Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Werder Bremen

 - 

Borussia Dortmund

 

3:3 (0:0)

Seite versenden

Werder Bremen
Borussia Dortmund
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.
















Drei Treffer ab der 88. Minute!

Zidan stiehlt Pizarro die Show

Fußball-Spektakel im Weserstadion! 3:3 nach einer überragenden zweiten Hälfte, die alles bot, was das Fußballer-Herz begehrt. Als Pizarro wie der Matchwinner aussah, kam Zidan und rettete der Borussia einen Punkt.

Augen zu und durch: Bremens Torsten Frings springt höher als Dortmunds Nelson Valdez.
Augen zu und durch: Bremens Torsten Frings springt höher als Dortmunds Nelson Valdez.
© dpaZoomansicht

Beim SV Werder gab es im Vergleich zur jüngsten 1:4-Klatsche in Stuttgart folgende personelle Änderungen: Jensen und Sanogo standen an Stelle von Prödl (Bank) und Rosenberg (Muskelfaserriss) in der Startelf.

Dortmunds Trainer Jürgen Klopp brachte nach dem 1:1-Unentschieden gegen Hannover lediglich Frei für Hajnal (Muskelfaserriss).

- Anzeige -

Die Bremer hatten von Anfang an des Heft des Handelns in der Hand. Nahezu alle Angriffe hatten ihren Beginn bei Frings, der in der Nationalelf zuletzt nicht zum Zuge kam. Der Weg in den Strafraum war aber von der vielbeinigen BVB-Abwehr verstellt. Dortmund war defensiver orientiert als Bremen, lauerte aber auf schnelle Gegenstöße, die vornehmlich über rechts und Blaszczykowski liefen.

Bremen war Dauergast in Dortmunds Hälfte, schnürte den BVB ein, kam aber nicht in aussichtsreiche Position. Die Torhüter waren beschäftigungslos.

Völlig überraschend wäre jedoch beinahe Borussia in Führung gegangen! Blaszczykowski tauchte bei einem der ganz seltenen Angriffe allein vor Wiese auf, der Torhüter wehrte den Schuss noch leicht ab, und Baumann kratzte das Leder von der Linie (25.). Kehls Nachschuss aus 17 Metern strich über den linken Winkel.

Dortmund wurde mutiger, griff früher an und investierte mehr in die Offensive. Ernsthaft in Gefahr geriet das Gehäuse von Tim Wiese allerdings nicht. Gegen Ende der ersten Hälfte erhöhten die Hanseaten wiederum die Schlagzahl, die BVB-Abwehr präsentierte sich aber hellwach und gut eingestellt. Die Lauf- und Einsatzbereitschaft der Schwarz-Gelben war vorbildlich.

Nach dem Wechsel aber wurden die Zuschauer für alles, was sie in Hälfte eins vermissten mehrfach entschädigt!

Werder hatte sich in der Kabine augenscheinlich viel vorgenommen und entfachte gleich viel Druck. Erst rettete Weidenfeller gegen einen Freistoß von Özil, dann blockte Subotic in letzter Sekunde einen 15-Meter-Schuss des deutschen U21-Nationalspielers.

Dortmund konnte sich erst nach und nach etwas aus der Umklammerung lösen. Bei einem der wenigen Angriffe jedoch entschied Schiedsrichter Michael Kempter (Sauldorf) ohne zu zögern auf Elfmeter: Baumann hatte Kehl von hinten im Strafraum zu Fall gebracht. Frei verwandelte sicher hoch ins rechte Eck (59.).

Der BVB zog sich nun wieder zurück und verließ sich auf die stabile Defensive. Diese aber offenbarte auf der rechten Seite einmal eine Lücke und wurde prompt bestraft: Baumann verlängerte eine präzise Flanke des eingewechselten Boenisch mit dem Kopf ins rechte Eck (68.).

Bremen wollte nun unbedingt die Führung, schaltete nochmal einen Gang hoch und kassierte prompt einen Konter! Weiter Pass auf Blaszczykowski, Hunt verhinderte ohne Foul einen Torabschluss, doch Kuba blieb in Ballbesitz, legte quer zum mitgelaufenen Hummels, der aus zehn Metern vollendete (72.).

Bremen war nicht geschockt, sondern wütend und berannte den BVB-Strafraum nach Kräften. Es war nun eine packende Partie mit vielen Zweikämpfen, engen Entscheidungen und endlich auch Torchancen. Naldo scheiterte mit einem Kopfball aus sechs Metern nach Ecke von Diego an der Latte.

Werder probierte in der Schlussphase alles, kombinierte, schlug aber auch die Bälle nach vorne. Fintierte, packte aber auch die Brechstange aus. Es bedurfte aber der kräftigen Mithilfe des zuvor teilweise glänzend parierenden Gäste-Keepers zum Ausgleich: Boenisch schoss mit links aus 20 Metern flach aufs Tor, Weidenfeller ließ den Ball unter dem Körper durchflutschen, Pizarro war da und staubte ab (88.).

Die Hanseaten hatten aber noch nicht genug! Einwurf von der linken Seite, der Ball sprang am Fünfmeterraum Pizarro vor die Füße. Der Torjäger ließ Weidenfeller aussteigen und schoss aus spitzem Winkel ins Tor (90.+1)!

Als Bremen wie der Last-Minute-Sieger aussah, schlugen die Borussen in dieser fanstastischen zweiten Hälfte aber nochmal zurück: Kringe flankte von links, Wiese faustete den Ball genau vor die Füße von Zidan, der aus zwölf Metern trocken einschoss (90.+2)!

Werder Bremen muss am Mittwoch in der Champions League gegen Panathinaikos und am Samstag bei Hannover 96 zum Nordderby ran. Dortmund empfängt am nächsten Sonntag Hertha BSC.

18.10.08
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Werder Bremen
Aufstellung:
Wiese (5) - 
Fritz (4)    
Baumann (3)    
Naldo (3,5)    
Pasanen (4)    
Frings (3)    
D. Jensen (5)    
Özil (4) - 
Diego (5) - 
Sanogo (5)    
Pizarro (1,5)        

Einwechslungen:
62. Hunt für D. Jensen
64. Hugo Almeida für Sanogo
65. Boenisch (2) für Pasanen

Trainer:
Schaaf
Borussia Dortmund
Aufstellung:
Weidenfeller (5) - 
Y.-P. Lee (4) , 
Subotic (3) , 
R. Kovac (3)    
Schmelzer (3) - 
Tinga (4)    
Kehl (2) , 
Kringe (4) - 
Valdez (3,5)    
A. Frei (4)        

Einwechslungen:
52. Hummels (3)     für R. Kovac
64. Zidan (2)         für A. Frei
79. Klimowicz für Valdez

Trainer:
Klopp

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
A. Frei (59., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Kehl)
1:1
Baumann (68., Kopfball, Boenisch)
1:2
Hummels (72., Rechtsschuss, Blaszczykowski)
2:2
Pizarro (88., Rechtsschuss, Boenisch)
3:2
Pizarro (90. + 1, Linksschuss, Hugo Almeida)
3:3
Zidan (90. + 2, Rechtsschuss)
Gelbe Karten
Bremen:
Naldo
(2. Gelbe Karte)
,
Frings
(1.)
,
Fritz
(2.)
Dortmund:
Tinga
(2. Gelbe Karte)
,
Zidan
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
18.10.2008 15:30 Uhr
Stadion:
Weser-Stadion, Bremen
Zuschauer:
42100 (ausverkauft)
Spielnote:  2,5
die irre letzte halbe Stunde entschädigte für die zähflüssigen 60 Minuten zuvor.
Chancenverhältnis:
8:6
Eckenverhältnis:
9:3
Schiedsrichter:
Michael Kempter (Sauldorf)   Note 3
versagte Bremen einen Foulelfmeter (Hummels an Naldo, 82.); richtige Elfmeterentscheidung dagegen für Dortmund; gute Vorteilsauslegung vor dem 1:2, als auch ein Elfmeterpfiff (Hunt an Passgeber Blaszczykowski) möglich gewesen wäre.
Spieler des Spiels:
Claudio Pizarro
Zunächst bemüht, aber glücklos. Dann vermeintlich Werders Matchwinner mit dem Doppelpack und dem technisch glänzenden 3:2.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -