Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

SC Freiburg

 - 

1. FC Köln

 

0:0 (0:0)

Seite versenden

SC Freiburg
1. FC Köln
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.








Köln schafft das sechste Auswärtsspiel in Folge ohne Gegentor

1. FC Köln erneut ohne Gegentreffer

Eine solide Abwehrleistung genügte dem 1. FC Köln, um den SC Freiburg in Schach zu halten. Zum sechsten Mal hintereinander blieb die Soldo-Elf damit auswärts ohne Gegentor und stellte einen neuen Bundesligarekord auf. Offensiv brachten beide Teams im Spiel wenig zu Stande, so dass ein torloser Ausgang die logische Folge war.

Kein Durchkommen: Butscher hält Novakovic vom eigenen Tor weg.
Kein Durchkommen: Butscher hält Novakovic vom eigenen Tor weg.
© picture-allianceZoomansicht

Nach dem 2:2 beim VfL Wolfsburg stellte Robin Dutt die Startelf des SC Freiburg auf drei Positionen um. In der Abwehr kam Kapitän Butscher zurück und im Mittelfeld sollten Jäger und Abdessadki für Impulse sorgen. Dafür mussten Schuster und Caligiuri auf die Bank. Barth wurde in die zweite Mannschaft zurückversetzt. Zvonimir Soldo auf Seiten des 1. FC Köln stellte nach dem 0:0 im Heimspiel gegen Werder Bremen nur auf der Torwartposition um. Mondragon stand nach überstandener Oberschenkelverletzung wieder für Kessler zwischen den Pfosten.

Beide Teams begannen mit viel Respekt und kamen nur langsam in die Partie. Die Phase des Abtastens dauerte über die ersten zehn Minuten an.

In der 11. Minute nahm das Spiel mit einem ersten, wenngleich harmlosen, Torschuss von Reisinger Fahrt auf. Keine Minute später hatte auf der Gegenseite Podolski die Chance zur Führung: Auf der linken Seite ließ der Nationalspieler Cha stehen und lupfte den Ball über den aus seinem Tor geeilten Pouplin. Der Ball sprang an die Latte und konnte danach von der Freiburger Defensive geklärt werden.

Damit hatten die beiden Kontrahenten ihr Pulver in der Offensive für die erste Halbzeit auch fast schon verschossen. Immer wieder schlichen sich hüben wie drüben Fehler im Aufbauspiel ein. Die Fehlpässe machten das Herausspielen von Torchancen fast unmöglich.

- Anzeige -

Einzig Podolski erwies sich in der Offensive als Aktivposten. Sowohl in der 30., als auch in der 34. Minute kam der Nationalspieler an der Strafraumgrenze zum Abschluss, fand aber jeweils in Freiburgs Keeper Pouplin seinen Meister.

Erst Sekunden vor dem Halbzeitpfiff kamen die Freiburger zu ihrer ersten echten Torchance: Petit wollte im Strafraum klären, legte aber unfreiwillig für Idrissou auf. Dessen Flachschuss konnte Mondragon mit einer Klasse-Fußabwehr jedoch meistern, so dass es torlos in die Halbzeit ging.

Nach Wiederanpfiff erhöhten die Freiburger den Druck und der 1. FC Köln zog sich mehr und mehr an den eigenen Strafraum zurück. Große Torchancen wollten den Badenern gegen die gut stehende Defensive aber nicht gelingen.

Je mehr die Dutt-Elf den Druck auf das Tor von Mondragon erhöhte, desto wohler schienen sich die Kölner Defensivkünstler zu fühlen. In der Vorwärtsbewegung fanden die Schützlinge von Zvonimir Soldo aber kaum noch statt.

Umso überraschender hatten die Kölner in der 69. Minute die nächste gute Gelegenheit, als der eingewechselte Brecko auf Novakovic flankte. Der legte per Kopf zurück auf Petit. Der Portugiese zog aus 16 Metern sofort ab und verfehlte das Tor von Pouplin nur knapp.

Freiburg kämpfte jedoch unverdrossen weiter und sorgte durch zwei Banovic-Ecken für die nächsten Aufreger. Doch der Kopfball von Butscher (74.) verfehlte sein Ziel genau so wie ein Direktschuss von Bastians (75.).

In der Schlussphase agierten beide Teams nicht mehr mit voller Kraft nach vorne. Die Sicherung des einen Punktes hatte nun Priorität, weil beide Teams mit Blick auf die Tabelle gut damit leben konnten. Die Kölner schafften mit dem 0:0 sogar noch einen Bundesligarekord: Noch nie hatte eine Mannschaft sechs Auswärtsspiele am Stück ohne Gegentor absoviert.

Freiburg schließt am kommenden Samstag bei Borussia Dortmund die Vorrunde ab, während sich die Kölner am Sonntag mit einem Sieg gegen den 1. FC Nürnberg von der direkten Abstiegszone absetzen können.

12.12.09
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SC Freiburg
Aufstellung:
Pouplin (3) - 
D.-R. Cha (4) , 
Butscher (3)    
Bastians (4) , 
Mendy (3,5) - 
Banovic (4) , 
Makiadi (5)    
Abdessadki (5) , 
Jäger (4,5)    
Reisinger (5)    
Idrissou (3)    

Einwechslungen:
61. D. Caligiuri für Jäger
70. Bechmann für Reisinger

Trainer:
Dutt
1. FC Köln
Aufstellung:
Mondragon (3) - 
Schorch (4) , 
Geromel (3,5) , 
Mohamad (3) , 
Ehret (4)    
Pezzoni (5) - 
Petit (3,5)    
Maniche (4)    
Chihi (5)        
Podolski (3,5) - 

Einwechslungen:
64. Brecko für Ehret
81. Freis für Chihi

Trainer:
Soldo

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelbe Karten
Freiburg:
Idrissou
(3. Gelbe Karte)
,
Makiadi
(2.)
Köln:
Chihi
(1. Gelbe Karte)
,
Maniche
(5., gesperrt)

Spielinfo

Anstoß:
12.12.2009 15:30 Uhr
Stadion:
Badenova-Stadion, Freiburg
Zuschauer:
24000 (ausverkauft)
Spielnote:  4
wenig Höhepunkte und arg viele Fehler, aber auch taktisch diszipliniert und engagiert geführt.
Chancenverhältnis:
3:3
Eckenverhältnis:
8:4
Schiedsrichter:
Felix Zwayer (Berlin)   Note 2
unauffällig gut, alle Verwarnungen waren korrekt, ohne Probleme in einem Spiel, das keine hohen Anforderungen an ihn stellte.
Spieler des Spiels:
Youssef Mohamad
Sehr solide und verlässlich im Zweikampf - wenn auch Freiburgs Stürmer keine sehr große Herausforderung darstellten.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -