Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

1. FC Köln

 - 

Bayern München

 

1:1 (1:0)

Seite versenden

1. FC Köln
Bayern München
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.











Schweinsteiger und Ribery scheitern an Aluminium

Podolski düpiert Torhüter Butt

Köln und der FC Bayern trennten sich nach zwei völlig verschiedenen Hälften nicht unverdient unentschieden. Die Rheinländer beherrschten die ersten 45 Minuten und führten zur Pause nach Podolskis Freistoß, fanden sich aber nach dem Wechsel fast nur noch im Rückwärtsgang wieder und hatten bei zwei Pfostentreffern der Münchner zudem großes Glück. Dem FCB droht nach nur einer Woche an der Spitze der Verlust der Tabellenführung.

Durchsetzungsstark gegen den Ex-Klub: Kölns Podolski zwischen den Bayern Contento (li.) und Badstuber.
Durchsetzungsstark gegen den Ex-Klub: Kölns Podolski zwischen den Bayern Contento (li.) und Badstuber.
© picture allianceZoomansicht

Kölns Trainer Zvonimir Soldo veränderte seine Startaufstellung im Vergleich zum 0:0 in Leverkusen einmal: Maniche kehrte in die Startelf zurück, Schorch fällt mit einem Kreuzbandriss lange aus. Podolski, der noch das Abschlusstraining abgebrochen hatte, konnte trotz Oberschenkelproblemen gegen seinen Ex-Klub auflaufen.

Beim FC Bayern wechselte Trainer Louis van Gaal nach dem 1:0-Sieg gegen den Hamburger SV wie folgt: Van Buyten (nach Muskelfaserriss in der Wade) gab sein Comeback, er lief für Demichelis auf. Der Argentinier zog sich beim 1:0 gegen Deutschland mehrere Brüche im Gesicht zu und fällt etwa drei Wochen aus. Olic und Hamit Altintop ersetzten Ribery (Bank) und Robben (Erkältung).

- Anzeige -

Der FC Bayern übernahm von Beginn an die Initiative, sorgte früh für Konfusion in der FC-Defensive, ohne diese zu nutzen. Köln suchte zunächst nach Ordnung. Doch die erste Großchance gehörte den Geißböcken: Podolski nagelte den Ball aus 22 Metern mit links an die Querlatte (7.)!

Die Kölner wurden mutiger, griffen früher an, rückten besser nach und forderten früh einen Strafstoß: Freis legte den Ball im Strafraum an Contento vorbei, der Bayern-Verteidiger kam mit dem Arm an den Ball. Schiedsrichter Babak Rafati ließ weiterspielen (14.). Die spielerisch besseren Münchner taten sich gegen die kampfstarken Soldo-Schützlinge zunehmend schwerer, hatten allerdings Pech, als Mondragon einen fulminanten Van-Buyten-Freistoß mit einer Glanzparade entschärfte (21.).

Die Rheinländer investierten mehr ins Offensivspiel und wurden schließlich durch den überall zu findenden Podolski belohnt: Der Nationalspieler hämmerte einen indirekt ausgeführten Freistoß aus 25 Metern nicht eben platziert aufs Tor, doch Torhüter Butt faustete den (flatternden?) Ball ins linke Eck (32.).

Von der Karnevalsstimmung auf den Rängen und dem Vorsprung im Rücken euphorisiert, bestachen die Kölner mit enormer Laufbereitschaft und Zweikampfstärke, so dass die Bayern der Musik über weite Strecken hinterherliefen.

Nach dem Seitenwechsel nistete sich der FC Bayern gegen die nun tief stehenden Kölner in deren Hälfte ein. Der Weg in den Strafraum war aber zumeist versperrt. Zudem fand der finale Pass wegen fehlender Präzision häufig den Adressaten nicht. Da sich aber auch die Kölner nach Balleroberung zahlreiche Fehlpässe leisteten, gelang ihnen zunächst kein konstruktiver Gegenstoß.

Nach einer knappen Stunde kamen beim FCB Klose und Ribery für Olic und Altintop. Und der deutsche Nationalstürmer war gleich am Ausgleich beteiligt: Klose spielte auf Müller, der legte aus der rechten Strafraumhälfte toll zurück in den Rücken der Kölner Abwehr, Schweinsteiger hatte keine Mühe und vollendete aus neun Metern mit links (58.).

Köln geriet nun ins Schwimmen, vor allem bei Standards waren die Münchner nun sehr gefährlich. Zuerst rettet Mondragon noch gegen Van Buyten. Dann köpfte Schweinsteiger - ebenfalls nach Badstuber-Ecke - an die Unterkante der Latte. Der Ball sprang ganz knapp vor der Linie auf (64.).

Es war nun Einbahnstraßen-Fußball Richtung Kölner Tor. Es gab kaum Entlastung für Köln. Bei einer der seltenen Gegenstöße parierte Butt einen Fernschuss von Maniche (69.). Ein Podolski-Tor zählte wegen Abseitsstellung zu recht nicht (74.).

Angesichts der Münchner Feldüberlegenheit sprangen für die Van-Gaal-Elf insgesamt zu wenige Chancen heraus. Die Zuspiele in die Sturmmitte waren nicht exakt genug, so dass stets ein Kölner Abwehrbein klären durfte. Ribery allerdings hatte Pech, als er das Leder aus 18 Metern an den rechten Pfosten drosch (85.).

Der 1. FC Köln spielt am kommenden Samstag beim 1. FSV Mainz 05, ohne Petit, der zum 10. Mal Gelb sah. Für die Bayern geht es zuerst am Dienstag nach Florenz zum Achtelfinal-Rückspiel der Champions League, bevor der Rekordmeister am kommenden Samstag im Spätspiel den SC Freiburg begrüßt. Dann wird Schweinsteiger wegen seiner 5. Gelben Karte fehlen.

06.03.10
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Köln
Aufstellung:
Mondragon (2) - 
McKenna (3,5) , 
Geromel (3) , 
Mohamad (2,5)    
Brecko (3,5) - 
Petit (3)    
Maniche (5)    
Matuschyk (2,5) - 
Novakovic (3,5) , 
Freis (4)    
Podolski (1,5)        

Einwechslungen:
90. Tosic für Podolski
90. + 2 Ehret für Freis

Trainer:
Soldo
Bayern München
Aufstellung:
Butt (5) - 
Lahm (3,5) , 
van Buyten (2,5)    
Badstuber (3) , 
Contento (3)    
van Bommel (3,5)    
Schweinsteiger (2)        
Hamit Altintop (4)    
T. Müller (2,5) - 
Olic (5)    
Gomez (5)

Einwechslungen:
56. Klose (4) für Olic
56. Ribery (3,5) für Hamit Altintop
73. Alaba für Contento

Trainer:
van Gaal

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Podolski (32., indirekter Freistoß, Linksschuss)
1:1
Schweinsteiger (58., Linksschuss, T. Müller)
Gelbe Karten
Köln:
Maniche
(7. Gelbe Karte)
,
Petit
(10., gesperrt)
Bayern:
van Buyten
(1. Gelbe Karte)
,
Schweinsteiger
(5., gesperrt)

Spielinfo

Anstoß:
06.03.2010 15:30 Uhr
Stadion:
Rhein-Energie-Stadion, Köln
Zuschauer:
50000 (ausverkauft)
Spielnote:  2
durchweg spannende und umkämpfte Partie, zu der beide Teams auch ihren spielerischen Anteil beisteuerten.
Chancenverhältnis:
5:5
Eckenverhältnis:
4:8
Schiedsrichter:
Babak Rafati (Hannover)   Note 4,5
eigentlich mit einer ansprechenden Leistung, verweigerte Köln aber nach Contentos Handspiel (13.) einen Strafstoß, hätte Novakovic (15., taktisches Foul an van Bommel) verwarnen und Mondragon (76., gegen Müller) mindestens mit Gelb bestrafen müssen.
Spieler des Spiels:
Lukas Podolski
Gefährlichste Offensivkraft, auch kämpferisch stark. Sein Lattentreffer war der Weckruf für den FC, sein Tor die Basis für das Remis.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -