Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

FC Schalke 04

 - 

1. FC Nürnberg

 
FC Schalke 04

1:0 (0:0)

1. FC Nürnberg
Seite versenden

FC Schalke 04
1. FC Nürnberg
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.










6. Heimsieg für S04 - Zwei Pfostentreffer des FCN

Kuranyi sorgt für Effizienz

Schalke entschied das Duell der Altmeister gegen Nürnberg in einem mäßigen und chancenarmen Spiel glücklich zu seinen Gunsten. Mit solider Defensivarbeit bremste der Club die ohne Esprit agierenden Hausherren im ersten Durchgang aus und stand sogar dicht vor der Führung, die aber den "Königsblauen" bald nach Wiederanpfiff mit ihrer ersten echten Chance gelang. Der Sieg der Magath-Elf geriet nur noch einmal massiv in Gefahr - mit Glück und Geschick spielte der alte und neue Tabellenzweite den Sieg über die Zeit.

Schalkes Edu (li.) gegen Nürnbergs Diekmeier
Zähes Ringen: Schalkes Neuzugang Edu (li.) gegen Nürnbergs Dennis Diekmeier.
© picture-allianceZoomansicht

Schalkes Coach Felix Magath veränderte seine Starelf nach dem letzten Spiel der Hinrunde, das die "Königsblauen daheim mit 1:0 gegen Mainz gewonnen hatten, auf drei Positionen: Rafinha sowie die Neuzugänge Kluge, der gleich auf seinen Ex-Klub traf, und Edu kamen für Zambrano (Adduktorenprobleme), Matip und Holtby zum Einsatz.

Winterneuzugänge gab es auch beim FCN, dessen neuer Trainer Dieter Hecking nach dem 0:3 beim 1. FC Köln am 17. Spieltag wieder auf Stammkeeper Schäfer zurückgreifen konnte, der seine Sperre abgesessen hatte und für Stephan im Tor stand. Mit Diekmeier, den neuverpflichteten Bayern-Leihgaben Breno und Ottl sowie Gündogan, Gygax und Charisteas für Judt (Gelb-Rot-Sperre), Bieler, Risse, Mintal, Kluge, Frantz (Muskelfaserriss) und Boakye zeigte die Startelf der Franken ein auf insgesamt sieben Positionen verändertes Gesicht.

- Anzeige -

Nürnberg begann in der vollbesetzten Arena durchaus selbstbewusst. Bunjaku gab nach gelungenem Dribbling einen ersten Warnschuss ab (7.), wie auch auf der Gegenseite Rakitic für die verhalten startenden "Königsblauen" eine Minute später.

Der Club stand dichtgestaffelt, unterband die Kombinationsversuche der Gastgeber mit den beiden Abräumern vor der Abwehr, Ottl und Nordveidt, zunächst erfolgreich. S04 investierte viel zu wenig, um die Club-Defensive zu fordern. Die Hecking-Elf hatte keine Mühe, die Gastgeber vom eigenen Strafraum fernzuhalten, nach vorne fehlte es aber in der Folge am Mut und der Entschlossenheit.

Es war kein gutes Spiel, bis Mitte des ersten Durchgangs boten die Kontrahenten keine weiteren Torszenen und viel Magerkost. Urplötzlich ergab sich für den FCN dann die Riesenchance zur Führung: Nach katastrophalem Fehler von Bordon marschierte Charisteas halblinks auf Neuer zu. Der Grieche entschied sich für den eigenen Abschluss, der Ball prallte vom rechten Pfosten ins Aus - der mitgelaufene Gygax wäre rechts vollkommen frei gestanden (26.).

Für Kluge war die Partie dann frühzeitig beendet - nach Zweikampf mit Gygax verletzte sich der Neu-Schalker am Knöchel und musste gegen Moritz ausgewechselt werden (35.).

Bis zur Pause beharkten sich beide Teams im Mittelfeld und lieferten sich ein zähes Ringen, bei dem das spielerische Element und die Kreativität auf der Strecke blieb. Sekunden vor dem Kabinengang bremste Diekmeier den durchgebrochenen Kuranyi, von dem ansonsten nichts zu sehen war, entschlossen aus.

Dieser Zweikampf sollte sich bald nach Wiederanpfiff wiederholen, diesmal aber mit Folgen für die Gäste: Rafinha spielte von rechts auf Farfan, der sich am Strafraum resolut gegen Pinola durchsetzte und in Höhe des Fünfers flankte. Am zweiten Pfosten war Kuranyi schneller als Diekmeier und stocherte das Leder aus kurzer Distanz über die Linie (48.).

Die Führung spielte den defensivstarken Schalkern natürlich in die Karten. Nun mussten die Franken kommen, die sich wie die "Königsblauen" aber auch schwer tun, wenn sie das Spiel machen müssen. Was dabei herauskam, waren vor allem weite Pässe in die Spitze, die zumeist eine sichere Beute der kopfballstarken Bordon und Höwedes wurden.

Die Magath-Schützlinge hatten nun etwas mehr Raum, kamen aber über einige Ansätze (Farfan) nicht hinaus. Beim Club reagierte Hecking mit dem Wechsel Eigler für Nordveidt (64.). Kaum auf dem Feld, hatte er schon das 1:1 auf dem Fuß. Nach der bis dorthin besten Kombination der Partie brach der Angreifer in der Mitte durch und schoss aus 14 Metern - Neuer lenkte den Ball mit toller Reaktion an den linken Pfosten (68.).

Schalke, sehr passiv in der Vorwärtsbewegung, verließ sich auf seine kompakte Defensive, was gegen die einfallslosen Offensivstrategen des Gegners ausreichen sollte. Die Franken konnten trotz weiterer Einwechslungen (Choupo-Moting, Mintal) keine weiteren Ausgleichschancen kreieren und verließen den Platz als unglücklicher Verlierer.

Schalke gastiert am Samstag beim VfL Bochum. Der Club, ohne den nach der 5. Gelben Karte gesperrten Pinola, empfängt zur gleichen Zeit die Frankfurter Eintracht.

17.01.10
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Schalke 04
Aufstellung:
Neuer (1,5) - 
Höwedes (2,5) , 
Westermann (4)    
Bordon (4,5) , 
Schmitz (4)    
Rafinha (3,5) , 
Kluge (3,5)    
Rakitic (3,5) , 
Farfan (3) - 
Edu (4)        
Kuranyi (3)    

Einwechslungen:
35. Moritz (3,5) für Kluge
74. Matip für Schmitz
90. Sanchez für Edu

Trainer:
Magath
1. FC Nürnberg
Aufstellung:
R. Schäfer (3) - 
Diekmeier (4,5) , 
Wolf (3)    
Breno (2,5) , 
Pinola (4,5)    
Gygax (4)    
Ottl (3,5)    
Nordtveit (4,5)    
Gündogan (4)    
Bunjaku (4)    

Einwechslungen:
64. Eigler für Nordtveit
69. Choupo-Moting für Gygax
85. Mintal für Bunjaku

Trainer:
Hecking

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Kuranyi (48., Rechtsschuss, Farfan)
Gelbe Karten
Schalke:
Edu
(1. Gelbe Karte)
Nürnberg:
Gündogan
(1. Gelbe Karte)
,
Pinola
(5., gesperrt)
,
Ottl
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
17.01.2010 15:30 Uhr
Stadion:
Veltins-Arena, Gelsenkirchen
Zuschauer:
61515
Spielnote:  4
kein Leckerbissen auf Schalke mit vielen Fehlpässen, viel Kampf und ganz wenigen Torchancen.
Chancenverhältnis:
2:2
Eckenverhältnis:
7:3
Schiedsrichter:
Michael Kempter (Sauldorf)   Note 2,5
keine groben Fehler in einer leicht zu leitenden Partie, die frei von kniffligen Situationen war.
Spieler des Spiels:
Manuel Neuer
Zweimal mit tollen Reaktionen gegen Charisteas und Eigler. Spielte daneben hervorragend mit, fing viele Steilpässe ab.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -