Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bor. Mönchengladbach

 - 

Hannover 96

 

5:3 (2:1)

Seite versenden

Bor. Mönchengladbach
Hannover 96
1.
15.
30.
45.






46.
60.
75.
90.















Rosenthal mit Adduktorenproblemen ausgewechselt

Djakpa trifft einmal ins eigene Netz, Haggui gleich zweimal

In einem sehr unterhaltsamen Spiel kam Borussia Mönchengladbach zu einem 5:3-Erfolg über Hannover 96, das somit zum fünften Mal in Folge nicht gewinnen konnte. Spielerisch war das Duell zwischen den Fohlen und den Niedersachsen kein absoluter Leckerbissen, dafür wurde man durch zahlreiche Kuriositäten entlohnt.

Gladbachs Friend ist vor Haggui am Ball.
Zielstrebig: Gladbachs Friend ist vor Haggui am Ball.
© picture-allianceZoomansicht

Borussia Mönchengladbachs Trainer Michael Frontzeck beließ es bei der gleichen Elf, die in der Vorwoche unglücklich mit 1:2 bei Bayern München verloren hatte. Die Fohlen liefen damit zum fünften Mal in Folge in gleicher Besetzung auf. Auch Hannovers Trainer Andreas Bergmann sah nach dem 0:0 gegen Bayer Leverkusen keinen Grund, seine Startelf umzustellen.

Nach kurzer Abtastphase nahmen die Gladbacher das Heft in die Hand und erspielten sich leichte Feldvorteile, allerdings fanden sie keinen so rechten Zugang zum gegnerischen Strafraum. Lediglich Friend hatte nach zehn Minuten die Gelegenheit, dem Kanadier versprang aber der Ball, wodurch Cherundolo klären konnte. Auf der Gegenseite waren die Niedersachsen primär auf Sicherheit bedacht, so dass sie nicht allzu viel nach vorne machten. Folglich blieb es zunächst in den Strafräumen ziemlich ruhig.

Dies änderte sich nach 14 Minuten, als sich die 96er selbst ein Ei ins Nest setzten. Bei einer an sich ungefährlichen Situation blockte Haggui Reus, um seinem Schlussmann Fromlowitz die Möglichkeit zum Klären zu bieten. Dieser traf den Ball aber dermaßen unglücklich, dass dieser Hagguis linkes Bein traf, von wo aus der Ball ins Tor kullerte - 1:0. Der Rückstand zeigte bei den Gästen Wirkung, Hannover war sichtlich geschockt und hatte nur fünf Minuten später Glück, dass Friend aus kürzester Distanz nur die Latte traf. Kurz darauf machte es der Kanadier besser! Nach einem Einwurf von rechts flankte Levels punktgenau an den Fünfer zu Friend, der sich locker gegen Haggui durchsetzte und den Ball per Kopf in die Maschen drückte (22.).

Zu diesem Zeitpunkt war das Spiel für Rosenthal bereits beendet, der 23-Jährige musste wegen Adduktorenproblemen durch Djakpa ersetzt werden. Allerdings nahmen die Borussen es nun etwas zu locker, so dass Hannover wieder aufkam. Zuerst passte Stajner in den Lauf von Pinto, der im Sechzehner im Zweikampf mit Bailly zu Fall kam. Die 96er forderten Strafstoß, den Referee Michael Kempter jedoch verwehrte (27.). Das Spiel hatte an Fahrt aufgenommen, dies lag vor allem an teilweise hanebüchenen Abwehrverhalten der jeweiligen Abwehrreihen. Doch Bruggink schoss haarscharf links vorbei (29.), während Bradleys Lupfer aus spitzem Winkel auf dem Querbalken landete (35.).

- Anzeige -

Eine Minute danach war den Anschluss geschafft. Nach einer Ecke von rechts drosch Pinto den Ball einfach mal in den Strafraum zu Stajner, der ihn nur abtropfen ließ. Ya Konan zog voll durch und verkürzte aus fünf Metern. Gladbach legte nun wieder einen Zahn zu und kam zu weiteren guten Möglichkeiten, konnte diese aber nicht nutzen. Vor allem weil 96-Schlussmann Fromlowitz nun heiß lief und gegen Friend (41.), Reus (43.) und wiederum Friend (44.) parierte. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte Pinto plötzlich die Chance zum Ausgleich, doch er traf aus spitzem Winkel nur das rechte Außennetz (45.).

Auch nach der Pause geht es kurios weiter

Gladbachs Jaures behauptet sich gegen Pinto.
Aufgelaufen: Gladbachs Jaures behauptet sich gegen Pinto.
© picture-allianceZoomansicht

Ohne weitere Wechsel ging es nach der Pause weiter, kurios blieb es aber auch. Nachdem Matmour rechts vorbei zielte (53.), Friend zu lange zögerte (55.) und Pinto auf der Gegenseite aus der zweiten Reihe links vorbeischoss (57.) sorgte Djakpa für ein "sensationelles" Eigentor. Nach einem Abschlag von Fromlowitz kam das Leder prompt zurück. Djakpa wollte aus 18 Metern quer passen, allerdings rutschte ihm das Leder über den Schlappen und landete plötzlich im linken Eck (58.).

Damit schien das Match gelaufen, dem war aber nicht so. Nach 68 Minuten hämmerte Bradley einen Freistoß aus 16 Metern in die Maschen zum 4:2, doch nur Sekunden später hatte Ya Konan nach auf der Gegenseite die passende Antwort parat. Hannover wollte sich mit der drohenden Niederlage nicht abfinden und drückte nun auf den erneuten Anschluss, allerdings standen die Fohlen mittlerweile sehr tief und waren nur noch auf Sicherung bedacht.

Die Begegnung hatte aber noch einiges zu bieten. Zuerst sah Ya Konan nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte (84.), in Unterzahl gelang den 96ern dann doch noch das 3:4 - und das unter gütiger Mithilfe von Jaures. Der Franzose lief am eigenen Fünfer quer zum eigenen Tor entlang, legte sich dabei den Ball etwas zu weit vor. Schulz reagierte blitzartig, grätschte hinein und verkürzte (87.). Die Niedersachesen drängten nun auf den Ausgleich, während die Gladbacher nur noch verteidigten. Für den "krönenden" Abschluss dieser kuriosen Partie sorgte aber wiederum ein Hannoveraner. Hagguis überraschte seinen eigenen Keeper mit einem Rückpass aus 17 Metern und markierte somit sein zweites Eigentor, das zugleich die 3:5-Niederlage besiegelte (90.+3)

Mönchengladbach spielt am kommenden Samstag bei Bayer Leverkusen, während Hannover am selben Tag den VfL Bochum zu Besuch hat.

12.12.09
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bor. Mönchengladbach
Aufstellung:
Bailly (3,5) - 
Levels (2,5)    
Brouwers (4) , 
Dante (3) , 
Jaures (5) - 
Marx (3,5) , 
Bradley (3)    
Reus (2) , 
Arango (3)    
Matmour (3,5)        
Friend (3,5)        

Einwechslungen:
85. Colautti für Friend
85. Neuville für Matmour
90. Kleine für Arango

Trainer:
Frontzeck
Hannover 96
Aufstellung:
Fromlowitz (5,5) - 
Cherundolo (5)    
Haggui (5,5) , 
C. Schulz (4)        
Rausch (5)    
Balitsch (4)    
da Silva Pinto (4)    
Rosenthal    
Bruggink (5)    
Stajner (5) , 
Ya Konan (3,5)            

Einwechslungen:
23. Djakpa (6) für Rosenthal
58. Hanke (5) für Rausch
70. Schlaudraff für Cherundolo

Trainer:
Bergmann

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Haggui (14., Eigentor, Linksschuss)
2:0
Friend (22., Kopfball, Levels)
2:1
Ya Konan (36., Linksschuss, Stajner)
3:1
Djakpa (58., Eigentor, Rechtsschuss)
4:1
Bradley (68., indirekter Freistoß, Rechtsschuss)
4:2
Ya Konan (69., Rechtsschuss, da Silva Pinto)
4:3
C. Schulz (87., Rechtsschuss)
5:3
Haggui (90. + 3, Eigentor, Rechtsschuss, Reus)
Gelb-Rote Karten
Gladbach:
-
Hannover:
Ya Konan
(84.)

Gelbe Karten
Gladbach:
Matmour
(2. Gelbe Karte)
Hannover:
Balitsch
(4. Gelbe Karte)
,
C. Schulz
(4.)
,
da Silva Pinto
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
12.12.2009 15:30 Uhr
Stadion:
Stadion im Borussia-Park, Mönchengladbach
Zuschauer:
43528
Spielnote:  1,5
große Leidenschaft und höchster Unterhaltungswert, auch ohne die Eigentore. Die krassen Fehler beiderseits führen zum leichten Wertungsabzug.
Chancenverhältnis:
14:8
Eckenverhältnis:
8:6
Schiedsrichter:
Michael Kempter (Sauldorf)   Note 4
übersah Baillys elfmeterreifes Foul an Pinto (27.) und Ya Konans absichtliches Handspiel vor dem 4:2. Gut seine Zweikampfbewertung, korrekt die daraus resultierenden persönlichen Strafen. Gelb gegen Balitsch war jedoch überzogen, ebenso Gestik und Körpersprache.
Spieler des Spiels:
Marco Reus
Hervorstechende Technik, großartige Tempodribblings, spektakuläres Laufpensum gepaart mit enormem Defensiv-Einsatz.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -