Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Eintracht Frankfurt

 - 

Bayern München

 
Eintracht Frankfurt

2:1 (0:1)

Bayern München
Seite versenden

Eintracht Frankfurt
Bayern München
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.










Erste Bayern-Niederlage nach 19 Bundesligaspielen

Alaba und Skibbes Joker schocken die Bayern

Drei Minuten fehlten dem FC Bayern München in Frankfurt zum Sieg, am Ende musste der Rekordmeister die erste Niederlage nach 19 Bundesligapartien ohne Niederlage quittieren. Frankfurt, das zuvor dreimal verloren hatte, zeigte eine starke Vorstellung und war gegen harmlose Bayern über weite Strecken der Partie klar überlegen, rannte aber erfolglos einem frühen Rückstand hinterher. Als der Münchner Sieg in trockenen Tüchern schien, leitete der junge Alaba mit einem kapitalen Schnitzer jedoch die Wende ein.

Lahm gegen Köhler
Duell der Kleinen: Philipp Lahm zog gegen Benny Köhlers Eintracht den Kürzeren.
© picture allianceZoomansicht

Frankfurts Trainer Michael Skibbe war nach der 1:2-Niederlage bei Hannover 96 zum Wechseln gezwungen, weil Franz, Teber (beide Gelb-Rot) und Ochs (5. Gelbe) gesperrt fehlten. Jung, Caio und Heller standen dafür in der Startelf.

Auf Münchner Seite wechselte Bayern-Coach Louis van Gaal im Vergleich zum 2:1-Heimsieg gegen den SC Freiburg lediglich einmal. Schweinsteiger kam nach abgesessener Gelbsperre für Olic, der nicht im Kader stand, zurück ins Team. Müller rutschte dadurch nach vorne, Pranjic auf die linke Seite.

- Anzeige -

Die Bayern erwischten einen guten Start und hatten bereits in der Anfangsminute die erste gute Möglichkeit. Nach Pass von Klose kam Robben mit Tempo an Spycher vorbei und zog in den Sechzehner, schloss aus halbrechter Position aber zu schwach ab. Fünf Minuten später lag die Kugel dann aber schon im Netz. Van Bommel - 40 Meter vor dem Tor mit viel zu viel Freiraum ausgestattet - hob den Ball in den Strafraum, wo Klose - im Gegensatz zu Robben nicht im Abseits - das Spielgerät mit der Brust sehenswert unter Kontrolle brachte und mit rechts unhaltbar zum 0:1 (6.) traf.

Es war vorerst das letzte offensive Lebenszeichen der Bayern, die das Heft des Handelns in der Folge an die Eintracht verloren. Unbeeindruckt vom Rückstand wurden die Hausherren mit zunehmender Spieldauer immer aktiver und sorgten vor allem über die rechte Seite immer wieder für Gefahr. Altintop schlug im Strafraum zunächst einen Haken zu viel und brachte seinen Querpass nicht an den Mann (15.), bevor sich der Türke die Kugel am Fünfer gerade noch von Lahm wegspitzeln ließ (16.). Die Hessen machten Druck und verliehen ihren Möglichkeiten immer größere Qualität. Meiers Kopfball kratzte van Buyten für den bereits geschlagenen Butt in höchster Not von der Linie (20.), eine Minute später parierte der Bayern-Keeper glänzend gegen Köhler (21.).

Nur langsam bekam der Rekordmeister wieder Ruhe ins Spiel und drückte nach gut 25 Minuten auf die Bremse. Bis zur ersten Gäste-Gelegenheit nach dem 0:1 dauerte es dennoch bis zur 36. Minute. Robben, einmal mehr Sieger gegen Spycher, schoss bei einem Konter jedoch weit links am Kasten vorbei. Weil sowohl Schweinsteiger (42.) als auch Schwegler auf der Gegenseite (43.) aus der zweiten Reihe keinen Erfolg hatten, ging es mit der glücklichen Bayern-Führung in die Kabinen.

Personell unverändert starteten beide Teams in den zweiten Abschnitt, und auch die Kräfteverhältnisse wurden aus der ersten Hälfte übernommen. Frankfurt wollte den Ausgleich erzwingen, machte gehörig Druck und fesselte den FCB förmlich an den eigenen Strafraum. Jungs tückische Flanke lenkte Butt mit viel Mühe über den Querbalken (49.), bevor Schwegler ganz nah dran war am 1:1. Von Caio per Kopf in Szene gesetzt, tauchte der Schweizer halblinks frei vor Butt auf, setzte seine Direktabnahme aber nur ans Außennetz (53.). In Folge eines Köhler-Freistoßes bot sich Altintop am Fünfmeterraum die dicke Chance, der Türke legte aber unsauber für Meier quer, statt selbst zu schießen (55.).

Nachdem Caios Freistoß aufs Torwarteck haarscharf am Pfosten vorbeigestrichen war (59.), schafften die Bayern langsam Entlastung. Robben verzog aus 19 Metern erst selbst (64.), ehe er nach einer schönen Einzelaktion perfekt in die Gasse zum für Pranjic eingewechselten Tymoshchuk passte, der frei vor Nikolov fast am Keeper vorbeigekommen wäre, letztlich aber am Fuß des Deutsch-Mazedoniers hängen blieb (70.).

Skibbe reagierte, brachte Fenin (74.), Korkmaz (79.) und Tsoumou (83.) für Caio, Heller und Spycher, doch bei der Eintracht schienen die Kräfte zu schwinden. Die Hessen blieben bemüht, waren fortan aber nicht mehr in der Lage, den nun deutlich besser stehenden Rekordmeister weiter unter Druck zu setzen. Der Spitzenreiter ging in der Schlussphase routiniert zu Werke und hielt das Leder souverän in den eigenen Reihen - bis zur 87. Minute, als der junge Alaba die Wende einleitete.

Mit einem desolaten Rückpass zu Butt brachte der Österreicher Tsoumou an den Ball, der die Kugel über den Keeper hinweg zum verdienten 1:1 ins Netz bugsierte (87.). Der Ausgleich setzte noch einmal Reserven bei den Hessen frei, die plötzlich alles wollten. Altintop flankte zu Fenin, der mit dem nun völlig indisponierten Alaba im Strafraum machte, was er wollte und das Leder zum vielumjubelten 2:1 aus spitzem Winkel via Innenpfosten ins Tor jagte (89.). Frankfurt ließ in der Nachspielzeit nichts mehr anbrennen und brachte den ersten Dreier seit vier Spielen über die Zeit.

Die Eintracht tritt nächsten Freitag beim VfL Bochum an. Den Bayern steht schon am Mittwoch das DFB-Pokalhalbfinale beim FC Schalke 04 bevor, muss dort aber möglicherweise ohne van Buyten auskommen, der sich im Duell mit Russ am Auge verletzte und ausgewechselt werden musste. In der Bundesliga geht es dann am Samstag zu Hause gegen den VfB Stuttgart weiter.

20.03.10
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Eintracht Frankfurt
Aufstellung:
Nikolov (2,5) - 
S. Jung (2,5) , 
Chris (2,5) , 
Russ (3) , 
Spycher (3)        
Meier (3) , 
Schwegler (3) - 
Heller (2,5)    
Köhler (3,5) - 
Caio (3,5)    

Einwechslungen:
74. Fenin (2)     für Caio
79. Korkmaz für Heller
83. Tsoumou     für Spycher

Trainer:
Skibbe
Bayern München
Aufstellung:
Butt (3) - 
Lahm (3) , 
van Buyten (3)    
Badstuber (4,5)    
Alaba (6) - 
van Bommel (4,5)    
Schweinsteiger (4,5) - 
Robben (4,5) , 
Pranjic (5)    
T. Müller (5) - 
Klose (3)        

Einwechslungen:
65. Tymoshchuk für Pranjic
80. Hamit Altintop für van Buyten

Trainer:
van Gaal

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Klose (7., Rechtsschuss, van Bommel)
1:1
Tsoumou (87., Linksschuss)
2:1
Fenin (89., Rechtsschuss, Halil Altintop)
Gelbe Karten
Frankfurt:
-
Bayern:
Klose
(1. Gelbe Karte)
,
Badstuber
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
20.03.2010 15:30 Uhr
Stadion:
Commerzbank-Arena, Frankfurt
Zuschauer:
51500 (ausverkauft)
Spielnote:  2,5
hoher Unterhaltungswert, bemühte Frankfurter, schwache Bayern.
Chancenverhältnis:
8:2
Eckenverhältnis:
7:4
Schiedsrichter:
Michael Weiner (Giesen)   Note 3
entschied bei Kloses Treffer zu Recht auf Tor, weil Robben nur im passiven Abseits stand, aber mehrere kleine Fehler in einem leicht zu leitenden Spiel.
Spieler des Spiels:
Martin Fenin
Matchwinner beim dritten Kurzeinsatz nach zwei Leistenoperationen, stellte beim 2:1 seine gute Schusstechnik unter Beweis.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -