Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Hamburger SV

 - 

1. FC Köln

 

0:1 (0:1)

Seite versenden

Hamburger SV
1. FC Köln
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.








HSV spielt kraftlos und ideenlos

Hamburg droht alles zu verlieren

Ideenlos, kraftlos und müde präsentierte sich der HSV gegen einen 1. FC Köln, der eine der wenigen Chancen des Spiels nutzte um entscheidend in Führung zu gehen. Eine solide Abwehrleistung genügte der Daum-Elf um den Europa-League Aspiranten in Schach zu halten und die Punkte nach Hause zu bringen.

Ehret auf dem Weg zum 1:0; Benjamin stellt kein großes Hindernis dar.
Ehret auf dem Weg zum 1:0; Benjamin stellte kein großes Hindernis dar.
© picture-allianceZoomansicht

HSV-Coach Martin Jol setzte im Großen und Ganzen auf die Startelf, die am vergangenen Spieltag Bochum mit 3:1 besiegt hatte. Einzig Jarolim war nach seiner Gelb-Sperre wieder dabei, dafür musste Tavares auf die Bank. Zwei Änderungen gab es bei Christoph Daums Kölnern im Vergleich zur 1:2-Heimniederlage gegen Hertha: Matip kam für den gelb-gesperrten Wome und Yalcin für Sanou ins Team.

Beide Teams begannen das Spiel in gemütlichem Tempo, doch der HSV schien schnell ganz eingeschlafen zu sein. Bereits in der 9. Minute konnten die Kölner die Hamburger Lethargie ausnutzen. Ein Abschlag von Torhüter Kessler wurde lang und länger. Demel verpasste im Mittelfeld den Kopfball und Ehret sprintete hinterher. Der FC-Spieler ließ alle stehen, guckte an der Strafraumgrenze noch Rost aus und schob unten rechts ein.

Der HSV versuchte in der Folgezeit auf die Kölner Führung zu antworten, doch die Jol-Elf wirkte müde und ideenlos, so dass die solide stehende Kölner Abwehr kaum Probleme hatte, dagegen zu halten. Dazu kamen schlampig ausgeführte Standardsituationen, die ohne Wirkung verpufften.

Der 1. FC Köln hatte sogar noch die Möglichkeit nachzulegen, ein Freistoß von Petit strich in der 19. Minute aber knapp über das Tor von Rost.

- Anzeige -

Für den Rest der ersten Hälfte hatten sich die Daum-Schützlinge in der Abwehr eingerichtet, profitierten aber auch von der Harmlosigkeit der Hamburger, die bis zur 45. Minute keinen Ball gefährlich auf das Tor von Kessler brachten. Lediglich ein Freistoß-Versuch von Streit, der Kessler nicht forderte, stellte den einzigen Torschuss der Hamburger vor der Pause dar.

Zum Wiederanpfiff brachte Martin Jol mit Trochowski für Atouba einen Kreativ-Spieler der HSV-Offensive mehr Leben einzuhauchen.

Der Druck der Hamburger auf die Kölner Abwehr nahm in der Folgezeit auch zu, doch Torchancen ließen die Geißböcke nur wenige zu. Erst in der 64. Minute musste Kölns Keeper Kessler eingreifen. Trochowski versuchte eine Ecke direkt zu verwandeln, doch der Kölner Torwart war auf der Hut und faustete den Ball weg. Vier Minuten später kam Benjamin im Kölner Strafraum zum Kopfball, beförderte das Leder aber knapp über das Tor (68.).

Damit schienen die Jol-Schützlinge ihr Pulver aber schon wieder verschossen zu haben. Trotz klarer Feldüberlegenheit gegen tief in ihrer Hälfte stehende Kölner schafften es die Hanseaten nicht, das Bollwerk von Christoph Daum ins Wanken zu bringen. Guerrero und Olic waren über die gesamte Partie abgemeldet, Trochowski und Jarolim konnten sich nicht gefährlich in Szene zu setzen und der eingewechselte Pitroipa erwies sich als Ausfall.

In der 87. Minute hatte Ehret bei einem Konter der Kölner sogar noch die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen, der Franzose traf aber nur das Aussennetz.

Als in den Schlußminuten Trochowski mit zwei Distanzversuchen (89./90.) Pech hatte, war das Schicksal des HSV besiegelt und die drei Punkte auf das Konto des 1. FC Köln gebucht.

Hamburg gastiert am letzten Spieltag am Samstag in Frankfurt und muss dort gewinnen, um noch eine Chance auf die Europa-League zu haben. Allerdings sind die Hanseaten dabei auf Schützenhilfe von Mönchengladbach im Spiel gegen Konkurrent Dortmund angewiesen. Köln empfängt am letzten Spieltag Bochum zu einem bedeutungslos gewordenen Duell im Mittelfeld der Tabelle.

16.05.09
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hamburger SV
Aufstellung:
Rost (3) - 
Benjamin (6) , 
Demel (6)    
Mathijsen (5) , 
Atouba (5)    
Jarolim (4) , 
Aogo (4) - 
Streit (5,5)    
Jansen (4) - 
Guerrero (6) - 
Olic (5)

Einwechslungen:
46. Trochowski (4)     für Atouba
61. Pitroipa für Streit
71. Gravgaard für Demel

Trainer:
Jol
1. FC Köln
Aufstellung:
Kessler (3) - 
Brecko (3,5) , 
McKenna (3)    
Geromel (3) , 
Matip (3,5) - 
Petit (3)    
D. Boateng (3) - 
Yalcin (4)    
Vucicevic (4) , 
Ehret (3)    
Ishiaku (4)    

Einwechslungen:
71. Chihi für Ishiaku
81. Pezzoni für Petit
83. Brosinski für Yalcin

Trainer:
Daum

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Ehret (9., Linksschuss, Kessler)
Gelbe Karten
HSV:
Trochowski
(4. Gelbe Karte)
Köln:
McKenna
(3. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
16.05.2009 15:30 Uhr
Stadion:
HSH-Nordbank-Arena, Hamburg
Zuschauer:
57000 (ausverkauft)
Spielnote:  5
Köln musste nicht mehr tun, Hamburg wollte oder konnte nicht mehr.
Chancenverhältnis:
3:3
Eckenverhältnis:
9:3
Schiedsrichter:
Babak Rafati (Hannover)   Note 2,5
ohne Mühe in einer Partie mit Sommerfußball-Charakter.
Spieler des Spiels:
Fabrice Ehret
Wenn Höhepunkte nahten, war Ehret beteiligt. Effektiv auf dem rechten Flügel und eiskalt im Ab-schluss gegen Benjamin.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -