Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bor. Mönchengladbach

 - 

VfL Wolfsburg

 

0:4 (0:1)

Seite versenden

Bor. Mönchengladbach
VfL Wolfsburg
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.












Gladbachs Negativserie hält an - VfL zum siebten Mal ungeschlagen

Dzeko macht's doppelt

Borussia Mönchengladbach unterlag zu Hause sang- und klanglos dem VfL Wolfsburg mit 0:4 und musste damit auch das fünfte Duell in Folge gegen die Niedersachsen abgeben. Der VfL überzeugte dabei vor allem durch eine sehr abgeklärte Spielweise und blieb zugleich im siebten Pflichtspiel in Serie ungeschlagen.

Dzeko (li.) stand unter starker Bewachung von Brouwers & Co., dennoch traf er zweimal.
Eiskalt: Dzeko (li.) stand unter starker Bewachung von Brouwers & Co., dennoch traf er zweimal.
© imagoZoomansicht

Gladbachs Coach Michael Frontzeck gab der Elf, die in der Vorwoche eine 0:3-Pleite in Dortmund kassiert hatte, die Chance auf Wiedergutmachung und verzichtete auf personelle Änderungen. Auch Wolfsburgs Trainer Lorenz-Günther Köstner sah nach dem 1:1 bei Rubin Kasan in der Europa League keinen Grund, seine Startelf umzubauen.

Nach kurzer Abtastphase ergriffen die "Fohlen" die Initiative und erspielten sich dank eines ruhigen Spielaufbaus, der stark durch Flügelspiel geprägt war, Feldvorteile. Allerdings konnten sie kaum Durchschlagskraft entwickeln. Dies lag vor allem an den Wolfsburgern, die dicht gestaffelt standen und hochdiszipliniert verteidigten, so dass zunächst nur wenige Halbchancen durch Bobadilla (12.), Reus (14.) und Meeuwis (22.) für die Hausherren heraussprangen. Auf der Gegenseite strahlten die "Wölfe" über Konter durchaus Gefahr aus, allerdings fehlte es am nötigen Quäntchen Präzision beim finalen Pass. Folglich verlebten sowohl Hitz als auch Bailly zunächst einen ruhigen Nachmittag.

Die Niedersachsen agierten sichtlich kräftesparend, nichtsdestotrotz schafften sie es, das Geschehen zusehends in die Gladbacher Hälfte zu verlagern. Dzeko scheiterte aber noch an Bailly (33.), ehe es Misimovic kurz vor der Pause besser machte: Nachdem sich Dzeko kraftvoll durchgetankt hatte, legte Gentner auf Misimovic ab, der aus 18 Metern Bailly mit einem haltbaren Flachschuss ins linke untere Eck überwand (41.). Kurz darauf hätten die beiden Bosnier in Diensten des VfL weitere Treffer nachlegen können, doch sowohl Dzeko (42.) als auch Misimovic (43.) waren zu unpräzise.

Schock nach der Pause für die Borussia

Wolfsburgs Martins (unten) im Duell mit Dante
Schlechter Tag: Wolfsburgs Martins (unten) konnte sich gegen Dante & Co. nicht durchsetzen, am Ende war's egal. Der VfL gewann deutlich.
© imagoZoomansicht

Zur Pause brachte Frontzeck Friend für Colautti, der dann gerade einmal drei Minuten auf dem Platz stand, ehe es 0:2 aus Sicht der Borussia stand. Bradley ging bei einer Hasebe-Flanke im eigenen Strafraum mit der Hand zum Ball. Den fälligen Elfmeter verwandelte Dzeko sicher. Mönchengladbach steckte dennoch nicht auf und drängte nun auf den Anschluss, den Bobadilla (51.) und Friend (52.) jedoch vergaben.

Die Begegnung hatte mittlerweile deutlich an Fahrt aufgenommen, vor allem weil die Gastgeber den Vorwärtsgang eingelegt hatten. Die Tore machten aber weiterhin die "Wölfe": Misimovics Freistoß landete am linken Strafraumeck bei Gentner, dessen leicht von Levels abgefälschter 17-Meter-Schuss im rechten Eck (58.) landete.

- Anzeige -

Danach war die Luft raus, mit der klaren Führung im Rücken nahmen die Niedersachsen nun endgültig das Heft in die Hand. Der VfL kontrollierte gegen zunehmend resignierende Gladbacher das Geschehen und hätte sogar noch etwas für die Tordifferenz machen können. Riether zielte zuerst aber zu weit nach links (64.), ehe er in Hitz seinen Meister fand (72.). Vier Minuten später rettete Brouwers gegen den eingewechselten Dejagah in höchster Not, nachdem Dante böse gepatzt hatte. Dzeko hatte allerdings noch einen Treffer in petto: Der 22-Jährige tauchte zehn Minuten vor Schluss im Strafraum auf und markierte mit einem trockenen Schuss aus elf Metern ins rechte untere Eck den Endstand.

Borussia Mönchengladbach ist am kommenden Freitag im Derby beim 1. FC Köln wieder gefordert. Tags zuvor wird es für die Wolfsburger vor eigenem Publikum im Achtelfinal-Rückspiel der Europa League gegen Rubin Kasan ernst. In der Bundesliga gastiert am Sonntag darauf die Berliner Hertha in Niedersachsen.

13.03.10
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bor. Mönchengladbach
Aufstellung:
Bailly (4) - 
Levels (2,5)    
Brouwers (6) , 
Dante (5) , 
Daems (4,5)    
Meeuwis (6)    
Bradley (5) - 
Reus (4,5) , 
Arango (5) - 
Bobadilla (5)    
Colautti (5,5)    

Einwechslungen:
46. Friend (5) für Colautti
64. Herrmann für Meeuwis
64. Neuville für Bobadilla

Trainer:
Frontzeck
VfL Wolfsburg
Aufstellung:
Hitz (3,5) - 
Pekarik (3) , 
Madlung (3,5) , 
Riether (3) , 
M. Schäfer (3) - 
Josué (2,5)        
Hasebe (3,5)    
Gentner (2)    
Misimovic (1)    
Martins (4,5)    
Dzeko (1)        

Einwechslungen:
49. Simunek (3,5) für Hasebe
63. Dejagah für Martins
85. Schindzielorz für Josué

Trainer:
Köstner

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Misimovic (41., Rechtsschuss, Gentner)
0:2
Dzeko (49., Handelfmeter, Rechtsschuss)
0:3
Gentner (58., Rechtsschuss, Misimovic)
0:4
Dzeko (80., Rechtsschuss, Misimovic)
Gelbe Karten
Gladbach:
Levels
(6. Gelbe Karte)
Wolfsburg:
-

Spielinfo

Anstoß:
13.03.2010 15:30 Uhr
Stadion:
Stadion im Borussia-Park, Mönchengladbach
Zuschauer:
39128
Spielnote:  3
zumindest Wolfsburgs Auftritt bot Unterhaltung, Spannung kam bei der Einseitigkeit der Begegnung aber nicht auf.
Chancenverhältnis:
6:10
Eckenverhältnis:
7:7
Schiedsrichter:
Günter Perl (Pullach)   Note 2
korrekte Entscheidung, bei Bradleys Handspiel Elfmeter zu geben. Ansonsten ohne größere Probleme.
Spieler des Spiels:
Edin Dzeko
War über 90 Minuten nicht zu kontrollieren, durchsetzungsstark, glänzte als Vorbereiter und Torschütze.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -