Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Borussia Dortmund

 - 

Eintracht Frankfurt

 
Borussia Dortmund

2:3 (1:1)

Eintracht Frankfurt
Seite versenden

Borussia Dortmund
Eintracht Frankfurt
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.











Erster Eintracht-Erfolg gegen Dortmund nach acht Spielen

Meier beschert Frankfurt den Überraschungssieg

In einem intensiven Spiel auf schwer bespielbarem Boden holte sich Frankfurt in Dortmund einen überraschenden Sieg. Nach einem Wechselbad der Gefühle entschied die gut organisierte Eintracht gegen eine an diesem Tage sehr fehlerhaft agierende Borussia die Partie auch dank eines Chancenplus letztlich verdient zu ihren Gunsten.

Halil Altintop vs. BVB-Keeper Marc Ziegler
Eintracht-Aktivposten Halil Altintop scheitert hier beim Versuch, BVB-Keeper Marc Ziegler zu umdribbeln.
© picture-allianceZoomansicht

Dortmunds Coach Jürgen Klopp musste nach der 1:4-Auswärtspleite beim VfB Stuttgart auf Blaszczykowski (Adduktorenzerrung) verzichten, für den Zidan nach seiner Rückkehr vom Afrika-Cup in die Anfangsformation kam. Des Weiteren kam Le Tallec (Startelf-Debüt) im Mittelfeld für Hummels, der wieder für Felipe Santana (Bank) in die Innenverteidigung rückte, zum Einsatz. Taktisch sah dies so aus, dass Großkreutz neben Sahin vor der Abwehr und Le Tallec auf der rechten Außenbahn spielte.

Bei der Eintracht brachte Trainer Michael Skibbe im Vergleich zur 1:2-Heimniederlage gegen den 1. FC Köln Jung für Liberopoulos. Der Youngster übernahm die Rechtsverteidigerposition und verschob Franz nach innen. Chris wurde so fürs Mittelfeld frei und sollte vor der Abwehr abräumen.

- Anzeige -

Wie erwartet stand Frankfurt gegen die sehr offensiv aufgestellte Borussia zunächst sehr tief, was den Westfalen von Beginn an eine optische Überlegenheit bescherte.

Die Hessen agierten unaufgeregt aus einem kompakten Mittelfeld heraus und nutzten gleich ihre erste Möglichkeit zur Führung: Altintop spielte rechts raus auf Ochs. Dessen Flanke flog auf den Kopf von Köhler, der gegen die schlafmützige Innenverteidigung des BVB ins linke Eck einnickte (8.).

Vielleicht lag es an der ungewohnten Aufstellung, dass Dortmund unsortiert wirkte und es häufig an der Abstimmung mangelte. Altintop jedenfalls stand nur eine Minute später bei einem der brandgefährlichen Gäste-Kontern frei vor Ziegler, scheiterte aber beim Versuch, den Keeper zu umdribbeln.

Das Offensivspiel der Klopp-Elf war bemüht, glich aber einem einzigen Gewürge ohne Struktur. Der Ausgleich der Hausherren entsprang so eher dem Zufall: Nach einer Ecke brachte die Frankfurter Abwehr den Ball nicht weit genug weg. Zidan, der sich ansonsten häufig festrannte, schoss aus 20 Metern, das Leder flog an Freund und Feind vorbei zu Hummels, der aus fünf Metern ins linke Eck einnetzte (17.).

Wer gedacht hätte, der Ausgleich würde Sicherheit ins Spiel der Borussen bringen, sah sich getäuscht. Es waren weiterhin die Skibbe-Schützlinge, die die klareren Aktion zu verzeichnen hatten. Ziegler verhinderte gegen Köhler einen erneuten Rückstand (19.).

Blendend organisiert hielt Frankfurt den BVB vom eigenen Strafraum fern und startete immens gefährliche Konter. Altintop nutzte einen Stellungsfehler Subotics fast zum 1:2, das Hummels mit höchstem Einsatz auf der Linie verhinderte (28.). Und keine zwei Minuten später war es erneut die emsige einzige Sturmspitze der Hessen, die per Flugkopfball vom Elfmeterpunkt ihr erstes Tor im Eintracht-Dress liegenließ.

Auf schwer bespielbarem Boden blieb bei den Schwarz-Gelben vor der Pause weiterhin vieles Stückwerk. Lediglich Barrios hatte eine zwingende, freilich große Gelegenheit zur Führung, scheiterte aber aus zehn Metern an Nikolov (40.).

Beide Trainer schickten ihre Teams nach Wiederanpfiff zunächst personell unverändert auf den holprigen Rasen. Gut zehn Minuten tat sich nicht viel, dann aber leitete Owomoyelas guter Einsatz die Führung der Westfalen ein: Spycher verlor an der Torauslinie den Zweikampf gegen den Verteidiger, der auf Zidan zurückpasste. Die weite Flanke des Ägypters flog an den zweiten Pfosten über Jung hinweg, Barrios staubte aus kurzer Distanz ab (57.).

Erstmals gerieten die Gäste aus dem Rhythmus. Die Borussia blieb am Drücker - Valdez scheiterte an Nikolov (60.). Frankfurts ursprüngliche taktische Ausrichtung war nach dem Rückstand natürlich Makulatur, die Skibbe-Elf musste sich mehr aus der Defensive lösen. Ein Standard verhalf der Eintracht zum Ausgleich: Nach einer Ecke köpfte Owomoyela den Ball aus dem Strafraum, den sich Jung herunterstoppte und aus 22 Metern aufs Tor knallte. Leicht abgefälscht von Sahin streckte sich Ziegler vergeblich nach dem Rechtsschuss des Verteidigers, der sein erstes Ligator erzielte (65.).

Die intensive Partie war nun völlig offen, beide Teams suchten ihre Chance. Barrios und Valdez kamen nicht zum Abschluss (68.), auf der anderen Seite dagegen Meier mit freundlicher Unterstützung schon: Teber spielte aus dem rechten Halbfeld hoch an den Strafraum. Owomoyela berechnete den Ball falsch, der in seinem Rücken zu Meier segelte. Aus 16 Metern hob der Offensivspieler die Kugel mit Saisontreffer Nummer sieben über Ziegler ins rechte Eck (74.).

Der BVB brachte Dede und den 17-jährigen Nachwuchsmann Mario Götze (77.). Die beiden Joker initiierten in der Schlussphase auch eine Möglichkeit zum Ausgleich, doch das Talent zielte aus 20 Metern am Tor vorbei (86.). Schließlich vergab auch der ebenso eingewechselte Felipe Santana die letzte Chance zum 3:3 (90.), ehe die Hessen nach fünf Unentschieden und drei Niederlagen wieder den ersten Sieg gegen die Dortmunder feiern durften.

Borussia Dortmund gastiert am nächsten Samstag beim FC Bayern München, Eintracht Frankfurt empfängt im zweiten Sonntagsspiel den Sportclub aus Freiburg.

07.02.10
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Borussia Dortmund
Aufstellung:
Ziegler (3) - 
Owomoyela (5) , 
Subotic (5) , 
Hummels (2)    
Schmelzer (5)    
Großkreutz (4) , 
Sahin (4)    
Le Tallec (4)    
Zidan (3) , 
Valdez (4)        
Barrios (3,5)    

Einwechslungen:
77. M. Götze für Le Tallec
77. Dede für Valdez
88. Felipe Santana für Schmelzer

Trainer:
Klopp
Eintracht Frankfurt
Aufstellung:
Nikolov (2,5) - 
S. Jung (3,5)    
Franz (2,5)    
Russ (3) , 
Spycher (4)        
Chris (2,5) - 
Ochs (2) , 
Meier (3,5)    
Teber (4) , 
Köhler (2,5)        
Halil Altintop (3)    

Einwechslungen:
89. Caio für Halil Altintop
90. + 2 Liberopoulos für Köhler

Trainer:
Skibbe

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Köhler (8., Kopfball, Ochs)
1:1
Hummels (17., Rechtsschuss, Zidan)
2:1
Barrios (57., Linksschuss, Zidan)
2:2
S. Jung (65., Rechtsschuss)
2:3
Meier (74., Rechtsschuss, Teber)
Gelbe Karten
Dortmund:
Valdez
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
Frankfurt:
Spycher
(2. Gelbe Karte)
,
Franz
(8.)

Spielinfo

Anstoß:
07.02.2010 17:30 Uhr
Stadion:
Signal-Iduna-Park, Dortmund
Zuschauer:
70400
Spielnote:  3,5
Kampfspiel bei schwierigen Bodenverhältnissen, fußballerisch mit manchen Unzulänglichkeiten.
Chancenverhältnis:
5:8
Eckenverhältnis:
4:4
Schiedsrichter:
Wolfgang Stark (Ergolding)   Note 2
mit sicherem Blick für das Spielgeschehen und stark in der Bewertung von Zweikämpfen.
Spieler des Spiels:
Patrick Ochs
Speziell in der ersten Hälfte nie zu bremsen. Zog für die Eintracht immer das Tempo an, bereitete zudem eine Menge an Chancen vor.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -