Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Borussia Dortmund

 - 

VfL Bochum

 

1:1 (1:1)

Seite versenden

Borussia Dortmund
VfL Bochum
1.
15.
30.
45.






46.
60.
75.
90.







Fünftes Heimremis der Borussia

Zdebels Kracher reicht nicht

Ein umkämpftes Revierderby zwischen Dortmund und Bochum endete mit einem gerechten Unentschieden. Der VfL bestimmte die Partie ab Mitte des ersten Durchgangs, brachte aber die verdiente Führung nicht in die Pause. Nach Wiederanpfiff war die Borussia besser im Spiel, drückte, rannte sich aber immer wieder an der sicheren Deckung der Koller-Elf fest, die im zweiten Durchgang nur einmal ernsthaft in Gefahr geriet.

Dortmunds Maskenmann Blaszczykowski gegen Bönig.
Heißes Duell: Dortmunds Maskenmann Jakub Blaszczykowski gegen Philipp Bönig.
© picture-allianceZoomansicht

Dortmunds Trainer Jürgen Klopp stellte nach dem 1:0-Sieg in Köln zweimal um: Frei und Zidan begannen für Hajnal und Valdez (beide Oberschenkelprobleme).

Beim VfL musste Coach Marcel Koller nach der 1:3-Niederlage gegen Hoffenheim auf Mittelfeldmann Dabrowski (Gelb-Rot-Sperre) verzichten, für den er Zdebel auf den Rasen schickte. Des Weiteren ersetzte Bönig auf der Rechtsverteidigerposition Pfertzel.

- Anzeige -

Prächtige Stimmung auf den voll besetzten Rängen, doch auf dem Rasen klappte zu Beginn nicht viel beim BVB. Bochum machte die Räume geschickt eng, und die Schwarz-Gelben verfingen sich immer wieder im engmaschigen Abwehrnetz.

Der VfL gestaltete die Partie ausgeglichen, fast alles spielte sich im Mittelfeld ab, wo sich die beiden Kapitäne Kehl und Zdebel immer wieder schmerzhaft begegneten - Chancen blieben auf beiden Seiten Fehlanzeige. Bis zur 23. Minute: Freier spurtete auf der rechten Außenbahn an Hummels vorbei, umdribbelte mit Glück auch Subotic. Dabei sprang ihm der Ball rechts im Sechzehnmeterraum zu weit vom Fuß, so dass Weidenfeller den Winkel verkürzen und parieren konnte.

Die Koller-Elf hatte Mitte des ersten Durchgangs ein leichtes spielerisches Übergewicht. Nach Azaouaghs Hereingabe klärte Subotic vor Hashemian zur Ecke. Diese wehrte Hummels per Kopf in die Mitte ab - Zdebel stand vor dem Strafraum frei und nahm das Leder aus 20 Metern mit vollem Risiko volley. Weidenfeller war noch dran, konnte dem Ball, der links im Eck landete, aber keine entscheidende Richtungsänderung mehr geben und sah dabei nicht besonders glücklich aus (27.).

Die Borussia war geschockt, es lief nichts zusammen. Einfallslos im Vorwärtsgang machte die Klopp-Elf dem Gegner, bei dem der bereits Gelb-verwarnte Zdebel Glück hatte, nach einem Foul an "Busenfreund" Kehl nicht vom Feld zu müssen (37.), lange Zeit das Verteidigen leicht.

Ein einziges Mal war die Deckung des VfL unaufmerksam, und der BVB nutzte diese Chance eiskalt: Nach einem weiten Pass von Subotic aus der eigenen Hälfte nahm Zidan den Ball frei vor Fernandes an und netzte aus 14 Metern mit links ins rechte untere Eck ein (44.).

Nach dem Wechsel rückte Robert Kovac für den angeschlagenen Hummels in die Innenverteidigung. Der Ausgleich schien den Klopp-Schützlingen Rückenwind verliehen zu haben, denn die Borussia war nun besser im Spiel und drängte den Rivalen in die Defensive. Der VfL konnte sich in dieser Phase kaum mehr befreien, und die Kombinationen Dortmunds liefen nun flüssiger, doch am Sechzehnmeterraum waren Frei & Co. mit ihrem Latein am Ende.

Mit Valdez für den glücklosen Frei wollte Klopp dem Angriffsspiel seiner Elf neues Leben einhauchen (70.). Doch es war keine Offensivkraft, die das Derby hätte entscheiden können. Vielmehr vergab Kehl - von Subotic glänzend freigespielt - fast vom Elfmeterpunkt frei vor Fernandes bei der einzigen zwingenden BVB-Chance des zweiten Durchgangs den Sieg (81.). Am Ende schwamm sich Bochum etwas frei, und wurde sogar noch zweimal gefährlich: Azaouaghs Kopfball landete auf dem Tordach (85.), Fuchs' Volleyschuss aus 16 Metern sauste klar rechts vorbei (88.).

Dortmund reist am kommenden Samstag zum HSV, Bochum empfängt Bremen.

02.11.08
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Borussia Dortmund
Aufstellung:
Weidenfeller (4) - 
Owomoyela (5) , 
Subotic (2,5) , 
Hummels (3)    
Y.-P. Lee (3) - 
Tinga (4) , 
Kehl (3) , 
Kringe (3)    
Blaszczykowski (4)    
Zidan (3)    
A. Frei (5)    

Einwechslungen:
46. R. Kovac (3) für Hummels
70. Valdez für A. Frei
81. Klimowicz für Blaszczykowski

Trainer:
Klopp
VfL Bochum
Aufstellung:
Fernandes (3) - 
Schröder (3,5)    
Maltritz (3) , 
Yahia (3,5) , 
Bönig (3,5) - 
Zdebel (2,5)            
Freier (3,5)    
Fuchs (4) - 
Azaouagh (4,5)    
Hashemian (5)    

Einwechslungen:
41. Pfertzel (3,5) für Schröder
64. Mieciel für Hashemian
73. Mavraj für Zdebel

Trainer:
Koller

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Zdebel (27., Rechtsschuss)
1:1
Zidan (44., Linksschuss, Subotic)
Gelbe Karten
Dortmund:
Kringe
(1. Gelbe Karte)
Bochum:
Azaouagh
(3. Gelbe Karte)
,
Zdebel
(2.)
,
Freier
(5., gesperrt)

Spielinfo

Anstoß:
02.11.2008 17:00 Uhr
Stadion:
Signal-Iduna-Park, Dortmund
Zuschauer:
71600
Spielnote:  4
die anfänglich fade Partie gewann erst nach der Pause etwas an Format.
Chancenverhältnis:
4:4
Eckenverhältnis:
3:8
Schiedsrichter:
Knut Kircher (Rottenburg)   Note 3
ohne große Fehler, lediglich Gelb für Kehl (34., Foul an Zdebel) wäre angebracht gewesen.
Spieler des Spiels:
Neven Subotic
Wenig gefordert in der Defensive, setzte er starke Akzente im Spiel nach vorne. Er bereitete das 1:1 und Kehls Großchance vor.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -