Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

VfB Stuttgart

 - 

Bayer 04 Leverkusen

 

0:2 (0:1)

Seite versenden

VfB Stuttgart
Bayer 04 Leverkusen
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.












Erster Sieg für Labbadia - Veh-Elf hat nur drei Chancen

Gekas macht den Sack zu

Leverkusen gewinnt völlig verdient in Stuttgart und holt damit den ersten Liga-Dreier. Die Stuttgarter enttäuschten auf der ganzen Linie und brachten das Bayer-Gehäuse viel zu selten in Gefahr. Helmes und Gekas waren die Matchwinner für eine Bayer-Elf, die sehr homogen auftrat.

Renato Augusto, Kießling und Helmes
Bayer jubelt: Renato Augusto, Kießling und Helmes freuen sich über das 1:0.
© dpa

Beide Trainer schickten wieder die Startformationen ins Rennen, die auch beim Saison-Auftakt vor einer Woche anfingen. Die Stuttgarter, die am 1. Spieltag 3:1 in Gladbach gewannen, spielten also mit ihren Mexikanern Pardo und Osorio, die erst am Freitag von ihrer "Weltreise" aus der Heimat zurückkehrten.

- Anzeige -

Leverkusen, zum Auftakt mit 2:3 gegen Dortmund abgewatscht, trat erneut mit Vidal im offensiven Mittelfeld an und Rolfes spielte nominell auf der Sechs.

Die Partie begann richtig schwungvoll mit Chancen auf beiden Seiten. Sofort waren die Keeper gefordert - Lehmann musste bei einem Schuss von Renato Augusto aus spitzem Winkel nachfassen (4.), auf der Gegenseite scheiterte Hitzlsperger frei vor Fernandez (5.). Für den VfB sollte es das aber auch wieder gewesen sein, denn in der Folge spielte fast ausschließlich die Labbadia-Elf nach vorne. Abgesichert von Rolfes wirbelten Renato Augusto, Vidal und Barnetta im offensiven Mittelfeld die Stuttgarter Defensive gehörig durcheinander und schafften es auch immer wieder, Helmes in Szene zu setzen.

Dabei zeigte sich die Abwehr der Schwaben diesmal nicht wirklich sattelfest und musste die Leverkusener mehrfach zum Abschluss kommen lassen. Dass es bis zur 35. Minute dauerte, ehe Bayer in Führung ging, lag ein wenig ein Keeper Lehmann, mehr jedoch daran, dass die Westdeutschen zu leichtfertig mit ihren Chancen umgingen.

Auch dem Leverkusener Führungstor ging zunächst ein schlampiger Pass von Kießling voraus, der Helmes viel besser in Position hätte bringen können. Da aber Boka ebenso fahrig klärte, bekam Vidal erneut die Möglichkeit, Helmes in Szene zu setzen, und nun machte der Nationalspieler aus sechs Metern das 1:0 für Bayer - Torwart-Routinier Lehmann sah bei dem Flachschuss auf die Tormitte nicht allzu glücklich aus. In der 43. Minute hätte Marica mit der erst zweiten VfB-Chance ausgleichen können, doch er konnte das schlampige Zuspiel von Simak aus sechs Metern nicht im Tor unterbringen. Eine sinnbildliche Situation für die im ersten Durchgang harmlosen Schwaben.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurden die Stuttgarter, die mit Bastürk für Hilbert weitermachten, aggressiver im Spiel gegen den Mann und suchten auch energischer den Weg nach vorne. Allerdings blieb das Passspiel der Schwaben fehlerhaft und die Akionen wirkten ein wenig zu umständlich. Alleinig in der 52. Minute spielte der VfB präzise nach vorne, doch nach Hitzlspergers Flankenwechsel schob Gomez den Ball hauchdünn am langen Pfosten vorbei.

Das sollte es gewesen sein mit den Stuttgarter Offensivbemühungen. Die Leverkusener konnten den knappen Vorsprung recht souverän verwalten, wobei der Schwung aus der ersten Halbzeit bei der Labbadia-Elf in den zweiten 45 Minuten verflogen war. Zudem passten sich die Westdeutschen bei der Fehlerquote den Stuttgartern an, so dass der zweite Abschnitt unter dem Strich sehr zerfahren wirkte.

In der 79. Minute allerdings spielte Leverkusen schnörkellos nach vorne und kam so zur Entscheidung. Vidal bediente zunächst Kießling auf dem rechten Flügel, der gleich weiter zu Castro passte. Der gebürtige Spanier setzte Gekas in Szene und der Grieche, gerade erst eingewechselt, hämmerte das Leder humorlos aus zehn Metern unter die Latte - diesmal war Lehmann völlig machtlos. Angesichts der ideenlosen Stuttgarter sollte dies den ersten Saisonsieg der Leverkusener in der Liga nicht mehr gefährden. Die Schwaben kamen auch in den verbleibenden Minuten nicht ein einziges Mal gefährlich vor den Bayer-Kasten.

Stuttgart kann gleich am Donnerstag (20.30 Uhr) im Rückspiel der UEFA-Cup-Qualifikation in Györ den Fehltritt gegen Bayer wieder wettmachen, danach am Sonntag gegen Hannover in der Liga wieder punkten. Leverkusen trifft am Samstag auf die bisher zweimal siegreichen Hoffenheimer.

23.08.08
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfB Stuttgart
Aufstellung:
Lehmann (4) - 
Osorio (4) , 
Tasci (4) , 
Delpierre (4) , 
Boka (5)    
Pardo (3,5)    
Hilbert (5)    
Hitzlsperger (4)    
Simak (4,5) - 
Gomez (4,5) , 
Marica (5)

Einwechslungen:
46. Bastürk (4) für Hilbert
67. Lanig für Hitzlsperger
80. Ljuboja für Boka

Trainer:
Veh
Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Fernandez (2,5) - 
Castro (2,5)    
M. Friedrich (3,5) , 
Henrique (4) , 
Djakpa (4)    
Rolfes (2,5)    
Renato Augusto (2)    
Vidal (2) , 
Barnetta (4)    
Kießling (3,5)    
Helmes (2,5)        

Einwechslungen:
62. Schwegler für Barnetta
74. Gekas     für Helmes
82. Dum für Renato Augusto

Trainer:
Labbadia

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Helmes (35., Linksschuss, Vidal)
0:2
Gekas (79., Linksschuss, Castro)
Gelbe Karten
Stuttgart:
Pardo
(1. Gelbe Karte)
Leverkusen:
Rolfes
(1. Gelbe Karte)
,
Djakpa
(2.)
,
Kießling
(1.)
,
Castro
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
23.08.2008 15:30 Uhr
Stadion:
Gottlieb-Daimler Stadion, Stuttgart
Zuschauer:
48000
Spielnote:  3
viele Chancen, hohes Tempo, das erst im Lauf der zweiten Halbzeit nachließ.
Chancenverhältnis:
5:10
Eckenverhältnis:
3:7
Schiedsrichter:
Dr. Jochen Drees (Münster-Sarmsheim)   Note 3,5
sollte seine Laufwege überprüfen, wurde dreimal angeschossen, stand einmal im Weg. Gelb für Rolfes zu hart.
Spieler des Spiels:
Arturo Vidal
Im Dreierverbund hinter den Spitzen ähnlich wie Renato Augusto nicht zu halten. Des Chilenen Vorteil: Er bereitete das 0:1 vor.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -