafite (78., Kopfball, Hasebe)
Gelbe Karten
Nürnberg:
-
Wolfsburg:
F. Johnson
(1. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
11.04.2010 17:30 Uhr
Stadion:
Easy-Credit-Stadion, Nürnberg
Zuschauer:
40593
Spielnote:  3,5
ein paar Highlights wechselten sich mit ein paar Längen ab.
Chancenverhältnis:
9:5
Eckenverhältnis:
10:2
Schiedsrichter:
Guido Winkmann (Kerken)   Note 4,5
lag bei vier kniffligen Elfmeterfragen zweimal falsch (Foul von Pekarik an Bunjaku/21. und Foul von Pinola an Dzeko/30.) und einmal richtig (kein Foul von Pinola an Grafite/15.). Hasebe (Handspiel/13.) hätte sich über einen Pfiff auch nicht beschweren können.
Spieler des Spiels:
Diego Benaglio
Der Wolfsburger Torhüter sorgte dafür, dass sein Team überhaupt in Führung gehen konnte. Ganz stark zu Beginn der zweiten Hälfte.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -