Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

3
:
2

Halbzeitstand
1:1
Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen


EINTRACHT FRANKFURT
BAYER 04 LEVERKUSEN
15.
30.
45.



60.
75.
90.














Eintracht siegt zum dritten Mal in Folge - Schwaab sieht Rot

Franz setzt per Fallrückzieher den Schlusspunkt

In einem turbulenten und sehr unterhaltsamen Spiel unterlag Bayer Leverkusen bei der Eintracht aus Frankfurt mit 2:3 und dürfte sich damit aus dem Meisterschaftsrennen verabschiedet haben. Unterdessen träumen die Hessen nach ihrem dritten Sieg in Serie von einer Teilnahme an der Europa-League.

Frankfurter Freude
Am Ende hatten sie allen Grund, ihrer Freude freien Lauf zu lassen: Spieler der Frankfurter Eintracht.
© picture-allianceZoomansicht

Frankfurts Trainer Michael Skibbe tauschte im Vergleich zum 2:1-Erfolg in Bochum auf zwei Positionen: Franz und Teber kamen für die angeschlagenen Chris und Schwegler (Gehirnerschütterung). Beide waren im Training zusammengeprallt und hatten sich dabei verletzt. Auch Leverkusens Coach Jupp Heynckes nahm gegenüber dem 0:2 gegen Schalke zwei Umstellungen vor. Der wiedergenesene Kießling sowie Vidal, der nach Gelb-Sperre wieder mitmachen durfte, ersetzten Renato Augusto (Faserriss im Oberschenkel) und Helmes.

Von Beginn an legten beide Mannschaften ein hohes Tempo vor, so dass sich zugleich eine unterhaltsame Bundesligapartie entwickelte. Es dauerte auch nicht lange, ehe die ersten Torraumszenen zu sehen waren. So musste Nikolov bereits nach drei Minuten all sein Können aufbieten, um Hyypiäs Kopfball zu entschärfen. Auf der Gegenseite kam Meier einen Tick zu spät (7.). Zunächst erspielte sich Eintracht dank einer forscheren Gangart einige Feldvorteile, konnte daraus aber kein Kapital schlagen. Ochs wurde in letzter Sekunde geblockt (11.), Caio scheiterte per Freistoß an Adler (12.), ehe auf der Gegenseite Derdiyok nach einer Ecke Nikolov per Kopf zu einer Glanzparade zwang (13.).

Der Einsatz stimmte, das Tempo auch, nur die Tore fehlten. Das änderte sich nach 28 Minuten, als Derdiyok im eigenen Strafraum gegen Russ die Hand zu Hilfe nahm. Der Frankfurter fiel, weswegen Schiedsrichter Wolfgang Stark Strafstoß gab. Teber trat an, verlud Adler und versenkte das Leder im rechten unteren Eck. Bayer, das mittlerweile stärker auftrat, blieb unbeirrt und drängte fortan auf den Ausgleich, der Derdiyok jedoch verwehrt blieb (31.). Zwei Minuten später glänzte der Schweizer dann aber als Vorbereiter, indem er direkt in die Gasse zu Kießling passte. Dieser bedankte sich und ließ Nikolov mit einem sehenswerten Schuss aus 14 Metern keine Chance (33.).

Auch im weiteren Verlauf blieb es ein unterhaltsames Duell. Da aber sowohl Russ (36.) als auch Derdiyok (42.) zu unpräzise waren und Altintop kurz vor dem Halbzeitpfiff den Ball knapp vorbeisetzte, ging es mit dem 1:1 in die Kabinen.

Nach der Wende kommt die Wende

Stefan Kießling
Zweimal erfolgreich und dennoch verloren: Stefan Kießling.
© picture-allianceZoomansicht

Die Anfangsphase nach dem Seitenwechsel hatte es dann in sich! Zuerst nutzte Bayer einen bitteren Fehlpass von Jung aus, um über Vidal, Kroos und schließlich Kießling mit 2:1 in Führung zu gehen (46.). Nur drei Minuten später grätschte Schwaab von hinten in die Beine von Korkmaz. Dafür zückte Referee Stark die Rote Karte, so dass die Leverkusener nun in Unterzahl agieren mussten.

Die Hessen witterten nun Morgenluft und übernahmen das Kommando. Doch bei einer Doppelchance blieb sowohl Teber als auch Meier (53.) ein Erfolgserlebnis verwehrt. Die Gäste hatten mittlerweile auf Konter umgeschaltet und wären nach 55 Minuten fast mit 3:1 in Führung gegangen. Allerdings zielte Kießling knapp rechts daneben. Etwas später schlug die Stunde von Caio: Der Brasilianer packte aus 33 Metern den Hammer aus. Der Ball knallte an die Unterkante der Latte und von dort aus ins Tor (62.). Es war ein Treffer der Marke "Tor des Monats".

Die Werkself schaffte es danach in einer immer hektischer werdenden Partie, das Treiben ein wenig vom eigenen Tor fernzuhalten. Nach 66 Minuten hatte Vidal plötzlich die neuerliche Führung auf dem Fuß, der Chilene schlenzte den Ball aber aus 16 Metern zentraler Position links vorbei. Mittlerweile stand das Spiel auf des Messers Schneide, beide Mannschaften suchten den direkten Weg nach vorne, konnten sich aber kaum mehr entscheidend durchsetzen. In der 83. Minute entwischte Altintop auf der linken Seite und legte quer auf Fenin, der aus jedoch elf Metern im hervorragend reagierenden Adler seinen Meister fand. Kurz vor Schluss machte es Franz dann besser: Bei einer Ecke von links landete der Ball beim Verteidiger, der per Fallrückzieher den 3:2-Endstand besorgte (89.).

Bereits am kommenden Freitag muss Frankfurt, dann aber ohne den gelbgesperrten Franz, in Mönchengladbach antreten, tags darauf erwartet Leverkusen die Bayern zum Topspiel

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Eintracht Frankfurt
Aufstellung:
Nikolov (3) - 
S. Jung (3) , 
Franz (3)        
Russ (3) , 
Köhler (2) - 
Meier (2,5) , 
Teber (3)        
Ochs (3)        
Korkmaz (3)    
Caio (2)    

Einwechslungen:
59. Fenin (3) für Teber
85. Heller für Ochs
89. Tsoumou für Korkmaz

Trainer:
Skibbe
Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Adler (3) - 
Schwaab (5)    
M. Friedrich (4)    
Hyypiä (3,5)    
Castro (3)    
Reinartz (3,5) , 
Vidal (3)    
Barnetta (3,5)    
T. Kroos (2,5)    
Derdiyok (4)    
Kießling (2)            

Einwechslungen:
54. Kadlec (4) für T. Kroos
89. L. Bender für Barnetta

Trainer:
Heynckes

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Teber (28., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Russ)
1:1
Kießling (33., Linksschuss, Derdiyok)
1:2
Kießling (46., Rechtsschuss, T. Kroos)
2:2
Caio (62., Rechtsschuss)
3:2
Franz (89., Rechtsschuss, Meier)
Rote Karten
Frankfurt:
-
Leverkusen:
Schwaab
(49., grobes Foulspiel, Korkmaz)

Gelbe Karten
Frankfurt:
Franz
(10. Gelbe Karte, gesperrt)
Leverkusen:
Derdiyok
(3. Gelbe Karte)
,
Castro
(4.)
,
Vidal
(11.)
,
Hyypiä
(6.)
,
Kießling
(3.)

Spielinfo

Anstoß:
03.04.2010 15:30 Uhr
Stadion:
Commerzbank-Arena, Frankfurt
Zuschauer:
50900
Spielnote:  2
temporeich, mitreißend, hoher Unterhaltungswert.
Chancenverhältnis:
5:6
Eckenverhältnis:
8:6
Schiedsrichter:
Wolfgang Stark (Ergolding)   Note 3,5
entschied beim Tor von Altintop (69.) zu Unrecht auf Abseits, teilweise etwas kleinlich, Platzverweis und Elfmeter waren allerdings richtig.
Spieler des Spiels:
Caio
Klasse Partie, die er mit einem Traumtor zum 2:2 krönte.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine