Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Energie Cottbus

 - 

Arminia Bielefeld

 

2:1 (1:0)

Seite versenden

Energie Cottbus
Arminia Bielefeld
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.













Wichtiger Sieg im Kellerduell

Energie wieder im Geschäft

Energie Cottbus hat sich im Kampf gegen den Abstieg nach vier Niederlagen wieder zurückgemeldet und mit einem hart erkämpften Sieg gegen Arminia Bielefeld wieder an die rettenden Plätze angenähert. Die Arminia ihrerseits kommt nicht weg aus dem Keller und hat einen Befreiungsschlag verpasst.

Jubel nach dem 1:0 für Cottbus: Dimitar Rangelov
Jubel nach dem 1:0 für Cottbus: Dimitar Rangelov
© picture-allianceZoomansicht

Nach der 1:2-Auswärtsniederlage bei Eintracht Frankfurt begann Bojan Prasnikar auf Seiten der Cottbuser mit Radeljic für Pavicevic auf der rechten Abwehrseite. Außerdem war im zentralen Mittelfeld Skela wieder dabei. Für ihn musste Vasiljevic auf der Tribüne Platz nehmen. Nur einen Wechsel nahm Michael Frontzeck in der Startelf der Arminia nach dem 0:2 gegen Schalke in der Vorwoche vor: Lamey kam in der Defensive für Herzig zum Einsatz.

Der FC Energie begann offensiv und drängte die Arminia zurück. Die Bielefelder ihrerseits verließen sich auf ihre Abwehr und setzten auf Konter.

Nachdem Rost nach einer Skela-Ecke (4.) und Jula nach einem Stellungsfehler von Lamey (11.) erste kleine Chancen für die Lausitzer vergeben hatten, sah es in der 14. Minute nach dem Führungstreffer für die Arminia aus. Katongo tauchte völlig frei vor Tremmel auf, konnte die Flanke aber nicht richtig kontrollieren und beförderte den Ball aus sechs Metern kläglich über das Tor.

In der Folgezeit konzentrierten sich beide Teams auf das Vermeiden von Fehlern. Da sich keiner ein Blöße geben wollte, waren Torchancen Mangelware. Es dauerte bis zur 33. Minute, ehe ein Raunen durch das Stadion der Freundschaft ging. Rangelov hatte auf der linken Seite Iliev eingesetzt, der parallel zur Torauslinie in den Arminia-Strafraum eindrang. Iliev zögerte lange mit dem Abschluß, beförderte den Ball schließlich aber Zentimeter über das Tor.

- Anzeige -

Cottbus erhöhte daraufhin vor der Halbzeit noch einmal den Druck und wurde mit dem Führungstreffer belohnt. In der 43. Minute setzte sich Rost auf der rechten Seite durch und flankte zu Rangelov, den sowohl Bollmann als auch Mijatovic aus den Augen verloren hatten. Mit einem Seitfallzieher ließ der Bulgare Eilhoff keine Abwehrchance.

Personell unverändert aber mit mehr Druck kamen die beiden Teams aus der Kabine. Zunächst hatte der FC Energie die große Chance die Führung auszubauen. Iliev legte den Ball steil auf Jula. Der scheiterte an Eilhoff, doch der Abpraller kam zu Skela. Aus zehn Metern hämmerte der Albaner den Ball allerdings den auf der Torlinie postierten Bollmann an den Kopf (47.).

Im Gegenzug konnte Arminia Bielefeld den Ausgleich erzielen: Lamey flankte von der rechten Seite hoch an den zweiten Pfosten. Die Energie-Abwehr war nicht im Bilde und Munteanu kam frei zum Abschluss. Mit einem Direktschuss ließ er Tremmel keine Abwehrmöglichkeit (48.).

Cottbus antwortete auf den Ausgleich mit wütenden Angriffen gegen die sich einigelnten Bielefelder. In der 56. Minute scheiterte Skela noch mit einem Freistoß an Eilhoff, doch in der 59. Minute war die erneute Führung für die Lausitzer fällig: Eine Flanke von Iliev legte Rangelov per Kopf ab auf Skela. Den Schuss des Albaners aus zehn Metern konnte Eilhoff zwar noch abklatschen, doch in der Mitte stand Angelov goldrichtig und staubte aus kurzer Distanz ab.

Daraufhin spielte Cottbus weiter überlegen nach vorne, vergaß aber in dieser Zeit mit einem dritten Tor für die Vorentscheidung zu sorgen.

In den letzten 20 Minuten kamen die Bielefelder auch aufgrund Cottbuser Nachlässigkeiten in der Abwehr noch einmal auf. Wichniarek scheiterte aber in der 70. und 84. Minute mit zwei guten Möglichkeiten.

In der Schlussphase hätte aber auch der FC Energie den Sack zumachen müssen, doch vor allem Skela hatte in diesem Spiel nicht das Glück auf seiner Seite. In der 79. und 90. Minute scheiterte er zweimal mit hundertprozentigen Möglichkeiten, so dass es beim knappen Cottbuser Erfolg blieb.

Am kommenden Freitag muss Cottbus die Operation Klassenerhalt bei Schalke 04 fortsetzen, während Arminia Bielefeld am Samstag Bayern München zu Gast hat.

11.04.09
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Energie Cottbus
Aufstellung:
Tremmel (3) - 
Radeljic (4,5) , 
Cagdas Atan (4) , 
Cvitanovic (3,5)    
Ziebig (3)    
Rost (2,5) - 
S. Angelov (2,5)            
Skela (3,5) , 
Iliev (3)    
Rangelov (2)        
Jula (4,5)    

Einwechslungen:
75. Kukielka für Iliev
84. Shao für Jula
90. + 1 Pavicevic für S. Angelov

Trainer:
Prasnikar
Arminia Bielefeld
Aufstellung:
Eilhoff (3) - 
Lamey (4)        
Mijatovic (4) , 
Bollmann (4,5) , 
Schuler (4,5) - 
Marx (4) , 
Kauf (4) - 
Tesche (4,5)        
C. Katongo (5,5)    
V. Munteanu (3)    

Einwechslungen:
63. D. Halfar für C. Katongo
63. Kirch für Tesche
77. Janjic für Lamey

Trainer:
Frontzeck

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Rangelov (43., Rechtsschuss, Rost)
1:1
V. Munteanu (48., Linksschuss, Lamey)
2:1
S. Angelov (59., Rechtsschuss, Skela)
Gelbe Karten
Cottbus:
Cvitanovic
(2. Gelbe Karte)
,
Ziebig
(7.)
,
S. Angelov
(5., gesperrt)
,
Rangelov
(2.)
Bielefeld:
Lamey
(3. Gelbe Karte)
,
Tesche
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
11.04.2009 15:30 Uhr
Stadion:
Stadion der Freundschaft, Cottbus
Zuschauer:
17150
Spielnote:  3
eine intensiv geführte Partie, die aufgrund schwacher Defensivreihen viele Chancen besaß und so bis zum Ende von der Spannung lebte.
Chancenverhältnis:
8:5
Eckenverhältnis:
6:1
Schiedsrichter:
Lutz Wagner (Kriftel)   Note 3,5
klare und konsequente Linie, allerdings mit zahlreichen kleinen Fehlern.
Spieler des Spiels:
Dimitar Rangelov
Erst der artistische Seitfallzieher zum 1:0, dann die kluge Kopfballvorlage vor dem 2:1- der spielstarke Bulgare hält Energie im Rennen.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -