Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

1. FC Nürnberg

 - 

Bayer 04 Leverkusen

 
1. FC Nürnberg

3:2 (2:0)

Bayer 04 Leverkusen
Seite versenden

1. FC Nürnberg
Bayer 04 Leverkusen
1.
15.
30.
45.





46.
60.
75.
90.












Breno mit Verdacht auf Kreuzbandriss - 5. Gelbe Karte für Reinartz und Kroos

Erste Bayer-Pleite nach Choupo-Motings Doppelschlag

Nürnberg besiegte überraschend, aber verdient Meisterschaftsaspirant Leverkusen und springt nach dem Dreier auf Platz 15. Der Club krönte gegen schlafmützige Gäste sein mutiges Offensivspiel mit zwei späten Toren kurz vor der Pause und schien nach dem schnellen dritten Treffer klar auf der Siegerstraße. Doch die Gäste wachten auf und sorgten mit zwei schnellen Anschlusstoren für eine spannende Schlussphase. Getrübt wurde die Freude der Franken durch die schwere Knieverletzung Brenos, für den die Saison wohl beendet ist.

Friedrich (li.) gegen Choupo-Moting
Manuel Friedrich (li.) hatte gegen Eric-Maxim Choupo-Moting seine liebe Mühe.
© picture-allianceZoomansicht

Club-Trainer Dieter Hecking musste nach dem torlosen Remis beim VfL Bochum auf Torjäger Bunjaku (Gelb-Rot) verzichten, für den Leverkusens Leihgabe Risse zum Einsatz kam. Des Weiteren war Breno nach Magen-Darm-Infekt wieder fit und verdrängte Maroh auf die Bank.

Bei Leverkusen tauschte Trainer Jupp Henyckes im Vergleich zur Nullnummer gegen den 1. FC Köln zweimal Personal aus: Für Schwaab und Barnetta spielten Kadlec und Renato Augusto - Castro rückte durch den Einsatz des Tschechen von der linken auf die rechte Abwehrseite.

- Anzeige -

Leverkusen deutete in der Anfangsphase schnell seine Spielstärke und Gefährlichkeit bei Standards an: Castro kam rechts im Strafraum vollkommen frei zur Flanke, Breno rettete zur Ecke, die Derdiyok vorbeinickte (4.). Der Club warf Laufstärke und aggressives Zweikampfverhalten spätestens ab der Mittellinie in die Waagschale - mit Erfolg, Bayers Kombinationsspiel kam nicht so recht auf Touren.

Vielmehr waren es die Franken, die sich nach Aussage von Hecking nicht verstecken wollten, dies auch mutig umsetzten und durch Risse (18.) und Tavares (19.) gute Chancen erarbeiteten. Für die meist ohne großes Tempo agierende Heynckes-Elf blieben die Räume meist verdichtet, vereinzelte Ansätze endeten zunächst ungefährlich (Kadlec, 21.), ehe Castros Geistesblitz Kroos in Stellung brachte: Die Bayern-Leihgabe konnte das Leder zwar über den herausstürzenden Schäfer spitzeln, erreichte den Ball aber nicht mehr rechtzeitig vor der Torauslinie (24.).

Dann kam Härte ins Spiel. Pinola ließ Renato Augusto auflaufen - Gelb (28.). Schlimmer war aber das Einsteigen von Reinartz gegen Breno, ebenfalls mit Gelb bedacht. Leider aus Sicht des Club mit Folgen für den Brasilianer, der verletzt vom Platz musste - Maroh kam (33.).

Die Heynckes-Elf agierte weiterhin verhalten, nur wenn es schnell ging, wurde es gefährlich: Nach Kadlecs Flügellauf brachte Kießling in der Mitte das Sportgerät am Fünfmeterraum nicht unter Kontrolle (38.). Die Schlussphase des ersten Durchgangs gehörte dann klar den Gastgebern, und wie: Nach einer weiten Flanke gewann Frantz links am Strafraum das Kopfballduell gegen Castro. In der Mitte kam Choupo-Moting zwischen Hyypiä und Friedrich an den Ball, düpierte beide und schoss aus acht Metern flach ins linke Eck ein (42.).

Damit nicht genug, die Hecking-Schützlinge nutzten eine weitere Schlafmützigkeit des Gegners wenig später gnadenlos aus: Diekmeier überbrückte auf der rechten Seite unbehelligt viel Raum. Sein Diagonalpass erreichte am Strafraum Choupo-Moting, der von Friedrich vernachlässigt frei vor Adler die Nerven behielt und aus 13 Metern überlegt hoch ins linke Eck einnetzte (45.+1).

Personell unverändert kamen beide Teams aus der Kabine. Und unverändert gelang es dem Tabellenzweiten nicht, den Schalter umzulegen. Ohne Mühe fing der FCN die Angriffe des Gegners ab - und schlug selbst nochmals zu: Risse brachte eine Ecke an den Elfmeterpunkt, Tavares den Ball völlig ungedeckt als Aufsetzer aufs Tor. Ottl war nicht mehr dran, die Kugel flog ins linke Eck - 3:0 (55.)!

Nun reagierte Heynckes mit einem Doppelwechsel: Barnetta und Helmes kamen für Reinartz und Derdiyok ins Spiel (59.). Sieben Minuten später gelang den Rheinländern der Anschlusstreffer gegen nun tiefer stehende Nürnberger: Nach starkem Diagonalpass von Vidal drang Castro halbrechts in den Strafraum ein. Schäfer kam raus, der Verteidiger legte auf Kießling zurück, der ins leere Tor einschob.

Die Gäste schöpften Hoffnung, drängten die Franken, die kaum mehr für Entlastung sorgen konnten, immer weiter zurück. Beim Abstiegskandidaten schlichen sich Konzentrationsfehler ein, wie beim 3:2: Diekmeier wehrte Castros Flanke nur unzureichend per Kopf ab, Helmes schoss per Aufsetzer aus 13 Metern ins linke Eck (73.).

Für die anbrechende Schlussphase war also für Spannung gesorgt. Für den Club brach das große Zittern an, denn mit geballter Offensivpower versuchte die Heynckes-Elf alles, um wenigstens noch ein Remis zu retten. Barnetta war ganz nah dran, scheiterte aber bei der besten Gelegenheit an Schäfer (87.). Für Leverkusen war es die erste Saisonniederlage, für Nürnberg der erste Heimsieg unter Dieter Hecking.

Der Club muss nächsten Samstag zu Hertha BSC in die Hauptstadt reisen, tags darauf empfängt Bayer Leverkusen den Hamburger SV und muss die Gelbsünder Reinartz und Kroos ersetzen.

07.03.10
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Nürnberg
Aufstellung:
R. Schäfer (2,5) - 
Diekmeier (3,5) , 
Wolf (4)    
Breno (2,5)    
Pinola (4)    
Ottl (3) - 
Tavares (2,5)        
Risse (3) , 
Gündogan (3) , 
Frantz (3)    
Choupo-Moting (1)        

Einwechslungen:
33. Maroh (3) für Breno
78. Gygax für Frantz
87. Mintal für Tavares

Trainer:
Hecking
Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Adler (4,5) - 
Castro (2,5)    
M. Friedrich (5,5)        
Hyypiä (4) , 
Kadlec (4) - 
Vidal (3)    
Reinartz (5)        
T. Kroos (4)    
Kießling (3,5)    
Derdiyok (5)    

Einwechslungen:
59. Barnetta (3) für Reinartz
59. Helmes (3)     für Derdiyok

Trainer:
Heynckes

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Choupo-Moting (42., Rechtsschuss, Frantz)
2:0
Choupo-Moting (45., Rechtsschuss, Diekmeier)
3:0
Tavares (55., Rechtsschuss, Risse)
3:1
Kießling (66., Rechtsschuss, Castro)
3:2
Helmes (73., Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Nürnberg:
Pinola
(6. Gelbe Karte)
Leverkusen:
Reinartz
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
M. Friedrich
(4.)
,
T. Kroos
(5., gesperrt)
,
Vidal
(8.)
,
Castro
(3.)

Spielinfo

Anstoß:
07.03.2010 15:30 Uhr
Stadion:
Easy-Credit-Stadion, Nürnberg
Zuschauer:
40329
Spielnote:  2
rassiges, temporeiches Spiel, das bis zum Schluss beste Unterhaltung und Spannung bot.
Chancenverhältnis:
9:7
Eckenverhältnis:
2:8
Schiedsrichter:
Dr. Jochen Drees (Münster-Sarmsheim)   Note 4
trübte seine gute Leistung durch einen entscheidenden Fehler, als er Leverkusen einen Elfmeter verweigerte (Wolf gegen Kießling, 57.).
Spieler des Spiels:
Eric Maxim Choupo-Moting
Klasse seine eiskalt vollstreckten Treffer. Der junge Stoßstürmer behauptete sich prächtig gegen das erfahrene Duo Friedrich/Hyppiä.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -