Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bor. Mönchengladbach

 - 

VfL Bochum

 

1:2 (0:2)

Seite versenden

Bor. Mönchengladbach
VfL Bochum
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.











Bäcker trifft erstmals in der Bundesliga - Maric gibt Debüt

Dedic macht den Unterschied

Der VfL Bochum setzte sich bei Borussia Mönchengladbach mit 2:1 durch und verlässt dadurch den Relegationsplatz. Die Borussia war dabei über weite Strecken das aktivere Team, rannte sich aber zumeist in der äußerst aufmerksamen VfL-Deckung fest. Auf der anderen Seite legten die Bochumer enorme Effizienz an den Tag.

- Anzeige -
Bochumer bejubeln das 1:0
Geglückter Start: Nach zwölf Minuten schloss Sestak einen Konter perfekt ab und sorgte für viel Freude beim VfL.
© imago Zoomansicht

Beide Mannschaften mussten zum Rückrundenauftakt auf einige arrivierte Kräfte verzichten. So fehlten Gladbachs Coach Michael Frontzeck Matmour (Afrika-Cup) und Friend (Risswunde an der Ferse). Heiko Herrlich hingegen konnte auf Yahia (Afrika-Cup) nicht zurückgreifen, dafür erhielt Neuzugang Maric von Anfang an das Vertrauen seines Trainers.

Beide Mannschaften zollten sich von Beginn an großen Respekt, hüben wie drüben gingen die Akteure kein allzu hohes Risiko, so dass Torraumszenen zunächst ausblieben. Die Borussia war das aktivere Team, konnte sich gegen aufmerksame Bochumer jedoch nicht entscheidend durchsetzen. Der VfL überzeugte - anders als in der Hinrunde - in der Defensive und ging zudem durch einen schön vorgetragenen Konter in Führung: Epallé setzte Dabrowski gut in Szene, der dann mit viel Übersicht auf Sestak ablegte. Der Slowake hatte aus zwölf Metern viel Platz und bedankte sich mit dem Führungstreffer (12.).

Am Spielverlauf änderte das Tor nichts. Die Fohlen blieben bemüht, aber glücklos. Bis auf Halbchancen durch Arango (18.), Bradley (25.) und Dante (33.) brachten die Gastgeber nichts zu Stande. Dies lag vor allem an der soliden Abwehrarbeit der Herrlich-Elf, die tief stand und kaum etwas anbrennen ließ. In der Offensive zeichneten sich Bochumer durch enorme Effizienz aus. Gleich die zweite Chance wurde in den zweiten Treffer umgemünzt: Marics Ecke von rechts verlängerte Mavraj per Kopf in den Fünfer. Dort stand Dedic goldrichtig und hämmerte den Ball in die Maschen (36.).

Borussia Mönchengladbach steckte weiter nicht auf, drängte nun auf den Anschluss und kam in den Schlussminuten sogar zu guten Möglichkeiten. Doch Arangos direkten Freistoß parierte VfL-Keeper Heerwagen (40.), ehe Dante eine Minute Später nach einer Ecke aus neun Metern rechts vorbeiköpfte.

Gladbacher Aufholjagd kommt zu spät

Zlatko Dedic
Vor der Winterpause schoss er Slowenien zur WM, in Gladbach markierte er das 2:0: Zlatko Dedic.
© imago Zoomansicht

Ohne Dedic ging's nach der Pause weiter, VfL-Trainer Heiko Herrlich brachte Freier in die Partie. Den besseren Start in Durchgang zwei erwischten die Fohlen, die nun deutlich schwungvoller auftraten. Bobadillas Freistoß sauste aber knapp links vorbei (48.), während Bradley (49.) und Arango (55.) aus der zweiten Reihe vergaben.

Mit zunehmender Spieldauer verlegten sich die Gäste fast ausschließlich aufs Verteidigen. Bezeichnend hierfür die Hereinnahme des defensiven Mittelfeldspielers Johansson, der an Stelle von Epallé kam. Inzwischen spielte sich das Geschehen nahezu komplett in der Hälfte der Bochumer ab. Nach 73 Minuten verhinderte dann Heerwagen den Anschlusstreffer: Nach einer Freistoßflanke von rechts landete der Ball am zweiten Pfosten bei Bradley, dessen Kopfball der Bochumer Torwart von der Linie kratzte.

Frontzeck reagierte und brachte elf Minuten vor dem Ende Herrmann. Und der 18-Jährige leitete gleich mit seinem ersten Ballkontakt das 1:2 ein. Seine Flanke von links landete am rechten Fünfereck beim ebenfalls zuvor eingewechselten Bäcker, der sein erstes Tor in der Bundesliga erzielte (80.). Die Fohlen schalteten nun voll auf Offensive, konnten die Niederlage aber nicht mehr abwenden.

Die Borussia ist am kommenden Samstag in Berlin bei der Hertha wieder gefordert, während der VfL Bochum Schalke zum "kleinen" Revierderby empfängt.

16.01.10
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bor. Mönchengladbach
Aufstellung:
Bailly (3) - 
Levels (4) , 
Brouwers (5) , 
Dante (3,5)    
Daems (5)        
Marx (5)    
Bradley (4) - 
Reus (4) , 
Arango (5) - 
Bobadilla (5) , 
Lamidi (5)    

Einwechslungen:
63. Bäcker     für Lamidi
79. Herrmann für Daems
90. + 1 Kleine für Marx

Trainer:
Frontzeck
VfL Bochum
Aufstellung:
Heerwagen (3) - 
Concha (3,5) , 
Maltritz (3)    
Mavraj (3) , 
Fuchs (3,5) - 
Dabrowski (2) , 
Mil. Maric (3,5) - 
Dedic (3,5)            
Prokoph (4)    
Epalle (3,5)    
Sestak (3)            

Einwechslungen:
46. Freier (4) für Dedic
73. Johansson für Epalle
90. Hashemian für Sestak

Trainer:
Herrlich

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Sestak (12., Rechtsschuss, Dabrowski)
0:2
Dedic (36., Rechtsschuss, Mavraj)
1:2
Bäcker (80., Rechtsschuss, Herrmann)
Gelbe Karten
Gladbach:
Dante
(2. Gelbe Karte)
Bochum:
Dedic
(1. Gelbe Karte)
,
Prokoph
(3.)
,
Sestak
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
16.01.2010 15:30 Uhr
Stadion:
Stadion im Borussia-Park, Mönchengladbach
Zuschauer:
36245
Spielnote:  4
ein intensives Kampfspiel. Wenig spielerischer Glanz, erst nach der Pause etwas lebhafter.
Chancenverhältnis:
7:3
Eckenverhältnis:
4:4
Schiedsrichter:
Babak Rafati (Hannover)   Note 3,5
kleine Unsicherheiten bei der Bewertung von Zweikämpfen, hätte Dante für seine Attacke an Sestak (24.) verwarnen müssen.
Spieler des Spiels:
Christoph Dabrowski
Großes Laufpensum vor allem vor der Pause und mit guter Übersicht. Die ordnende Hand beim VfL; Klasse-Pass vor dem 0:1.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -