Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

VfL Wolfsburg

 - 

FC Schalke 04

 
VfL Wolfsburg

2:1 (0:1)

FC Schalke 04
Seite versenden

VfL Wolfsburg
FC Schalke 04
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.







Schalkes Serie reißt in Wolfsburg

Grafite ärgert Ex-Coach Magath

Der VfL Wolfsburg holte ausgerechnet gegen den FC Schalke und seinen ehemaligen Trainer Felix Magath zum Befreiungsschlag aus und beendete die eigene Negativ-Serie von zehn Spielen ohne einen Sieg. Die Knappen gingen in Niedersachsen in Führung, mussten sich aber letztlich nicht unverdient am Ende geschlagen geben und verloren im Rennen um die Meisterschaft an Boden.

Kuranyi trifft per Kopf zur 1:0-Führung für den FC Schalke.
Kuranyi trifft per Kopf zur 1:0-Führung für den FC Schalke.
© picture-allianceZoomansicht

Lorenz-Günther Köstner schickte seine Elf nach dem 2:2 beim FC Villarreal in der Europa-League-Zwischenrunde unverändert auf den Rasen. Bei Schalke wechselte Felix Magath dagegen im Vergleich zum 2:0 gegen den 1. FC Köln zweimal Personal, brachte den wiedergenesen Kluge und den Chinesen Hao für Moritz und Rafinha (Gelbsperre).

Selbstbewusst und offensiv starteten die "Wölfe" in die Partie gegen die Elf ihres Meistertrainers. Schalkes ansonsten so stabile Defensive, mit Liga-Debütant Hao auf der rechten Position in der Viererkette, wackelte einige Male bedenklich. Neuer musste früh gegen Gentner retten (4.), ehe Dzeko vermeintlich zur Führung traf, aber zu Unrecht wegen einer vermuteten Abseitsposition zurückgepfiffen wurde (12.).

Es spielte weiterhin nur der amtierende Deutsche Meister! Schäfer prüfte Neuer aus spitzem Winkel (14.), Misimovic setzte einen Freistoß direkt an den Querstreben (15.). Schalke reagierte nur, kam schleppend in das Spiel und deutete eigene Qualitäten nur selten an. Kuranyi (18.) und Schmitz (21.) fehlte beim Abschluss das nötige Schussglück.

Wie so oft in dieser Spielzeit brachte eine Standardsituation die Knappen in Front. Rakitic, zuständig für die Ecken von der rechten Seite, suchte Kuranyi am kurzen Pfosten, fand den Mitspieler und der ehemalige Nationalspieler köpfte sehenswert zum 1:0 ein (30.).

Fortan steigerte sich die Magath-Elf, stand jetzt defensiv ohne Wackler und die Wölfe bissen sich die Zähne aus. Riether (35.) und Dzeko (36.) kamen dem Ausgleich dabei noch am nächsten, aber an der Pausenführung der Schalker war nicht mehr zu rütteln.

- Anzeige -

Wolfsburg nahm nach dem Kabinengang einen neuen Anlauf, probierte es jetzt mit Dejagah für Gentner und erwischte wieder den besseren Start. Unverzagt probierte es der VfL, von Schalke war bis auf einen Rakitic-Schuss nichts zu sehen (54.), und hatte Pech. Nach Misimovic-Freistoß lenkte Neuer mit einer tollen Rettungstat einen Dzeko-Kopfball an die Latte, auch Grafite scheiterte im Nachschuss ebenfalls am Aluminium (58.)!

Es wurde nun munterer auf dem Feld. Die Knappen fuhren einen ersten Konter, Bordon bediente Kuranyi, dessen Kopfball Simunek noch von der Linie kratzte (62.). Dann kam wieder Wolfsburg in Person von Dzeko gefährlich auf (66., 68.).

Der Schalker Höwedes umklammert den Matchwinner, Wolfsburgs Grafite.
Der Schalker Höwedes umklammert den Matchwinner, Wolfsburgs Grafite.
© imagoZoomansicht

Und der Lohn für die Unverdrossenheit der Köstner-Elf ließ nicht mehr lange auf sich warten. Grafite war nach einer Misimovic-Flanke einen Tick schneller am Ball als Neuer und es stand 1:1 (71.). Sechs Zeigerumdrehungen später war wieder Grafite zur Stelle und drehte das Spiel mit einem sehenswerten Abschluss. Wolfsburg führte, Schalke war gefordert.

Die Wölfe konnten nun befreit zum Konter ansetzen, ließen dabei aber noch etliche gute Gelegenheiten ungenutzt (81., 85.). Die Gäste hatten ihrerseits nichts mehr zuzusetzen und verloren im Rennen um die Meisterschaft weiter an Boden, während Wolfsburg nach zehn vergeblichen Anläufen zuvor wieder einen Dreier einfahren durfte.

Bereits am Donnerstag empfängt der VfL Wolfsburg den FC Villarreal zum Rückspiel der Europa-League-Zwischenrunde. Anschließend geht es für die Wölfe sonntags zum Niedersachsen-Derby nach Hannover. Schalke bestreitet am Freitagabend das Derby gegen Borussia Dortmund.

21.02.10
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Wolfsburg
Aufstellung:
Hitz (4) - 
Pekarik (3,5)    
Madlung (3) , 
Simunek (2) , 
M. Schäfer (2,5) - 
Josué (3,5)    
Riether (3) , 
Gentner (5)    
Misimovic (2,5) - 
Grafite (1)        
Dzeko (3)

Einwechslungen:
46. Dejagah (2) für Gentner

Trainer:
Köstner
FC Schalke 04
Aufstellung:
Neuer (3,5)    
Hao (4)    
Höwedes (3) , 
Bordon (3,5) , 
Schmitz (4,5) - 
Matip (4) - 
Kluge (3,5)    
Rakitic (4) - 
Farfan (3,5) , 
Sanchez (4,5)    
Kuranyi (3)    

Einwechslungen:
54. Moravek (5) für Sanchez
63. Moritz für Kluge
74. Baumjohann für Hao

Trainer:
Magath

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Kuranyi (30., Kopfball, Rakitic)
1:1
Grafite (71., Kopfball, Misimovic)
2:1
Grafite (77., Rechtsschuss, M. Schäfer)
Gelbe Karten
Wolfsburg:
Pekarik
(1. Gelbe Karte)
Schalke:
-

Spielinfo

Anstoß:
21.02.2010 17:30 Uhr
Stadion:
Volkswagen-Arena, Wolfsburg
Zuschauer:
30000 (ausverkauft)
Spielnote:  2
vor allem nach der Pause ein rassiges Kampfspiel mit vielen Torraumszenen.
Chancenverhältnis:
9:3
Eckenverhältnis:
5:6
Schiedsrichter:
Dr. Helmut Fleischer (Sigmertshausen)   Note 5
kapitale Fehlentscheidung, als er das Tor von Dzeko wegen vermeintlichem Abseits nicht gab (12.), lag in der Zweikampfbewertung mehrfach falsch, hätte Höwedes wegen Foulspiels an Grafite Gelb zeigen müssen (28.).
Spieler des Spiels:
Grafite
Drehte vor allem nach der Pause auf. Sorgte mit zwei blitzsauberen Toren innerhalb von sechs Minuten für die Wende.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -