Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05

3
:
0

Halbzeitstand
1:0
SC Freiburg

SC Freiburg


1. FSV MAINZ 05
SC FREIBURG
15.
30.
45.

60.
75.
90.











Ivanschitz und Hoogland sorgen für Sieg gegen abschlussschwache Breisgauer

Mainz gnadenlos effektiv

Dank gewohnt starker Chancenverwertung gewann der 1. FSV Mainz 05 gegen Freiburg. Die Breisgauer spielten besonders nach dem 0:1 gut mit und verbuchten sogar die Mehrzahl hochkarätiger Gelegenheiten. Doch anders als die im Abschluss bärenstarken Mainzer zeigte sich die Elf von Robin Dutt vor dem Tor zu zögerlich oder scheiterte am stark aufgelegten Keeper Müller.

Amri, Ivanschitz
Torjäger und Vorbereiter: Der Schütze des 1:0, Ivanschitz (re.), mit seinem kongenialen Vorlagengeber Amri.
© picture-allianceZoomansicht

Nach der 0:1-Auswärtsniederlage gegen Köln stellte Trainer Thomas Tuchel auf zwei Positionen um: Für Schürrle (Adduktorenprobleme) begann Amri. Zudem kehrte Hoogland an Stelle von Svensson zurück in die Anfangself. Auch beim SC Freiburg gab es im Vergleich zum 1:2 zu Hause gegen Bayern München zwei Wechsel in der Startformation. Für Flum begann Jäger, Bechmann verstärkte den Angriff neben Idrissou. Makiadi musste auf der Bank Platz nehmen.

Beide Mannschaften starteten mit offenem Visier in die Begegnung. Weil sich aber beide Seiten bissig in den Zweikämpfen präsentierten und gleichzeitig diszipliniert die Defensivpositionen hielten, ergaben sich kaum hochkarätige Gelegenheiten. Einzig bei Standardsituationen entstanden kleinere Torchancen auf beiden Seiten.

Die Mainzer, die bereits vor der Partie mit 18,5-Prozent Chancenverwertung den ligaweit besten Wert aufzuweisen hatten, bewiesen in der 24. Minute erneut eindrucksvoll ihre Kaltschnäuzigkeit. Nach Solo und perfektem hohen Zuspiel in den Strafraum von Amri, vollendete Ivanschitz mustergültig über den etwas zu weit vor seinem Tor postierten Pouplin hinweg zur Führung für den FSV.

In der Folge erhöhte der SC Freiburg den Druck auf das Gehäuse von Müller. Doch gegen die gut stehende Deckung der Tuchel-Schützlinge kamen die Breisgauer nur selten in den Strafraum. Die beste Chance im ersten Abschnitt für den SCF vergab Idrissou in halbrechter Position frei vor dem Tor eher kläglich, nachdem Noveski einen hohen Ball aus dem Mittelfeld in den Mainzer Strafraum versehentlich bis zum Kameruner durchgelassen hatte (41.). So ging es mit dem knappen Vorsprung für die Heimelf in die Halbzeit.

Keine 30 Sekunden waren im zweiten Durchgang gespielt, da gelang Bechmann beinahe der Ausgleich, doch der Heber vom Strafraumrand über Müller hinweg ging um Zentimeter neben den linken Pfosten. Nachdem Ivanschitz wenig später noch im eigenen Strafraum nach einem Eckball auf der Linie geklärt hatte, leitete der Österreicher dann das 2:0 mit einem Pass ein. Der angespielte Hoogland setzte sich gegen den zu früh zur Grätsche ansetzenden Cha in halblinker Position am Strafraumrand durch und überwand Pouplin mit einem Flachschuss ins kurze Eck (50.).

Doch die Freiburger gaben sich auch nach dem zweiten Gegentreffer nicht auf. Banovic scheiterte nach einem Freistoß vom Strafraumrand nur um Zentimeter (53.). Dann entschärfte Müller einen Schuss des Kroaten aus gut acht Metern Torentfernung in zentraler Position spektakulär (67.). Aber auch wenn die Mainzer Abwehr nicht immer sattelfest wirkte - der Dutt-Elf fehlte es trotz allem Bemühen vor dem Tor an der nötigen Effektivität und Konsequenz.

Ein wunderbares Zuspiel von Heller auf Hoogland, der im Stile eines Torjägers zu seinem zweiten Treffer vollendete, sorgte dann für die endgültige Entscheidung in der Schlussphase (85.).

Mainz und Freiburg sind beide im DFB-Pokal bereits ausgeschieden und müssen erst am kommenden Wochenende in der Bundesliga wieder ran: Der FSV gastiert am Samstag in Wolfsburg, der SC erwartet einen Tag später 1899 Hoffenheim.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FSV Mainz 05
Aufstellung:
H. Müller (2) - 
F. Heller (3) , 
Bungert (3) , 
Noveski (3,5) , 
Löw (4)    
Karhan (2)    
Soto (3,5) - 
Hoogland (2)            
Ivanschitz (2)        
Amri (3)    
Bancé (3,5)    

Einwechslungen:
70. Pekovic für Ivanschitz
81. Polanski für Karhan
89. van der Heyden für Amri

Trainer:
Tuchel
SC Freiburg
Aufstellung:
Pouplin (4) - 
D.-R. Cha (4) , 
Krmas (3,5) , 
Butscher (3,5)    
Bastians (4) - 
Schuster (3)        
Bechmann (4) , 
Banovic (2,5) , 
Abdessadki (4)    
Jäger (4,5)    
Idrissou (3,5)

Einwechslungen:
71. Reisinger für Jäger
79. Makiadi für Abdessadki
88. Uzoma für Schuster

Trainer:
Dutt

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Ivanschitz (24., Linksschuss, Amri)
2:0
Hoogland (50., Rechtsschuss, Ivanschitz)
3:0
Hoogland (85., Rechtsschuss, F. Heller)
Gelbe Karten
Mainz:
Löw
(4. Gelbe Karte)
,
Bancé
(2.)
Freiburg:
Schuster
(1. Gelbe Karte)

- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 15. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Gulacsi, Peter
Gulacsi, Peter
RB Leipzig
15
7x
 
2.
Sommer, Yann
Sommer, Yann
Bor. Mönchengladbach
15
6x
 
3.
Jarstein, Rune
Jarstein, Rune
Hertha BSC
14
5x
 
Bürki, Roman
Bürki, Roman
Borussia Dortmund
14
5x
 
5.
Hradecky, Lukas
Hradecky, Lukas
Bayer 04 Leverkusen
13
4x
+ 2 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
24.10.2009 15:30 Uhr
Stadion:
Bruchwegstadion, Mainz
Zuschauer:
20150
Spielnote:  2,5
ein offener Schlagabtausch, der längst nicht so einseitig war, wie es das klare Ergebnis vermuten lässt.
Chancenverhältnis:
4:6
Eckenverhältnis:
3:8
Schiedsrichter:
Markus Schmidt (Stuttgart)   Note 2
zog konsequent seine Linie durch, den Spielfluss möglichst wenig zu unterbrechen. Verteilte erst sehr spät Gelbe Karten; lag mit allen Verwarnungen richtig.
Spieler des Spiels:
Andreas Ivanschitz
Effizienter geht’s nicht: Das Führungstor erzielt, auf der Linie bei Bastians Kopfball das 1:1 verhindert (48.), das 2:0 vorbereitet!

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine