Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Werder Bremen

 - 

Bayer 04 Leverkusen

 
Werder Bremen

0:2 (0:0)

Bayer 04 Leverkusen
Seite versenden

Werder Bremen
Bayer 04 Leverkusen
1.
15.
30.
45.
46.
60.
75.
90.










Erste Bremer Heimniederlage

Vidal bricht das Eis

Bayer Leverkusen bestätigte die momentane Topform und gewann verdient im Bremer Weserstadion. Die Hanseaten hatten nur jeweils zu Beginn der beiden Hälften starke Phasen, ansonsten dominierte das enorm kombinationssichere Labbadia-Team und setzte sich zumindest vorübergehend an die Tabellenspitze. Und das ausgerechnet im 1000. Bundesligaspiel Bayers.

Kein Durchkommen: Werders Hunt bleibt an Leverkusens Castro hängen.
Kein Durchkommen: Werders Hunt bleibt an Leverkusens Castro hängen.
© picture-allianceZoomansicht

Bei Bremen gab es im Vergleich zum jüngsten 1:1 in Hannover folgende personelle Änderungen: Prödl, Pasanen und Mertesacker nach verbüßter Rot-Sperre kamen für Fritz, Boenisch und Vranjes.

Leverkusens Trainer Bruno Laddadia sah nach dem 2:0-Erfolg gegen den 1. FC Köln keinen Anlass für neues Personal und brachte exakt die gleiche Startelf.

- Anzeige -

Werder legte los wie die Feuerwehr und hatte mit zwei guten Freistößen von Frings und Hugo Almeida schon in den ersten Minuten zwei tolle Chancen, die Nationaltorhüter Adler mit tollen Paraden vereitelte.

Nach gut zehn Minuten fand Bayer zu mehr Ballsicherheit und besser ins Spiel. Die Partie war nun ausgeglichen, spielte sich aber überwiegend im Mittelfeld ab und bot nur wenige Höhepunkte. Keines der Teams vermochte in dieser Phase den Ball über mehr als drei Stationen in den eigenen Reihen zu halten.

Bayer übernahm dann aber mehr und mehr das Zepter, erspielte sich eine optische Überlegenheit, zu klaren Chancen kamen die Labbadia-Schützlinge aber selten. Kadlec zielte mit einem Freistoß ganz knapp rechts vorbei. Kießling traf den Ball nach tollem Helmes-Zuspiel neun Meter vor dem Tor nicht voll.

Spätestens nach einer halben Stunde sah sich Bremen im eigenen Stadion zum Kontern gezwungen, was allerdings nicht besonders effektiv gelang. Die Überlegenheit der nun klasse kombinierenden Leverkusener war frappierend, allein, Gefahr strahlte Bayer zu selten aus. Vander musste kaum eingreifen.

Ähnlich des Beginns der ersten Hälfte, dominierte Bremen auch die ersten Minuten nach Wiederanpfiff. Die Schaaf-Elf hatte sich sich offensichtlich viel vorgenommen. Bayer stand aber in der Defensive sicher und ließ nichts anbrennen.

Erneut dauerte es kaum mehr als zehn Minuten, bis Bayer die Sturm- und Drang-Periode der Hanseaten unterbrach und selbst wieder die Initiative ergriff. Leverkusen stellte das kombinationssicherere Team, biss sich aber an der von Mertesacker (musste später mit Hüftproblemen vom Feld) umsichtig organisierten Abwehr immer wieder die Zähne aus. Torchancen waren hüben wie drüben Mangelware. Schwegler kam kurz vor seiner Auswechslung (69.) aus 13 Metern frei zum Schuss, traf den Ball aber nicht richtig und jagte ihn in den Nachthimmel.

Kurz darauf war das Eis aber gebrochen, ging Leverkusen verdientermaßen in Führung: Eine weite Flanke von rechts erreichte in der linken Strafraumhälfte Helmes, der in die Mitte köpfte. Vander war dran, wehrte den Ball aber vor die Füße von Vidal ab, der aus sechs Metern ohne Mühe einschoss (71.).

Nun war Werder gefragt, Bayer konnte sich ganz aufs Kontern verlegen, was der Labbadia-Elf in die Hände spielte. Rosenberg aber hatte die große Chance zum Ausgleich, zog volley aus sechs Metern ab, doch Adler parierte sensationell.

Die Rheinländer machten es fast im Gegenzug besser und erhöhten auf 2:0: Rolfes trifft nach Kießlings Vorlage aus drei Meter nur den Pfosten, doch Friedrich ist da und schießt aus fünf Metern unter die Latte (80.).

Bayer war mit Kontern in der Schlussphase dem 3:0 näher als Bremen dem Anschluss. Gekas scheiterte alleine vor Vander am Werder-Torhüter.

Bremen ist am Samstag gegen Hertha BSC erneut zu Hause dran, Leverkusen spielt am Freitag gegen Wolfsburg.

28.10.08
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Werder Bremen
Aufstellung:
Vander (4,5) - 
Prödl (3,5)        
Mertesacker (3)    
Naldo (3,5) , 
Pasanen (3) - 
Baumann (3) - 
Frings (3,5) , 
Hunt (4,5)    
Özil (4) - 
Rosenberg (4,5) , 

Einwechslungen:
60. Husejinovic (5) für Hunt
67. Boenisch für Prödl
78. Vranjes für Mertesacker


Trainer:
Schaaf
Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Adler (2,5) - 
Castro (3,5) , 
M. Friedrich (2)    
Henrique (2,5) , 
Kadlec (2,5) - 
Rolfes (2) - 
Renato Augusto (2,5)    
Vidal (3)    
Schwegler (4)    
Kießling (3) - 
Helmes (3)    

Einwechslungen:
69. Barnetta für Schwegler
77. Gekas für Helmes
86. Dum für Renato Augusto

Trainer:
Labbadia

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Vidal (71., Linksschuss, Helmes)
0:2
M. Friedrich (80., Rechtsschuss, Rolfes)
Gelbe Karten
Bremen:
Prödl
(1. Gelbe Karte)
Leverkusen:
-

Spielinfo

Anstoß:
28.10.2008 20:00 Uhr
Stadion:
Weser-Stadion, Bremen
Zuschauer:
37142
Spielnote:  2,5
Fußball auf technisch hohem Niveau, wenn auch ohne die ganz großen Highlights.
Chancenverhältnis:
4:7
Eckenverhältnis:
6:5
Schiedsrichter:
Peter Sippel (München)   Note 3
ein völlig falscher Abseitspfiff beim Pass von Helmes auf Kießling (75.), ansonsten solide in einem Spiel ohne große Herausforderungen.
Spieler des Spiels:
Simon Rolfes
Stellungssicher und zweikampfstark vor der Abwehr, intelligent und fast fehlerlos im Spielaufbau, beteiligt am zweiten Bayer-Tor.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -