Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayern München

 - 

Bor. Mönchengladbach

 
Bayern München

2:1 (1:1)

Bor. Mönchengladbach
Seite versenden

Bayern München
Bor. Mönchengladbach
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.












Gladbach kassiert erste Pleite nach fünf Spielen

Badstuber stoppt die "Fohlen"

Mit einem mühevollen Arbeitssieg über lange Zeit freche Gladbacher hat der FC Bayern den Abstand zur Spitze zumindest über Nacht auf drei Punkte verkürzt. Die Borussia, zuvor fünfmal in Folge ungeschlagen, zeigte nur zu Beginn großen Respekt und hätte zur Halbzeit durchaus führen können. Nach dem Wechsel kam Bayern über eine klare Feldüberlegenheit nicht hinaus und konnte sich glücklich schätzen, dass Badstuber einen Freistoß sehenswert zum Siegtor nutzte.

Badstuber (li.) gegen Friend.
Hatte mit Friend und Co. deutlich mehr Mühe als erwartet: Siegtorschütze Holger Badstuber (li.).
© picture allianceZoomansicht

Bayern-Coach Louis van Gaal verzichtete nach dem 3:0 bei Hannover 96 einmal mehr auf personelle Veränderungen und schickte zum dritten Mal in Folge dieselbe Elf aufs Feld. Toni stand nicht im Kader, dafür nahm der wiedergenesene Robben auf der Bank Platz.

Auf Gladbacher Seite sah Trainer Michael Frontzeck im Vergleich zum jüngsten 1:0-Heimsieg über Schalke 04 ebenfalls keine Veranlassung, sein Team umzubauen. Die "Fohlen" traten damit zum vierten Mal in Folge mit derselben Aufstellung an.

- Anzeige -

Der FC Bayern übernahm in der 83. Auflage des Klassikers von Beginn an die Initiative und drängte die mit viel Respekt angetretenen Borussen sofort in die Defensive. Gladbach versuchte gar nicht, die Münchner vom Überschreiten der Mittellinie abzuhalten und agierte höchst passiv. Gomez (4.) und Pranjic (10.) gabe erste Warnschüsse ab, konnten Bailly im Gäste-Tor aber nicht ernsthaft gefährden.

Nach einer guten Viertelstunde legte die Borussia langsam ihren Respekt vor dem Rekordmeister ab und startete selbst eigene Offensivaktionen. Arango per Freistoß (14.) und aus der Distanz (18.) fand ebenso in Butt seinen Meister wie Bradley, der unmittelbar vor dem Bayern-Schlussmann aufgetaucht war (18.). Gerade als die Gäste immer besser in die Partie zu kommen drohten, versetzte Gomez den "Fohlen" einen Dämpfer. Von Müller bedient, wurde der Nationalstürmer an der Strafraumkante nicht angegriffen und traf mit einem platzierten Linksschuss durch Dantes Beine hindurch zur Führung ins kurze Eck (19.).

Die Frontzeck-Elf ließ sich vom Gegentreffer allerdings nicht schocken, lieferte den Münchnern ein ausgeglichenes und höhepunktreiches Duell und erarbeitete sich mit zunehmender Spieldauer sogar Chancenvorteile. Butt musste bei Arangos Hammer sein ganzes Können aufbieten, um die Kugel aus dem rechten oberen Eck zu kratzen (27.), eine Minute später hatte der Torhüter dann keine Chance mehr. Bradley ließ einen Arango-Pass direkt durch die Viererkette der Hausherren zu Brouwers prallen, der frei vor Butt locker ins rechte untere Eck einschob (28.).

Zehn Minuten lang nahm sich das durchaus spektakuläre Duell dann eine kleine Auszeit, ehe die Borussia in der Schlussphase des ersten Abschnitts noch einmal aufdrehte. Weil Butt jedoch sowohl Friends harten Schuss aus 20 Metern abwehrte (40.) als auch Arangos fulminantes Geschoss sehenswert entschärfte (45.), ging es mit dem Remis in die Pause.

Der zweite Durchgang begann verhalten. Die Bayern waren feldüberlegen, agierten aber ideenlos und schoben sich die Kugel 40 Meter vor dem Tor immer wieder quer zu. Zudem offenbarten die Münchner bei vereinzelten Gladbacher Gegenangriffen wiederholt Unsicherheiten in der Hintermannschaft.

Van Gaal reagierte und brachte Robben für Olic. Der Niederländer sorgte mit einem schönen Solo über rechts und einem ordentlichen Freistoß für den ein oder anderen lichten Moment im Münchner Offensivspiel, wirklich etwas bewegen konnte aber auch Robben nicht. Die Borussia verteidigte bis auf wenige Ausnahmen mühelos, beschränkte sich allerdings auch auf die Erfüllung von Defensivaufgaben.

Bis 15 Minuten vor dem Ende plätscherte die Begegnung ohne größere Zwischenfälle vor sich hin, ehe Dante am rechten Strafraumeck einen Freistoß gegen Robben verschuldete. Badstuber legte sich die Kugel zurecht und zirkelte das Spielgerät sehenswert zum 2:1 in den linken Winkel (75.) - das erste Bundesligator des Linksverteidigers.

Frontzeck brachte Bobadilla für Bradley, um die Gladbacher Schlussoffensive einzuläuten. Den Gästen gelang es jedoch nicht, den Schalter noch einmal umzulegen. München, das bis auf vereinzelte Distanzversuche auch nicht mehr viel nach vorne tat, agierte souverän und schaukelte den Dreier abgeklärt über die Zeit.

Die Bayern treten am Dienstag zum "Endspiel" in der Champions League bei Juventus Turin an, ehe am Samstag mit der Partie beim VfL Bochum wieder Liga-Alltag auf dem Programm steht. Gladbach spielt ebenfalls am Samstag zu Hause gegen Hannover 96.

04.12.09
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Butt (1) - 
Lahm (4) , 
van Buyten (3,5)    
Demichelis (4,5) , 
Badstuber (2,5)    
van Bommel (3)        
Schweinsteiger (3,5) - 
T. Müller (4) , 
Pranjic (4)    
Gomez (2,5)        
Olic (4)    

Einwechslungen:
58. Robben (3) für Olic
71. Breno für van Buyten
79. Tymoshchuk     für Pranjic

Trainer:
van Gaal
Bor. Mönchengladbach
Aufstellung:
Bailly (4,5) - 
Levels (3,5)        
Brouwers (2,5)    
Dante (3) , 
Jaures (5) - 
Marx (4) , 
Bradley (3,5)        
Reus (4,5) , 
Arango (2,5) - 
Matmour (4)    
Friend (4)

Einwechslungen:
79. Bobadilla für Bradley
87. Neuville für Matmour

Trainer:
Frontzeck

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Gomez (19., Linksschuss, T. Müller)
1:1
Brouwers (28., Rechtsschuss, Bradley)
2:1
Badstuber (75., direkter Freistoß, Linksschuss)
Gelbe Karten
Bayern:
van Bommel
(4. Gelbe Karte)
,
Tymoshchuk
(2.)
,
Gomez
(1.)
Gladbach:
Bradley
(3. Gelbe Karte)
,
Levels
(4.)

Spielinfo

Anstoß:
04.12.2009 20:30 Uhr
Stadion:
Allianz-Arena, München
Zuschauer:
69000 (ausverkauft)
Spielnote:  3,5
dank der erfrischenden Spielweise der Borussia 45 Minuten lang eine unterhaltsame Partie.
Chancenverhältnis:
5:6
Eckenverhältnis:
6:8
Schiedsrichter:
Michael Weiner (Giesen)   Note 3,5
ohne grobe Fehler, aber mit Problemen bei der Beurteilung von Zweikämpfen. Hätte van Bommel schon nach einem Foul an Matmour (68.) Gelb geben müssen.
Spieler des Spiels:
Jörg Butt
Fehlerlos, nein, mehr als das - mit starken Paraden Retter des Bayern-Sieges. Überragend seine Reaktion bei Arangos Superschuss (27.).
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -