Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayern München

 - 

Eintracht Frankfurt

 

2:1 (0:0)

Seite versenden

Bayern München
Eintracht Frankfurt
1.
15.
30.
45.
46.
60.
75.
90.








Bayern-Joker leiten Wende ein - Meier schockt den Rekordmeister

Van Buyten befolgt van Gaals Marschroute

Der FC Bayern mühte sich in einer fairen Begegnung gegen die defensiv eingestellte Eintracht zu einem allerdings hochverdienten Arbeitssieg. Nach torlosem ersten Durchgang stellten die Hessen den Spielverlauf gegen die die gesamte Partie klar dominierenden Münchner zunächst auf den Kopf, ehe der Rekordmeister mit der Brechstange den Spieß noch umdrehte.

Toni köpft, nikolov blickt dem Ball hinterher
Kein Glück: Luca Toni mühte sich nach Kräften, zielte jedoch auch in dieser Szene vorbei.
© picture-allianceZoomansicht

Bayern-Coach Louis van Gaal stellte sein Team nach der 1:2-Pleite in der Champions League bei Girondins Bordeaux auf einer Position um: Für Altintop (Bank) rückte Pranjic als Linksverteidiger in die Anfangsformation, Lahm wechselte einmal mehr die Seite.

Bei der Eintracht veränderte Trainer Michael Skibbe seine Startelf im Vergleich zum 2:1-Heimerfolg gegen Hannover 96 auf drei Positionen: Russ, Schwegler und Teber kehrten nach ihren Sperren zurück, Steinhöfer, Caio und Fenin mussten weichen und nahmen auf der Bank Platz.

- Anzeige -

Der Rekordmeister ging Teil eins der bayerisch-hessischen Vergleiche - am Mittwoch ist die van Gaal-Elf in Frankfurt im Pokal zu Gast - mit großer Nervosität an. Die Hausherren dominierten zwar und hatten vor allem im Mittelfeld ein Übergewicht, erlaubten sich aber im Vorwärtsgang viele Ballverluste. Dennoch standen die Münchner dicht vor der Führung, als Toni nach Lahms Solo unfreiwillig für Klose vorlegte, dessen Schrägschuss nur knapp links vorbeistrich (6.).

Die Maßnahme, Schweinsteiger auf der "10" agieren zu lassen, machte sich im Offensivspiel der meist zu langsamen Gastgeber eher negativ bemerkbar. Der Nationalspieler hatte keine Ballsicherheit, war zweikampfschwach und hatte seine beste Szene gegen die tiefstehende und offensiv kaum stattfindende Eintracht als Vorlagengeber für Toni, der aus zehn Metern daneben köpfte (20.).

Nach dieser Aktion schienen die Bayern ins Rollen zu kommen. Toni, bestens freigespielt von Klose, scheiterte frei vor Nikolov am Keeper, der sich auch entschlossen in den Nachschuss von Müller warf und die Situation bereinigte (23.). Zwei Minuten später blockte Franz den zuvor vernachlässigten Klose am Elfmeterpunkt gerade noch ab.

Frankfurt blieb offensiv harmlos, stand in der Abwehr aber solide und hielt den Gegner in der Folge fast mühelos in Schach. Die van Gaal-Elf verfiel in den alten Trott, ohne Tempo und Esprit waren die Hessen nicht zu gefährden.

Erst kurz vor dem Kabinengang gab es noch zwei Aufreger: Eher zufällig kam Toni von der Strafraumgrenze zum Schuss und knallte an den Pfosten (43.), eine Minute später rettete Chris nach Querpass von Klose vor dem einschussbereiten Toni.

Mit unverändertem Personal starteten beide Teams in den zweiten Abschnitt. Es änderte sich nichts am Spielverlauf - es spielte sich nahezu alles in der Hälfte der Hessen ab. Der FCB mit gefühlten 80 Prozent Ballbesitz, Frankfurt mit massierter Deckung.

Schweinsteiger taute nun langsam auf, platzierte von der Strafraumgrenze genau auf Nikolov (47.) und schoss aus 14 Metern Zentimeter vorbei (53.). Außen liefen sich Robben und Gomez warm - der Niederländer kam schließlich für Klose, nachdem Toni per Kopf gescheitert war (60.).

Sekunden auf dem Feld, musste der Flügelflitzer mit ansehen, wie der Spielverlauf komplett auf den Kopf gestellt wurde: Ochs steckte am Strafraum klasse durch auf Meier, Lahm ging nicht mit, und der Angreifer schob das Leder an Butt vorbei zur Führung ein (60.)!

Nach dem Tor agierte Frankfurt gegen die noch mehr verunsicherten Gastgeber vorübergehend mit ganz breiter Brust, kombinierte flüssig und kam durch Ochs (65.) zu einer Möglichkeit. Zudem wurde Meier wegen Abseits zurückgepfiffen - knifflig (67.).

Ein Fehler des ansonsten guten Nikolov ermöglichte dann den Bayern den Ausgleich: Müller, der nach der Einwechslung von Robben nach rechts gewechselt war und sichtlich auftaute, flankte hoch vors Tor. Gomez gewann das Luftduell gegen Nikolov und Robben schob die Kugel ins leere Tor (69.).

Wer gedacht hätte, die Hessen würden einbrechen, sah sich getäuscht. Das Bemühen war den Münchnern nicht abzusprechen, allein die Mittel aber fehlten. Die van Gaal-Elf packte die Brechstange endgültig aus, kam aber lange Zeit nicht entscheidend in Schlagdistanz. Erst ein Wechsel leitete den hochverdienten Siegtreffer ein: Demichelis kam für den ausgepumpten Toni (86.), van Buyten rückte ins Sturmzentrum. Die Rechnugn ging auf: Lahm flankte aus dem rechten Halbfeld, Müller verlängerte, und am zweiten Pfosten köpfte van Buyten den Ball ins lange Eck (88.) - 2:1.

Robben und Schweinsteiger hatten in der Nachspielzeit gar das dritte Tor auf dem Fuß, scheiterten aber jeweils an Nikolov - dann war Schluss.

Kurioserweise treffen beide Mannschaften am Mittwoch im Achtelfinale des DFB-Pokals erneut aufeinander, dann aber in der Frankfurter Commerzbank-Arena. Am Samstag danach reisen die Bayern in der Bundesliga nach Stuttgart, Frankfurt hat einen Tag später die Bochumer zu Gast.

24.10.09
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Butt (3) - 
Lahm (3,5) , 
van Buyten (2)    
Badstuber (3) , 
Pranjic (4,5) - 
van Bommel (3)    
Tymoshchuk (4,5)    
T. Müller (3,5) - 
Klose (4,5)    
Toni (2,5)    

Einwechslungen:
59. Robben (2,5)     für Klose
62. Gomez für Tymoshchuk
86. Demichelis für Toni

Trainer:
van Gaal
Eintracht Frankfurt
Aufstellung:
Nikolov (4) - 
Franz (3,5) , 
Chris (3,5) , 
Russ (3,5) , 
Spycher (3,5)    
Ochs (3) , 
Teber (4,5) , 
Bajramovic (4,5) , 
Schwegler (4,5) - 
Meier (4)        

Einwechslungen:
77. Fenin für Meier

Trainer:
Skibbe

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Meier (60., Rechtsschuss, Ochs)
1:1
Robben (69., Linksschuss, Gomez)
2:1
van Buyten (88., Kopfball, T. Müller)

Spielinfo

Anstoß:
24.10.2009 15:30 Uhr
Stadion:
Allianz-Arena, München
Zuschauer:
69000 (ausverkauft)
Spielnote:  3
spielerisch stand die Partie zwar nicht auf einem hohen Niveau, packend sowie unterhaltsam war sie aber jederzeit.
Chancenverhältnis:
14:3
Eckenverhältnis:
9:3
Schiedsrichter:
Dr. Jochen Drees (Münster-Sarmsheim)   Note 3,5
hatte die Partie wohltuend unaufgeregt und weitgehend fehlerfrei im Griff, wurde in der 67. Minute aber von seinem Assistenten im Stich gelassen, als dieser den alleine aufs Bayern-Tor zulaufenden Meier fälschlicherweise im Abseits wähnte.
Spieler des Spiels:
Daniel van Buyten
Souverän in der Abwehrarbeit und umsichtig im Spielaufbau, verlor am Boden wie in der Luft kein Duell, avancierte so zum Matchwinner.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -