Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

SC Freiburg

 - 

VfL Bochum

 

1:1 (1:1)

Seite versenden

SC Freiburg
VfL Bochum
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.






Freiburg läßt zu viele Chancen liegen.

Bochum "ermauert" wichtigen Punkt gegen den Abstieg

Trotz einer 90-minütigen Daueroffensive blieb dem SC Freiburg am Ende der Sieg versagt. Während die Hausherren mit einer Vielzahl von Torchancen nur wenig anfangen konnten erzielten die Gäste bei einem ihrer wenigen Gegenangriffe den Ausgleich und nahmen damit einen wichtigen Punkt gegen den Abstieg mit.

Die Freiburger Führung: Cissé kann freistehen einschieben, Pfertzel und Yahia haben keine Chance mehr zu retten.
Die Freiburger Führung: Cissé kann freistehen einschieben, Pfertzel und Yahia haben keine Chance mehr zu retten.
© picture-allianceZoomansicht

Freiburgs Trainer Robin Dutt ließ sein Team nach dem 1:1 in Hoffenheim im Großen und Ganzen unverändert. Lediglich der gelbgesperrte Makiadi wurde durch Cissé ersetzt. Nach der 1:2-Pleite gegen Frankfurt nahm VfL-Coach Heiko Herrlich dagegen gleich fünf Änderungen vor. Concha, Maltritz, Johansson, Prokoph und Hashemian mussten raus und wurden durch Pfertzel, Yahia, Dabrowski, Freier und Dedic ersetzt.

Beide Mannschaften versteckten sich von Beginn an nicht und spielten flott nach vorne. Freiburg hatte sich als Heimmannschaft schnell eine Überlegenheit im Mittelfeld erarbeitet, doch zunächst stand Bochums Abwehr sicher.

In der siebten Minute wackelten die Herrlich-Schützlinge erstmals bedenklich. Cissé hatte für Flum an der Strafraumgrenze aufgelegt. Der tauchte frei vor Heerwagen auf, legte aber schlampig quer zu Jäger, der den Ball gerade noch erreichen konnte. Jäger versuchte die Chance noch am Leben zu halten und flankte auf Cissé, dessen Kopfball aber eine sichere Beute von Heerwagen im Bochumer Tor wurde.

Von Misserfolgen ließen sich die Hausherren jedoch nicht entmutigen und spielten weiter munter nach vorne. Nachdem Abdessadki in der 17. Minute mit einem Kopfball an Heerwagen gescheitert war, gelang den Dutt-Schützlingen eine Minute später der Führungstreffer.

- Anzeige -

Eine Bochumer Fehlerkette begünstigte allerdings das Freiburger Erfolgserlebnis: Zunächst unterlief Torwart Heerwagen eine Ecke von Schuster und irrte planlos im Strafraum umher. Am zweiten Pfosten ließ Dabrowski Butscher in aller Ruhe per Kopf in die Mitte ablegen. Zentral vor dem Tor stand Cissé völlig frei und konnte mit wenig Mühe den Ball im leeren Tor unterbringen (18.).

Die Dutt-Elf versuchte dranzubleiben und setzte gegen schockiert wirkende Bochumer nach. Die Gäste überstanden aber die folgenden Minuten und schlugen in der 23. Minute zurück. Fuchs hob einen Freistoß hoch in den Freiburger Strafraum. Dort gewann Yahia das Kopfball-Duell gegen Idrissou und verlängerte auf Dabrowski. Der setzte sich gegen Flum durch und beförderte den Ball per Kopf zum Ausgleich ins Tor.

Daraufhin zogen sich die Gäste wieder zurück und der SC Freiburg übernahm das Kommando auf dem Feld. Immer wieder rollten die Angriffe der Hausherren Richtung Bochumer Tor, doch Pech, Unvermögen und Heerwagen verhinderten einen erneuten Führungstreffer der Hausherren.

In der 28. Minute zimmerte Schuster eine Ecke an den Pfosten, in der 32. Minute verfehlte Cissé mit einem Kopfball das Tor knapp und der VfL-Keeper rettete gegen einen Idrissou-Kopfball in höchster Not (34.).

Kurz vor der Pause hatte nocheinmal Jäger die Chance zur Führung. Er spielte zwei Bochumer im Strafraum aus und zog verdeckt ab. Um ein Haar hätte Heerwagen den Ball durch die Beine bekommen, doch mit Glück und Geschick konnte er das 1:1 zur Pause festhalten.

Kurz nach Wiederbeginn war es wieder Heerwagen, der im Mittelpunkt stand. Eine verunglückte Faustabwehr des Bochumer Keepers landete vor den Füßen von Abdessadki. Dessen Direktschuss ging aber ans Außennetz (53.).

In der Folgezeit konnten weder Idrissou (55.) noch Schuster (59.) ihre Chancen nicht nutzen, so dass Bochums Verteidiger Fuchs in der 62. Minute bei einem der seltenen Konter der Gäste fast den Führungstreffer erzielt hätte. Sein Schuss vom linken Strafraumeck ging aber knapp vorbei.

Nach einer guten Stunde Spielzeit schienen die Freiburger müder zu werden. Der große Angriffs-Elan der Hausherren ebbte etwas ab, während der VfL Bochum mit Zähnen und Klauen das Unentschieden verteidigte. Lediglich Standardsituationen von Schuster sorgten in dieser Phase noch für Gefahr vor dem Tor von Heerwagen.

In der Schlussphase legten die Hausherren aber noch einmal einen Zahn zu und hätten in der 82. Minute die erneute Führung erzielen müssen. Wieder half Keeper Heerwagen tatkräftig mit, indem er eine scharfe, flache Hereingabe von Schuster unter sich hindurchrutschen ließ. Am zweiten Pfosten lauerte der völlig freie Butscher, der den Ball aber weit über das Tor hämmerte.

Nachdem zwei Minuten später auch noch Cissé ein Zuspiel von Idrissou aus acht Metern in die Wolken drosch, schien sich an der Dreisam Verzweiflung breit zu machen. Mit unermüdlichem Einsatz rannten die Dutt-Schützlinge bis zum Schluss gegen die Bochumer Abwehr der entscheidende Treffer wollte ihnen aber nicht mehr gelingen.

Freiburg spielt nächsten Samstag in Bremen, während der VfL Bochum einen Tag später den HSV zu Hause erwartet.

03.04.10
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SC Freiburg
Aufstellung:
Pouplin (3) - 
Mujdza (3,5) , 
Barth (3) , 
Butscher (3)    
Bastians (3) - 
Schuster (3) - 
Jäger (3) , 
Flum (4) , 
Abdessadki (3,5) , 
Idrissou (4) - 
P. Cissé (3)    

Trainer:
Dutt
VfL Bochum
Aufstellung:
Heerwagen (4,5) - 
Pfertzel (5)    
Yahia (4) , 
Mavraj (4) , 
Fuchs (5) - 
Dabrowski (4)        
Bönig (4)    
Freier (5)    
Holtby (5) , 
Dedic (5)    
Sestak (5)    

Einwechslungen:
79. Kefkir für Dedic
83. Johansson für Bönig
90. Hashemian für Sestak

Trainer:
Herrlich

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
P. Cissé (18., Rechtsschuss, Butscher)
1:1
Dabrowski (23., Kopfball, Yahia)
Gelbe Karten
Freiburg:
-
Bochum:
Freier
(3. Gelbe Karte)
,
Pfertzel
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
03.04.2010 15:30 Uhr
Stadion:
Badenova-Stadion, Freiburg
Zuschauer:
21500
Spielnote:  3,5
unterhaltsam durch viele Strafraumszenen und großer Spannung am Schluss. Aber die Fehlpassquote auf beiden Seiten war zu hoch.
Chancenverhältnis:
11:2
Eckenverhältnis:
10:2
Schiedsrichter:
Dr. Jochen Drees (Münster-Sarmsheim)   Note 2
einheitliche Linie, gute Zweikampfbewertung.
Spieler des Spiels:
Felix Bastians
Gutes Spielverständnis, durchsetzungsstark und dynamische Antritte. Aber manchmal noch zu überhastet und ungenau.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -