Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayern München

 - 

Borussia Dortmund

 

3:1 (1:1)

Seite versenden

Bayern München
Borussia Dortmund
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.








Neunter Bayern-Sieg und dritte Dortmunder Niederlage in Folge

Van Bommel grätscht hinten und trifft vorne

Wie schon in Dortmund drehte der FC Bayern die Partie nach Rückstand verdient zu seinen Gunsten. In einem fairen Spiel kamen die Münchner nach der schnellen Führung der Borussia nur langsam auf Touren, drückten dem keineswegs ungefährlichen Gegner aber im Laufe der Begegnung immer mehr ihren Stempel auf und siegten letztlich souverän.

Schweinsteiger (li.) gegen Zidan
Bayerns Bastian Schweinsteiger (li.) ist vor Dortmunds Torschütze Mohamed Zidan am Ball.
© picture-allianceZoomansicht

Bei den Bayern veränderte Coach Louis van Gaal seine Startelf nach dem 6:2-Erfolg über Greuther Fürth im DFB-Pokal auf drei Positionen: Van Buyten (nach Magen-Darm-Grippe) und der geschonte Schweinsteiger kamen für Lell und Tymoshchuk zum Einsatz. Butt kehrte für Rensing zwischen die Pfosten zurück. Bis auf den Wechsel Ribery-Olic hatte die Anfangsformation dasselbe Gesicht wie die Erfolgself der letzen Wochen. Im taktischen System rückte Müller in die Spitze, Ribery bildete mit Robben die Flügelzange.

Bei der Borussia brachte Trainer Jürgen Klopp im Vergleich zur 2:3-Heimpleite gegen Eintracht Frankfurt zwei Neue: Bender und Blaszczykowski ersetzten Le Tallec sowie Valdez (5. Gelbe Karte).

- Anzeige -

Bei nasskalten Temperaturen begann Dortmund vor ausverkauftem Haus mutig. Demichelis (4.) und auch van Bommel (5.) retteten gegen Bender jeweils auf der Linie.

Dortmund war hellwach, ganz im Gegenteil zu van Buyten: Nach einem weiten Abschlag von Ziegler touchierte Zidan den Ball mit dem Kopf. Van Buyten schien das Leder sicher zu haben, verlor es aber wieder an den nachsetzenden Ägypter, der halbrechts im Strafraum aus zehn Metern ins rechte Eck traf - die verdiente Folge des starken Beginns des BVB (5.).

Eine spürbare Reaktion der Münchner erfolgte zunächst nicht, auch weil der BVB dies tiefstehend mit kompakter Spielweise nicht zuließ und den einen oder anderen Nadelstich setzte.

Von Bayerns gefürchteter Flügelzange Ribery und Robben kam zunächst wenig Zauber. Erst nach gut 20 Minuten übernahm der FCB - angetrieben vom omnipräsenten Kapitän van Bommel - immer mehr das Ruder. Gomez wurde im letzten Moment von Ziegler ausgebremst (20.), und der BVB-Keeper lenkte auch Müllers Flachschuss um den Pfosten zur Ecke (21.). Mit Folgen: Van Bommel kam halbrechts angespielt von Robben an den Ball und zog aus 20 Metern flach ab. Barrios fälschte leicht ab, unhaltbar war der Schuss, der über die Hände von Ziegler rechts neben dem Pfosten einschlug, aber dennoch nicht (21.).

Nun ließ der Rekordmeister gegen die nun eher mutlose Borussia den Ball gut zirkulieren, jedoch ohne großes Tempo. Dennoch hatten Ribery (26.) und Gomez (36.) die Führung auf Kopf und Fuß, ehe die Klopp-Elf kurz vor der Pause durch Barrios zweimal ihre Gefährlichkeit andeutete - bei der zweiten Chance rettete van Bommel per Grätsche in höchster Not (42., 44.).

Personell unverändert ging es nach der Pause weiter. Diesmal gelang den Hausherren ein schneller Start: Erst vernaschte Müller Subotic am linken Strafraumeck und schickte Ribery steil in den Sechzehnmeterraum. Der Franzose tunnelte Hummels bei seinem Querpass auf Robben, der im Fünfer nur noch den Fuß hinzuhalten brauchte (50.). Die Borussia monierte vergeblich ein Foulspiel von Demichelis an Zidan im Vorfeld des Angriffs.

Die Elf von Louis van Gaal hatte danach zunächst alles im Griff, wurde in der Defensive von Dortmund aber auch wenig gefordert. Ein Freistoß von Sahin über den Balken (61.) und ein freilich gefährlicher Kopfball von Barrios (64.), den Butt gut parierte, waren die ersten nennenswerten Torszenen der Schwarz-Gelben nach Wiederanpfiff.

Die Gastgeber gingen kräfteschonend zu Werke und zogen nur sporadisch das Tempo an. So in der 65. Minute: Ribery schickte Gomez in abseitsverdächtiger Position halblinks auf die Reise. Der Goalgetter kochte Subotic ab, drang in den Strafraum ein und netzte aus spitzem Winkel ins lange Eck ein.

Der FCB gab die Spielkontrolle nicht mehr aus der Hand, auch wenn Demichelis Großkreutz fahrlässig eine Großchance schenkte, die der Youngster aber gegen Butt versiebte (78.). Auch auf der Gegenseite gab es prima Möglichkeiten zu weiteren Toren: Gomez legte frei vor Ziegler quer zu Olic, statt selbst zu schießen - Subotic grätschte dazwischen (84.). Und Schweinsteiger scheiterte bei der darauffolgenden Ecke per Kopf an der Latte (85.).

Treffer Nummer vier hätte die Tabellenführung bedeutet - ein neuer Anlauf Richtung Ligaspitze folgt nun am kommenden Samstag beim Derby in Nürnberg.

Zunächst aber steht am Mittwoch das Heimspiel gegen den AC Florenz im Champions-League-Achtelfinale an. Borussia Dortmund begrüßt am kommenden Bundesligaspieltag samstags Hannover 96.

13.02.10
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Butt (2) - 
Lahm (3) , 
van Buyten (5) , 
Demichelis (4) , 
Badstuber (3) - 
van Bommel (2)        
Robben (3)        
Ribery (2,5)    
T. Müller (3) - 
Gomez (2,5)    

Einwechslungen:
72. Olic für Ribery
82. Hamit Altintop für Robben

Trainer:
van Gaal
Borussia Dortmund
Aufstellung:
Ziegler (4) - 
Owomoyela (3,5) , 
Subotic (4) , 
Hummels (3) , 
Schmelzer (3,5) - 
S. Bender (2,5) , 
Sahin (3,5)    
Blaszczykowski (3,5)    
Großkreutz (3) - 
Zidan (2,5)        
Barrios (4)    

Einwechslungen:
73. M. Götze für Blaszczykowski
74. Hajnal für Zidan
85. Le Tallec für Barrios

Trainer:
Klopp

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Zidan (5., Rechtsschuss)
1:1
van Bommel (21., Rechtsschuss, Robben)
2:1
Robben (50., Linksschuss, Ribery)
3:1
Gomez (65., Rechtsschuss, Ribery)

Spielinfo

Anstoß:
13.02.2010 18:30 Uhr
Stadion:
Allianz-Arena, München
Zuschauer:
69000 (ausverkauft)
Spielnote:  2
schnelles, rassiges und doch stets faires Spiel voller Torszenen.
Chancenverhältnis:
8:9
Eckenverhältnis:
8:3
Schiedsrichter:
Knut Kircher (Rottenburg)   Note 4
vertretbar, dass er Demichelis' Aktion gegen Zidan vor dem 2:1 nicht als Foul wertete. Raubte der Borussia jedoch in der ersten Halbzeit durch falsche Vorteilsauslegung eine gute Konterchance (Blaszczykowski), vor dem 3:1 stand Gomez im Abseits.
Spieler des Spiels:
Mark van Bommel
Beeindruckende Zweikampfstärke, gute Ballverteilung, durchdachter Spielaufbau. Und den Ausgleichstreffer erzielte er auch noch.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -